Werbung
Nachhaltige Aktien 11.01.2005

11.1.2005: Recyclingkonzern Interseroh AG kooperiert mit britischer Valient Recycling Ltd. - Oppenheim steigt aus - Kurs auf Rekordhoch

Die K?lner Interseroh kooperiert bei der Entwicklung von R?cknahmesystemen für Elektronikschrott mit der britische Valient Recycling Ltd. Wie der b?rsennotierte Recyclingkonzern mitteilt, wollen die beiden Unternehmen gemeinsam Systeme zur Umsetzung der Elektronikschrott-Richtlinie (WEEE) konzipieren und den Handel mit Sekund?rrohstoffen zu Recyclingzwecken auf nationalen und internationalen M?rkten miteinander verzahnen. Eine entsprechende Absichtserkl?rung sei jetzt unterzeichnet worden, so Interseroh.

 

Konkret wollen die K?lner laut der Meldung mit der in Stratford-upon-Avon ans?ssigen Valient Recycling auf folgenden Gebieten zusammen arbeiten: Aufbau von Sammel- und R?cknahmesystemen für Altprodukte; Mengenstromnachweise für R?cknahmesysteme; Handel mit Abfallstoffen in Gro?britannien, Deutschland und auf internationalen M?rkten.

 

Valient Recycling sei eine Tochtergesellschaft von Valpak, Gro?britanniens gr??tem System zur Umsetzung der gesetzlich geregelten Herstellerverantwortung, hei?t es weiter. Valient Recycling ?bernehme als Recycling- und Entsorgungsunternehmen Abf?lle sowohl bei Industrie und Handel, aber auch Verpackungsabf?lle des Endverbrauchers. Neben der Erfassung von Wertstoffen sei Valient Recycling auch mit der Vermarktung von Sekund?rrohstoffen international t?tig. Die Briten bringen den Angaben zufolge neben ihrem Know-how ihr landesweites Logistik- und Verwerternetzwerk, ihre kompletten Entsorgungsdienstleistungen für Firmen und Kommunen in ganz Gro?britannien sowie ihr internationales Netzwerk für den Sekund?rrohstoffhandel in die Kooperation ein.

 

Die Notierung der Interseroh-Aktie stieg am morgen sprunghaft um zuletzt fast 15 Prozent auf 24 Euro (Frankfurter B?rse; 10:08). Grund k?nnte neben der Unternehmensmeldung auch ein Bericht der Zeitung "K?lnische Rundschau" sein. Das Blatt hatte gemeldet, dass die K?lner Privatbank Sal. Oppenheim ihre zehnprozentige Beteiligung an dem Recyclingkonzern verkauft hat. Die Bank habe die Aktien erst Ende 2003 aus dem Besitz der RWE Umwelt erworben, hie? es. Nach Einsch?tzung von Branchenexperten seien die Anteilscheine nun mit Gewinn abgegeben worden. Die Interseroh-Gro?aktion?re Alba und Remondis (ehemals Rethmann) h?tten bereits erkl?rt, sie seien nicht in den Verkauf verwickelt, so die K?lnische Rundschau.

Die Aktie des K?lner Unternehmens hat ihren Wert mit dem heutigen Kurssprung innerhalb von sechs Monaten mehr als verdoppelt, im Mai 2004 notierte das Papier bei 11,88 Euro.

 

Interseroh: ISIN: DE 0006209901 / WKN 620 990

 

Bild: Stahlrecycling bei Interseroh / Quelle: Unternehmen

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang