Werbung
Nachhaltige Aktien 01.03.2005

1.3.2005: Frei lesbar: Umweltaktien aus der zweiten Reihe, zweiter Teil: Gewinn machen mit Fassadenfarben, Armaturen, Tropenholz, Entsorgungslogistik oder Energiespartechnik

Im zweiten Teil unseres Beitrags zur Performance von Aktien "aus der zweiten Reihe" geht es heute unter anderem um ein Unternehmen, das sich mit Fassadenbeschichtungen besch?ftigt. Ein anderes produziert zum Beispiel Armaturen oder Toilettensp?lk?sten. Beide z?hlen zu den zahlreichen Firmen, die ECOreporter.de seinen Lesern schon vor geraumer Zeit vorgestellt hat. Beide Papiere werden heute von immer mehr Anlegern beachtet, die Kurse liegen deutlich im Plus.

 

Die in der Schweiz ans?ssige Geberit AG wurde im Juli 2002 in die Berichterstattung aufgenommen. Das Unternehmen aus Jona stellt Sanit?ranlagen und Rohrleitungssystemen her. Mit gro?em Erfolg: Die B?rsenbewertung der AG hat sich seit dem ersten Bericht im Jahr 2002 mehr als verdoppelt. Am 11. Juli 2002 wurde die Aktie noch für 245,68 Euro gehandelt, heute notierte sie bei 601,80 Euro (B?rsenplatz Frankfurt). Der m?gliche Kursgewinn: 145 Prozent.

 

Im April 2004 stellte ECOreporter.de den b?rsennotierten Betreiber von nachhaltigen Tropenholzprojekten in S?d- und Mittelamerika vor, die Precious Woods Holding AG. Die Aktie des Schweizer Unternehmens mit Sitz in Zug wurde zu diesem Zeitpunkt für 76,50 Schweizer Franken (CHF) gehandelt. Heute wurden zuletzt 92,50 CHF für die Anteilscheine geboten (B?rse Z?rich; 1.3.2005, 11:25 Uhr). Investoren konnten mit der Forstaktie demnach in nicht einmal zw?lf Monaten einen Kursgewinn von ?ber 20 Prozent erzielen.

 

Nicht immer lohnte es sich allerdings, die Aktie genau zum Zeitpunkt der erstmaligen Berichterstattung zu kaufen. Beispiel Sto AG, das Unternehmen mit Sitz im schw?bischen St?hlingen stellt Systeme für Geb?udefassaden her. Was sich so schlicht anh?rt, ist recht raffiniert: unter anderem hat die Gesellschaft spezielle Abschirmgewebe zur D?mmung gegen Elektrosmog entwickelt oder Farben, deren integrierte Katalysatoren die Luft automatisch von Schadstoffen reinigen. ?ber das Unternehmen wurde auf ECOreporter.de erstmalig im April 2002 berichtet, die Notierung der Aktie bewegte sich zu diesem Zeitpunkt bei 15 Euro. Von Oktober 2002 bis April 2003 waren die Papiere dann zeitweise für weniger als zehn Euro zu haben, zuletzt kosteten sie 17,50 Euro (elektronischer Xetra-Handel der Deutschen B?rse AG; 28.2.2005, 10:52 Uhr). Anleger, die die kontinuierliche Berichterstattung zu Sto auf ECOreporter.de verfolgten und im richtigen Moment investierten, konnten demnach einen Kursgewinn von bis zu 75 Prozent erzielen.

 

Noch h?her war die Gewinnchance im Fall der M?nchener Spezialistin für Recycling- und Entsorgungssysteme CCR Logistic Systems AG. ?ber die b?rsennotierte Gesellschaft informierte ECOreporter.de erstmals im Dezember 2001. Die CCR-Aktie war zu diesem Zeitpunkt weitgehend unbekannt - und mit 1,20 Euro je Anteilschein zumindest optisch billig. Das M?nchener Unternehmen hat in den letzten Monaten durch Kooperationen und Vertr?ge in verschiedenen Bereichen der Abfallentsorgung von sich reden gemacht; unter anderem hat CCR Logistic ein System zur Verwertung von Altelektroger?ten aufgebaut. F?r die Aktie wurden zuletzt 3,00 Euro bezahlt (elektronischer Xetra-Handel der Deutschen B?rse AG; 28.2.2005, 11:23 Uhr), mutige Anleger konnten bis zu 250 Prozent Gewinn mit CCR machen.

 

Die Centrotec Sustainable AG mit Sitz in Brilon produziert Energiesparsysteme und Spezialkunststoffe. Die mittelst?ndische Gesellschaft firmierte zum Zeitpunkt der ersten Berichterstattung auf ECOreporter (Januar 2002) noch unter dem Namen "Centrotec Hochleistungskunststoffe AG" und war weitgehend unbekannt. Inzwischen hat das deutsch-niederl?ndische Unternehmen sein Profil ?berarbeitet und einen Schwerpunkt in der Herstellung von Energiesparsystemen gesetzt. Die B?rsenteilnehmer haben dies und die guten Zahlen der AG (ECOreporter.de berichtete) honoriert und bewerteten die Aktie zuletzt mit 22,00 Euro. Im Januar 2002 wurden 11,00 Euro für die Papiere gezahlt, der m?gliche Kursgewinn: 10,74 Euro oder 97 Prozent.

 

Den ersten Teil des Beitrags "Umweltaktien aus der zweiten Reihe" finden Siehier.

 

CCR Logistics Systems AG: WKN 762720 / ISIN DE0007627200

Centrotec Sustainable AG: WKN 540750 / ISIN DE0005407506

Geberit AG: ISIN CH0008038223 / WKN 922734

Precious Woods Holding AG: ISIN CH0013283368

Sto AG: WKN 727413 / ISIN DE0007274136

 

Bilder: Wasserinstallation der Geberit-Tochter Mapress; Geb?ude der Sto AG in St?hlingen; Rohrverbinder aus der Produktion der Centrotec Sustainable AG / Quelle: Unternehmen

Werbung

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang