Werbung
Nachhaltige Aktien 14.02.2005

14.2.2005: Wochenr?ckblick: SolarWorld AG klettert auf fast 90 Euro - Plambeck Neue Energien AG: Rekordverluste, Finanzierung noch ungewiss - Interseroh AG will bundesweit Pfand abrechnen

Die vergangene Woche brachte den Aktienidizes an den Weltb?rsen einen leichten Anstieg. Um je ein Prozent stiegen der DAX und der TecDAX in Deutschland, der Nilkkei-225 in Japan und der US-amerikanische Dow Jones Industrial Average Index. Der Nasdaq Combined Composite Index gab ein halbes Prozent nach. Der Wechselkurs des US-Dollar zum Euro verharrte weiter nahezu unver?ndert auf dem Stand der Vorwoche. Roh?l wurde wieder etwas teurer, der April-Kontrakt für die Sorte Brent notierte zum Schluss in London bei 45,18 Dollar. Der Referenzpreis für CO2-Zertifikate an der Leipziger B?rse EEX sank um einen Cent auf 7,20 Euro je Tonne Kohlendioxid.

 

Die SolarWorld AG, Bonn, meldete einen Gro?auftrag aus Spanien. Solarmodule mit einer Leistung von insgesamt 2,1 Megawatt sollen für ein Projekt des Instituto Tecnologico y de Energias Renovables (ITER) auf Teneriffa geliefert werden. SolarWorld wird damit nach eigener Einsch?tzung zu einem der gr??ten Anbieter in Spanien und k?ndigte an, diese Position halten zu wollen. Die Module sollen noch im laufenden Jahr geliefert werden. Weiter meldete die Gesellschaft einen Vertrag mit der Suntech Power Inc. Das chinesische Unternehmen wird den Angaben zufolge SolarWorld-Module in Lizenz produzieren. Das Vormaterial und technologisches Know-how komme dabei aus Deutschland. Der Vertrag entspreche der Strategie, sowohl national als auch international zu wachsen. "Mit diesem Engagement besteht zudem die Chance, die SolarWorld auch im dynamisch wachsenden chinesischen Energiemarkt aussichtsreich zu positionieren und ?ber den Export weitere Arbeitspl?tze in Deutschland aufzubauen", kommentierte Frank Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld, den Vertragsschluss. Aus dem Lizenzgesch?ft sei in den kommenden zwei Jahren ein zus?tzlicher Umsatz von 100 Millionen Euro zu erwarten, hie? es. Die SolarWorld-Aktie verteuerte sich unter hohen Ums?tzen um 24 Prozent auf 86,22 Euro. Am Freitag wurden bis zu 89,60 Euro für die Anteile gezahlt.

Suntech Power Co. Ltd. ist laut Eigendarstellung ein chinesisch-australisches Gemeinschaftsunternehmen, das auf die Entwicklung und Herstellung von Solarzellen und Modulen aus kristallinem Silizium spezialisiert ist. Im Jahr 2004 habe die Produktionskapazit?t für Zellen 50 Megawatt und die für Module 75 Megawatt erreicht. 90 Prozent der Suntech-Erzeugnisse gingen in den Export. Laut einer Branchenstudie der Bank Sarasin vom November 2004 ist Suntech der zehntgr??te Zellenhersteller der Welt.

 

Die Solar-Fabrik AG aus Freiburg erh?ht ihr Kapital. Durch Ausgabe von bis zu 2,7 Millionen neuen Aktien soll das Grundkapital auf bis zu 8,1 Millionen Euro erh?ht werden. Die Mittel sollen die Eigenkapitalbasis st?rken, den Ausbau der Solarmodulfertigung erm?glichen, die Rohmaterialversorgung sichern helfen sowie zur Finanzierung des laufenden Gesch?ftsbetriebs eingesetzt werden. Das Angebot der neuen Aktien mit der ISIN DE000A0DRX11 sei nicht ?ffentlich. Den Aktion?ren werde ein mittelbares Bezugsangebot einger?umt, welches bis sp?testens zum 28. Februar 2005 ausge?bt werden kann. Je zwei vorhandene Aktien berechtigten zum Bezug von einer neuen Aktie. Der Bezugspreis solle erst w?hrend der Bezugsfrist, sp?testens am 22. Februar 2005 festgelegt werden. Nicht bezogene neue Aktien sollten durch die Consors Capital Bank AG, Berlin, nach Ende der Bezugsfrist im Rahmen einer internationalen Privatplatzierung verwertet werden, so die Mitteilung der Solar-Fabrik. Consors Capital hatte in den vergangenen Monaten mehrere Unternehmensstudien der Solar-Fabrik ver?ffentlicht, die auf Pl?ne zu einer Kapitalerh?hung schlie?en lie?en. Solar-Fabrik notierten am Freitagabend leicht h?her bei 12,54 Euro.

 

Die kanadische Automation Tooling Systems Inc. (ATS) legte die Ergebnisse des dritten Quartals vor. Verglichen mit dem Vorjahresquartal ist der konsolidierte Konzernumsatz um 24 Prozent auf 207 Millionen Dollar angestiegen. Die Solarsparte wuchs dabei stark und wurde nach dem Bereich Automatisierungssysteme zum zweitgr??ten Gesch?ftssegment des Konzerns. Der Konzerngewinn erreichte 5,6 Millionen Dollar nach einem Verlust im Vergleichsquartal. Der Solarbereich trug mit 3,4 Millionen Dollar zu dem Ergebnis bei. Im Zwischenbericht ist von Beschaffungsproblemen für den Rohstoff Silizium die Rede. ATS habe sich Kontingente für die n?chsten sechs Monate gesichert, dennoch k?nne es zu Produktionsausf?llen bei Photowatt kommen. Erste Muster aus der neuen SSP-Fabrik für flexible Solarmodule sollen im laufenden Quartal ausgeliefert werden, hie? es. ATS teilte ferner das Ableben ihres Gr?nders, Pr?sidenten und CEO Klaus Woerner mit. Sein Nachfolger werde der bisherige Vorstand Finanzen (CFO), Ron Jutras. Neuer CFO werde Gerry Beard. ATS fielen in Toronto um drei Prozent auf 2,05 Kanadische Dollar.

 

Der Hamburger Windturbinenhersteller REpower Systems AG informierte ?ber ein Schreiben der portugiesischen Martifer - Constru??es metalomec?nis S.A. Diese habe mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil die Schwelle von f?nf Prozent durch den Erwerb von Aktien am 31. Januar 2005 ?berschritten habe. Martifer ist eine Baugesellschaft mit besonderer Spezialisierung auf Stahl- und Metallbau. Sie wurde im vergangenen Jahr bekannt durch ihre ma?gebliche Beteiligung an der Errichtung der Sportst?tten für die Fu?ball-Europameisterschaft in Porto und Lissabon. 2004 wurde die Sparte Martifer Energia gegr?ndet, als deren Gesch?ftsfelder Herstellung und Handel mit Windt?rmen, anderer Anlagen zur Energieerzeugung sowie die Herstellung von Windenergieanlagen genannt werden. Martifer ist nach eigenen Angaben in der Lage, T?rme für Offshore-Windkraftanlagen herzustellen. Die profitable Gesellschaft mit einem Jahresumsatz von 99 Millionen Euro (2003) geh?rt zur Gruppe Mota-Engil SGPS S.A., Porto, die an der Lissaboner B?rse notiert ist. REpower legten sechs Prozent auf 14,90 Euro zu.

 

Plambeck Neue Energien AG, Windparkprojektierer aus Cuxhaven, gab die vorl?ufigen Ergebnisse des Gesch?ftsjahrs 2004 bekannt. Den Angaben zufolge ist die Gesamtleistung leicht auf 94 Millionen Euro gesunken. Das Ergebnis der gew?hnlichen Gesch?ftst?tigkeit liege bei cirka minus 161 Millionen Euro, nach null Euro im Vorjahr, das Bilanzergebnis belaufe sich auf cirka minus 188 Millionen (Vorjahr: minus 6,5 Millionen) Euro. Das negative Ergebnis werde vor allem von Abschreibungen auf Firmenwerte sowie von Wertberichtigungen und der Aufl?sung von Forderungen gepr?gt. Der Firmenwert der SSP Technology A/S sei von 35,8 Millionen auf f?nf Millionen Euro abgeschrieben worden, da bei dem d?nischen Rotorblatthersteller derzeit die Produktion ruhe. Die 80 Prozent-Beteiligung der Plambeck Neue Energien AG an dem franz?sischen Windparkentwickler Ventura S.A. solle verkauft werden. Die gegenw?rtig laufenden Verhandlungen ?ber eine neue Projekt-Kreditlinie unter Aufrechterhaltung der bestehenden Kreditlinien seien von entscheidender Bedeutung für die weitere Entwicklung der Gesellschaft, so Plambeck.

Das Unternehmen hatte zum Ende des dritten Quartals eine Gesamtleistung von 60,7 Millionen Euro und ein Ergebnis der gew?hnlichen Gesch?ftst?tigkeit von minus 154 Millionen Euro gemeldet. Nach Bekanntgabe des vorl?ufigen Jahresergebnisses fiel die Aktie zun?chst bis auf 0,87 Euro, um anschlie?end mehrmals auf 1,08 Euro zu steigen. Der Schlusskurs lag bei 0,99 Euro, ein Wochenverlust von 21 Prozent. Analysten von M.M. Warburg empfahlen, die Aktie mit einem Kursziel von 1,40 Euro zu "kaufen".

 

Der spanische Stromversorger Iberdrola SA nannte im Rahmen der Vorlage seines Jahresergebnisses Zahlen zur Entwicklung der erneuerbaren Energien im Konzern. Deren Kapazit?t sei um 949 auf 3206 Megawatt erh?ht worden, ein Wachstum von 42 Prozent. Die Kapazit?t wuchs um 910 auf 2891 Megawatt bei der Windenergie und um 39 auf 315 Megawatt bei kleinen Wasserkraftwerken. Iberdrola sieht sich als Weltmarktf?hrer in der Nutzung dieser umweltfreundlichen Energieformen. In Spanien liege der Anteil der Windenergie an der Erzeugungskapazit?t Iberdrolas bei 14,2 Prozent. Im vergangenen Jahr wurden 2,7 Milliarden Euro investiert, davon 811 Millionen in die erneuerbaren Energien. Iberdrola ist hochprofitabel, das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs um 10,7 Prozent auf 2,0 Milliarden Euro, wobei der Gewinn im Sektor der erneuerbaren Energien ?berproportional anstieg. Allerdings ist das Unternehmen auch stark in der Atomenergie engagiert, aus der ?ber 40 Prozent des Stroms gewonnen wurden. An der B?rse Madrid stiegen Iberdrola um drei Prozent auf 19,87 Euro.

 

Der K?lner Recycling-Konzern Interseroh AG hat nach eigenen Angaben zehn vollautomatische Z?hlzentren zum weiteren Ausbau seines bundesweiten Pfandsystems bestellt. Damit solle die Pr?fung der Pfandberechtigung automatisiert werden. Nach Einsch?tzung von Interseroh werde die h?ndische R?cknahme von Einweggebinden k?nftig praktisch nur noch im Convenience-Bereich, das hei?t an Kiosken oder Tankstellen stattfinden. In anderen Bereichen des Einzelhandels w?rden Automatenl?sungen zum Einsatz kommen. Interseroh verfolge das Ziel, bundesweit für jeden Kunden die Abrechnung der Pfandbetr?ge ?bernehmen zu k?nnen. Ein fl?chendeckendes Logistikangebot sei bereits vorhanden, so das Unternehmen. Interseroh stiegen um zehn Prozent auf 26,22 Euro.

 

Die Neuregelung des Dosenpfandes wird nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa am 7. Mai 2005 starten und ein Jahr sp?ter mit der Abschaffung der "Insell?sungen" und einer Ausweitung auf weitere Getr?nkesorten fortgesetzt. Das habe ein Sprecher des Bundesumweltministeriums best?tigt. Urspr?nglich h?tten die ?nderungen bereits am 7. Februar in Kraft treten sollen. Stellungnahmen und Fragen einiger Mitgliedsl?nder der Europ?ischen Union h?tten jedoch zu der Verz?gerung gef?hrt.

 

Progeo Holding AG kletterten um 27 Prozent auf 2,10 Euro. Vorstand Andreas R?del sprach in einem ECOreporter.de-Interview ?ber die Gesch?ftsfelder des Unternehmens, ?ber fr?here Fehler und Schwierigkeiten beim Markteintritt sowie ?ber die aktuelle Auftragslage.

 

Der K?lner Kondomhersteller condomi AG meldete den R?cktritt des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden. Der Kurs gab neun Prozent auf 1,43 Euro nach.

 

Die US-amerikanische Energy Conversion Devices Inc. (ECD) meldete die Zahlen zum zweiten Quartal (31. Dezember). Die Ums?tze haben sich auf 95,7 Millionen Dollar vervielfacht (Vorjahresquartal: 15,7 Millionen), der Nettogewinn erreichte 67,1 Millionen nach einem Verlust im Vorjahr. Allein 79,5 Millionen Dollar des Umsatzes stammen aus einer Lizenzvereinbarung des Batterie-Jointventures Cobasys. Dies sei als Einmaleffekt aufzufassen, sagte CEO Robert C. Stempel. ECD informierte ferner ?ber eine bevorstehende Privatplatzierung von rund 5,1 Millionen Aktien. Sie sollen zum Preis von 17,25 Dollar ausgegeben werden und dem Unternehmen 87,8 Millionen Dollar einbringen. Die Mittel sind für die Ausweitung der Produktionskapazit?ten für D?nnschicht-Photovoltaikerzeugnisse und für andere Zwecke vorgesehen. ECD notierten am Freitagabend f?nf Dollarcent niedriger bei 18,10 Dollar.

 

Beacon Power Corp. berichtete ?ber einen Vertrag mit der Energieforschungs-Beh?rde des Bundesstaats New York (Nyserda). Beacon wird den Angaben zufolge Schwungmassesysteme für ein Demonstrationsprojekt liefern, mit denen das Stromnetz bei stark schwankendem Angebot und Nachfrage stabilisiert werden kann. Konventionell w?rden solche Schwankungen durch das Zuschalten von Energielieferungen aus fossil befeuerten Kraftwerken ausgeregelt. Beacons Systeme k?nnten hingegen ?bersch?ssige Energie speichern und bei Bedarf wieder abgeben. Aus dem Nyserda-Vertrag werde ein Umsatz von 645.000 Dollar erwartet, so das Unternehmen. Beacon gaben einen Cent auf 0,86 Dollar ab.

 

Active Power Inc. meldete den Abschluss einer Kapitalerh?hung. Zum Preis von cirka 3,64 Dollar seien rund 5,5 Millionen Aktien privat platziert worden, was dem Unternehmen rund 20 Millionen Dollar einbrachte. Active Power stellt Unterbrechungsfreie Stromversorgungsger?te auf Basis von Schwungmassesystemen her. Der Kurs rutschte um elf Prozent auf 3,36 Dollar.

 

Natural Alternatives International Inc. verloren 28 Prozent auf 7,04 Dollar. Der Hersteller von Nahrungserg?nzungsmitteln hatte die Ergebnisse des abgelaufenen Gesch?ftsjahrs bekannt gegeben. Sie weisen einen Umsatzzuwachs um 31 Prozent auf 44,3 Millionen Dollar und einen auf 1,6 Millionen Dollar vergr??erten Nettogewinn (Vorjahr: 1,1 Millionen) aus. Der Vorstand wies auf erh?hte Kosten hin, die sich aus dem regulatorischen Umfeld ergeben h?tten; man erwarte einen weiteren Anstieg. Man gehe kurzfristig ferne von relativ konstanten Ums?tzen und sinkenden Unternehmensgewinnen aus. Das Unternehmen hoffe aber, das laufende Gesch?ftsjahr mit einem Plus zu beenden, sagte Pr?sident Randell Weaver.

 

Der Jahresabschluss der Stericycle Inc. berichtet Ums?tze von 516 Millionen Dollar, ein Plus von 13,9 Prozent. Der Gewinn pro Aktie stieg um 18,2 Prozent auf 1,69 Dollar. Stericycle ist ein Recycling-Spezialist im medizinischen Bereich. Die Aktie st?rzte um elf Prozent auf 45,34 Dollar.

 

Die Bio-Supermarktkette Whole Foods Market Inc. meldete den Abschluss des ersten Gesch?ftsquartals zum 16. Januar. Der Umsatz wuchs um 22 Prozent auf 1,37 Milliarden Dollar, um 27 Prozent auf 49,1 Millionen Dollar stieg der Nettogewinn. Der Kurs kletterte um acht Prozent auf 98,73 Dollar.

 

Kr?ftige Kurszuw?chse ohne neue Nachrichten waren bei mehreren europ?ischen Unternehmen zu beobachten. IFCO Systems N.V. (Logistik/Lebensmittelbereich) stiegen um 22 Prozent, CCR Logistics Systems AG (Logistik/Abfallbereich) legten 16 Prozent zu. Zehn Prozent konnte die Aktie der UmweltBank AG gewinnen und sieben Prozent die ?sterreichische SW Umwelttechnik AG. Centrotec Sustainable AG, auf der anderen Seite, gaben zw?lf Prozent auf 22,35 Euro ab.

 

Active Power Inc. (ISIN US00504W1009 / WKN 502716)

Automation Tooling Systems Inc. (ISIN CA0019401052 / WKN 897908)

Beacon Power Corp. (ISIN US0736771066 / WKN 564682)

CCR Logistics Systems AG (ISIN DE0007627200 / WKN 762720)

Centrotec Sustainable AG (ISIN DE0005407506 / WKN 540750)

condomi AG (ISIN DE0005444905 / WKN 544490)

Energy Conversion Devices Inc. (ISIN US2926591098 / 858643)

Iberdrola SA (ISIN ES0144580018 / WKN 851357)

IFCO Systems N.V. (ISIN NL0000268456 / WKN 157670)

Interseroh AG (ISIN DE0006209901 / WKN 620990)

MOTA-ENGIL SGPS S.A. (ISIN PTMEN0AE0005)

Natural Alternatives International Inc. (ISIN US6388423021 / WKN 880900)

Plambeck Neue Energien AG (ISIN DE0006910326 / WKN 691032)

Progeo Holding AG (ISIN DE0006926504 / WKN 692650)

REpower Systems AG (ISIN DE0006177033 / WKN 617703)

Solar-Fabrik AG (ISIN DE0006614712 / WKN 661471)

SolarWorld AG (ISIN DE0005108401 / WKN 510840)

Stericycle Inc. (ISIN US8589121081 / WKN 902518)

SW Umwelttechnik AG (ISIN AT0000808209 / WKN 910497)

Whole Foods Market Inc. (ISIN US9668371068 / WKN 886391)

 

Bilder: Sonnenstromanlage der SolarWorld AG in Osnabr?ck; REpower Windkraftanlage MM82; Windpark Holtriem der Plambeck Neue Energien AG; Stahlrecycling bei der Interseroh AG / Quelle. Unternehmen

 

Dieser Umweltaktien-Wochenr?ckblick erscheint mit freundlicher Unterst?tzung der UmweltBank.

Werbung

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang