Werbung
Nachhaltige Aktien 17.05.2005

17.5.2005: Wochenr?ckblick: Windbranche im Umbruch: F?nf Gro?banken steigen bei Nordex ein - REpower macht Verlust - Gamesa steigert Umsatz und Ertrag

Im Verlauf der vergangenen Woche gab der Dax-Index nach anf?nglicher Erholung wieder nach auf zuletzt 4176 Punkte, (minus 0,8 Prozent). Auch der Nikkei 225 - Index schloss schw?cher (11.049 Punkte, minus 1,2 Prozent), ebenso der Dow Jones -Index (10.140 Punkte, minus 2,0 Prozent). ?l der Sorte Brent verbilligte sich um weitere 3,7 Prozent auf 49,30 US-Dollar, Kupfer um 5 Prozent. Der Euro kostete am Ende der Woche 1,2629 US-Dollar, das sind 1,6 Prozent weniger als noch zu Beginn.

 

Irland will im Rahmen eines bis 2006 befristeten und von der EU mitfinanzierten Programms seine Erneuerbare-Energie-Branche f?rdern. Dazu wurden bislang 72 Projekte für eine F?rderung ausgew?hlt und bereits sieben Millionen Euro vergeben, weitere f?nf Millionen Euro stehen noch zur Verf?gung. Der Fokus lag bisher auf Windkraft und Biomasse.

 

Eine Gruppe von institutionellen Investoren will im kommenden Jahr eine Milliarde US-Dollar in umweltschonende Technologien investieren. Das geht aus einem Aufruf der Gruppe hervor, deren Mitglieder insgesamt ein Anlageverm?gen von 3,2 Billionen Dollar verwalten. Dem sogenannten "Call for Action" haben sich vor allem nordamerikanische Investoren angeschlossen, insbesondere ?ffentliche Fonds von Bundesstaaten der USA und Pensionsfonds der US-Wirtschaft.

 

Die Hamburger Conergy AG hat Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal 2005 weiter gesteigert. Wie das b?rsennotierte Unternehmen meldete, wuchs der konsolidierte Umsatz auf 45,8 Millionen Euro, ein Plus von 68 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das Betriebsergebnis vor Steuern und Kosten des B?rsengangs des Unternehmens im ersten Quartal bel?uft sich den Angaben zufolge auf 2,9 Millionen Euro.

 

Die Bonner SolarWorld AG hat ein neues Werk in Freiberg eingeweiht und damit die Kristallisationskapazit?t um 40 Megawatt (MW) auf 160 MW erh?ht.

 

Die PVA TePla AG hat den Konzernumsatz im traditionell umsatzschw?cheren ersten Quartal um fast 29 Prozent auf 10,7 Millionen Euro gesteigert (Vorjahr 8,3 Millionen Euro). Laut einer Meldung des Unternehmens mit Sitz in Asslar hatte der Gesch?ftsbereich Vakuum-Anlagen den gr??ten Anteil daran. Wie PVA TePla weiter berichtete, wird sich der Abschluss der Verhandlungen mit einem Unternehmen aus der Solarbranche in S?dchina geringf?gig verz?gern. Dabei gehe es um die Lieferung von Kristallzuchtanlagen für Solar-Siliziumwafer.

 

Der Freiburger Solar-Fabrik AG hat im ersten Quartal 2005 fast zwei Millionen Euro Verlust gemacht. Das Ergebnis nach Steuern belief sich auf minus 1,98 Millionen Euro. Dabei wirkten sich ma?geblich die Kosten für die erfolgreich platzierte Kapitalerh?hung vom M?rz dieses Jahres aus, so die Meldung der Gesellschaft. Wie es weiter hie?, hat die Solar-Fabrik AG ihre Versorgung mit Solarzellen für das Jahr 2005 gesichert. Die Freiburger kaufen daf?r auf eigene Rechnung Rohmaterial - die so genannten Solar-Wafer - und lassen von ihren Lieferanten Solarzellen fertigen. Auf diese Weise sei es gelungen, die Engp?sse bei der Verf?gbarkeit von Solarzellen zu beseitigen, berichtete das Unternehmen.

 

F?nf Gro?banken sind bei dem Windanlagenbauer Nordex AG als Aktion?re eingestiegen. Bankenverbindlichkeiten im Volumen von 27,9 Millionen Euro wurden im Zuge einer Sachkapitalerh?hung in Eigenkapital umgewandelt. Durch die Umwandlung der Bankenschulden in Eigenkapital wird die Nettoverschuldung des Unternehmens wesentlich zur?ckgef?hrt.

 

Das US-amerikanische Energieunternehmen FPL Energy hat seine Spitzenposition als Erzeuger von Windkraft verloren. Laut einem Medienbericht aus den Vereinigten Staaten produziert nun der spanische Energiekonzern Iberdrola S.A. weltweit den meisten Windstrom. Der Konzern habe nach Angaben des Emerging Energy Research (EER) aus Cambridge in Massachusetts seine Wind-Kapazit?ten 2004 um ?ber 900 auf knapp 3.000 Megawatt (MW) gesteigert.

Wie Iberdrola meldete, hat das Unternehmen 21 Prozent des griechischen Windkraftkonsortiums Rokas ?bernommen. Die Beteiligung solle bis 49,9 Prozent aufgestockt werden.

 

Ein anderer spanischer Energiekonzern mit gro?em Engagement im Berich der Erneuerbaren Energie, die Empresa Nacional de Electricidad SA "Endesa", hat ein Tochterunternehmen des portugiesischen Energiekonsortiums Sacyr Vallehermoso ?bernommen. Laut Endesa wurden 166 Millionen Euro für die Finerge (Finerge Gestao de Proyectos Energ?ticos) gezahlt, die Gesellschaft betreibe in Portugal eine Reihe Windparks und thermoelektrische Kraftwerke mit einer Kapazit?t von insgesamt 290 MW.

 

Die REpower Systems AG meldet für das erste Quartal 2005 eine Gesamtleistung von 50,5 Millionen Euro gegen?ber 41,2 Millionen im entsprechenden Vorjahreszeitraum, also eine Steigerung um 22,7 Prozent. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) verringerte sich im Berichtszeitraum von minus 3,3 Millionen Euro auf minus 4,7 Millionen. Insgesamt ergibt sich ein Fehlbetrag von minus 3,4 Millionen Euro nach minus 2,3 Millionen im Vorjahr. Erste Ergebnisse aus dem im Berichtszeitraum erstellten Restrukturierungsprogramm werden ab dem dritten Quartal 2005 erwartet.

 

Die Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG hat den Umsatz im ersten Quartal kr?ftig gesteigert. Parallel dazu musste das Unternehmen jedoch r?ckl?ufige Ertr?ge hinnehmen: Das EBIT lag mit 3,38 Millionen Euro 12,7 Prozent unter dem Vorjahreswert von 3,87 Millionen Euro.

 

Das Duale System Interseroh (DSI) der K?lner Interseroh AG ist jetzt auch im Bundesland Berlin als duales System zugelassen. Bisher hatte das Unternehmen in den L?ndern Hamburg, Bayern und dem Saarland die Gleichstellung mit dem Gr?nen Punkt erreicht. Inklusive der rund 3,4 Millionen Einwohner Berlins erreicht das DSI laut Interseroh derzeit rund 22,6 Prozent der deutschen Bev?lkerung.

 

Der Energieversorger Calpine Corp. hat auch im 1. Quartal 2005 einen Verlust erwirtschaftet. Das US-Unternehmen beziffert den Nettoverlust mit 168,7 Millionen US-Dollar, im Vorjahreszeitraum lag er noch bei 71,2 Millionen Dollar. Calpine baut und betreibt neben m?glichst energieeffizienten Gaskraftwerken auch geothermische Kraftwerke. Die Verluste seien vor allem durch die Errichtung neuer Anlagen verursacht worden, erkl?rte die F?hrung von Calpine. Die Aktie des Unternehmens ist nach Ger?chten ?ber eine bevorstehende Insolvenz stark unter Druck geraten.

 

Timberland Inc., US-amerikanischer Bekleidungshersteller, hat sich nach mehrmonatigen Beratungen mit der Tierschutzorganisation "People for the Ethical Treatment of Animals" zum Boykott australischer Merinowolle entschlossen. Die Tierschutzorganisation wirft der Wollindustrie des f?nften Kontinents Misshandlungen von Schafen vor.

 

Einen Quartalsverlust in H?he von 1,2 Millionen Dollar verzeichnet der b?rsennotierte US-amerikanische Betreiber von Biosuperm?rkten Wild Oats Market Inc.; im Vorjahreszeitraum war ein Gewinn von 2,1 Millionen Dollar ausgewiesen worden. Wie das Unternehmen mitteilte, fielen Kosten im Volumen von 1,9 Millionen Dollar an, unter anderem durch die Umstellungen der Bilanzierung und die Er?ffnung weiterer Filialen. Der Umsatzerl?s stieg im 1. Quartal 2005 um f?nf Prozent von 263,6 Millionen auf 278,1 Millionen Dollar.

 

Bei konstantem Umsatz hat die ?sterreichische Spezialistin für Wasseraufbereitung Best Water Technology AG (BWT) im ersten Quartal 2005 mehr Geld verdient. Wie das Unternehmen meldete, beliefen sich die konsolidierten Erl?se in den ersten drei Monaten auf 113,3 Millionen Euro. Das entspreche dem Wert des Vorjahres. Das EBIT verbesserte sich den Angaben zufolge um 4,5 Prozent auf 7,0 Millionen Euro; das Konzernergebnis kletterte auf 4,4 Millionen Euro, das sind 15 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

 

Bilder: Biomassekraftwerk der farmatic ag in Neubuckow; Nordex-Windkraftanlage vom Typ N80; Windr?der der spanischen Gamesa; Fahrrad der Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG; Haupteingang der Dr?gerwerk AG in L?beck / Quellen: Unternehmen

 

 

Dieser Umweltaktien-Wochenr?ckblick erscheint mit freundlicher Unterst?tzung der UmweltBank.

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang