Werbung
Direktbeteiligungen 19.11.2002

19.11.2002: Portrait: EGW - Umwelt- und Sozialresearch der Zürcher Kantonalbank

Von René Nicolodi und Sabine Döbeli. Die EGW (Emissionszentrale für gemeinnützige Wohnbauträger) wurde 1990 von den Dachverbänden des gemeinnützigen Wohnbaus als selbstständige privatrechtliche Genossenschaft gegründet. Ziel und Zweck ist die Vermittlung von zinsgünstigen Finanzierungen für die Bauprojekte der Mitglieder. Diese Projekte müssen einer sozialverträglichen Wohnungspolitik im Sinne des Wohnbau- und Eigentumsförderungsgesetzes des Bundes entsprechen.

 

Branche: Finanzdienstleister

Land: Schweiz

Mitarbeiter: 3

Bilanzs.: CHF 1445.5 Mio

Bonität (ZKB): AAA

Schuldnerkategorie: Private Unternehmen

 

 

Highlights

 

* Die Anleihensquoten der Wohnbauträger werden nur für den gemeinnützigen Wohnungsbau eingesetzt.

* Die Anleihen werden durch die Schweizerische Eidgenossenschaft verbürgt und geniessen damit grosse Sicherheit (AAA).

* Auch kleinere Wohnbauträger können über die EGW Geld am Kapitalmarkt beziehen.

 

 

Nachhaltigkeit in Strategie und Management

 

Das klar definierte Geschäftsfeld der EGW fördert die Wohnversorgung finanziell und sozial schwacher Gruppen und erhöht generell die Lebensqualität, indem mehr Wohnraum geschaffen wird. Im gleichen Zug soll spekulativen Bauprojekten entgegengewirkt werden. Die EGW handelt aufgrund klarer Abläufe und Regelungen, obwohl sie wegen ihrer geringen Grösse keine offiziellen Corporate-Governance-Richtlinien implementiert hat. Mit den Organen Vorstand, Kontrollstelle, Prüfungskommission und Krisenstab sind die notwendigen Strukturen vorhanden, die eine effiziente Tätigkeit der Genossenschaft garantieren. Die Aktivitäten werden vom Bund unterstützt, indem die Anleihen verbürgt werden. Deshalb weist die EGW ein AAA-Rating auf.

 

Nachhaltigkeit der Produkte und des Betriebs

 

Die Anträge der Wohnbauträger werden nach festgelegten Kriterien durch die EGW-Prüfungskommission auf ihren gemeinnützigen Zweck hin geprüft. Bei einer positiven Beurteilung wird eine Anleihenbürgschaftsurkunde des Bundesamtes eingeholt. Zudem sind die Anleihensquoten durch Grundpfandtitel der einzelnen Wohnbauträger finanziell abgesichert. Die EGW prüft die Bauprojekte nicht speziell bezüglich ihrer Umweltverträglichkeit. Allerdings empfiehlt das Bundesamt für Wohnungswesen eine ökologische Ausrichtung, was auch von der EGW beachtet wird. Der Obligationär trägt mit seiner Anlage durch die zinsgünstige Vermittlung der EGW indirekt zu einer nachhaltigen Wohnungspolitik bei. Die EGW hat kein Umweltmanagementsystem, was auch mit ihrer geringen Grösse zusammenhängt.

 

Erfülltes Nachhaltigkeitskriterium:

Sozial förderliche Produkte

 

Nachhaltiger Obligationenschuldner: EGW, Stand: Oktober 2002 (Umwelt- und Sozialresearch der Zürcher Kantonalbank)

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang