Werbung
Nachrichten 21.05.2001

21.5.2001: Ecoreporter.de-Wochenrückblick: Überflieger Horizon Organic / Umweltaktien-Kurse weitgehend fester

Der Highflyer der vergangenen Börsenwoche heisst Horizon Organic (WKN 915 302). Die Aktie des US-amerikanischen Grosshändlers für biologische Nahrungsmittel stieg um 40 Prozent auf 7,70 Euro. Die Aktie wird in Deutschland ausschliesslich in Berlin gehandelt. Bei grösseren Ordern empfiehlt sich die Abwicklung über die Nasdaq, da der Titel dort liquider ist. Der Preis der Aktie liegt dort näher am Marktpreis und Käufe sowie Verkäufe verlaufen reibungsloser.

 

Kräftig aufwärts ging es auch bei der US-amerikanischen Astropower Inc (WKN 912 953). Der Kurs des weltgrössten unabhängigen Herstellers von Solarzellen stieg um 8,50 Euro auf 62,50 Euro. Der Börsenbrief Öko-Invest empfahl seinen Lesern, Kursschwächen zum Einstieg zu nutzen. Zumindest in der letzten Woche zeigten sich diese Schwächen noch nicht. Ursache für den Kurssprung dürften erste Anzeichen sein, dass US Präsident George W. Bush die Energiekrise zumindest teilweise mit alternativen Energien lösen will. Milliardenkredite für entsprechende Unternehmen wurden bereits angekündigt. Die Aktie der kanadischen Ballard Power Systems (WKN 890704) legte im Wochenverlauf um gut 20 Prozent auf 65 Euro zu.

 

Unter den deutschen Solartiteln war die sunways AG (WKN 733 220) der Verlierer der Woche. Die Konstanzer Modulschmiede verlor nahezu zehn Prozent auf zuletzt zehn Euro. Die Bonner SolarWorld AG (WKN 510 840) notierte unverändert bei 61 Euro. Auch die Freiburger S.A.G. Solarstrom (WKN 702 100) verharrte bei 7,90 Euro. Die Aktie der Berliner Solon AG (WKN 924 630) schwächelt leicht und kostete zum Wochenende 6,30 Euro.

 

Der Kurs der Erkelenzer Umweltkontor AG (WKN 760 810) hat sich nach dem Absturz in der Vorwoche wieder etwas gefangen. Mit 54 Euro liegt die Aktie zwei Euro im Plus. Auch die Umsätze haben sich inzwischen normalisiert. Zu dem neuerlichen Aufwärtstrend dürften unter anderem die guten Quartalszahlen beigetragen haben: In den ersten drei Monaten konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt werden. In dem traditionell umsatzschwächsten Quartal konnte das Unternehmen einen leichten Gewinn verbuchen. Aktionäre des Unternehmens werden in Kürze die doppelte Anzahl an Aktien im Depot haben: Auf der Hauptversammlung wurde ein 1:1 Aktiensplitt beschlossen. Somit erhalten die Teilhaber für jede gehaltene Aktie eine Gratisaktie. Finanziert wird diese Kapitalerhöhung aus den Gewinnrücklagen des Unternehmens. Reich wird der Anleger durch die Kapitalmassnahme allerdings nicht: Bei doppelt so vielen Aktien halbiert sich der Kurs. Dienen soll diese Massnahme in erster Linie der Liquidität der Aktie. In den letzten Wochen führte Umweltkontor eine Kapitalerhöhung durch - 780.000 Anteilsscheine wurden zu je 50 Euro bei institutionellen Anlegern platziert.

 

Im Windschatten von Umweltkontor tut sich derzeit wenig: Die in Stuhr Brinkum bei Bremen ansässige Energiekontor AG (WKN 531 350) und die Cuxhavener Plambeck Neue Energien AG (WKN 691 032) notierten nahezu unverändert bei 79 Euro bzw. 25 Euro. P&T Technology (WKN 685 280) verlor dagegen zwei Euro auf zuletzt 14 Euro. Aufwärts geht es bei der unit energy europe AG (WKN 776010). Der Bad Homburger Stromhändler konnte nach einer Bodenbildung bei 0,75 Euro in der letzten Woche auf 0,88 Euro zulegen. Tendenz weiter steigend. Auch hier empfiehlt sich, wie bei allen starken Kurssteigerungen, ein Stopp-Loss. Denn diejenigen, die billig eingestiegen sind, könnten leicht in Versuchung geraten, die erzielten Gewinne zu realisieren.

 

Bei der norwegischen Tomra Systems (WKN 872 535) geht es wieder einmal in Richtung Norden: Mit 20,70 Euro liegt der Kurs im Wochenvergleich mit 0,70 Euro im Plus. Der Kurs reagierte damit erneut auf die laufende Diskussion um das sogenannte Dosenpfand in der Bundesrepublik. Am Freitag stimmte der Bundestag der Neuregelung zu. Nun muß auf die Entscheidung im Bundesrat gewartet werden. Das Land Niedersachsen will entgegen bisheriger Verlautbarungen doch zustimmen. Das Umweltministerium und die Bundesregierung haben in diesem Falle die bessere Verhandlungsposition. Sollte die Neuregelung nämlich scheitern, dann greift die bisherige Verordnung, die automatisch ein Pfand für Bier- und Mineralwasserdosen, sowie eventuell Weinflaschen vorschreiben würde. Und dieses Szenario wünscht sich keiner der Beteiligten.

 

Die Jenbacher AG (WKN 851 442) kann sich an der Frankfurter Börse weiter über 13 Euro halten. An der Wiener Börse wurden dagegen nur 12,30 Euro bezahlt. Gleichzeitig waren an der Heimtbörse des Tiroler Maschinenbauers die Umsätze aussergewöhnlich hoch: Am Freitag wurden Anteile im Wert von knapp einer Mio. Euro umgesetzt. Käufer und Verkäufer hatten sich offensichtlich abgesprochen, denn der Hauptdeal von 32.000 Jenbacher-Anteilen drückte den Kurs um nicht mehr als 0,20 Euro.

 

Der Kurs der in den Natur-Aktien-Index (NAI) aufgenommenen Transmeta AG (WKN 564 775) liegt weitgehend unverändert bei 14,30 Euro. Transmeta produziert energiesparende Laptop-Prozessoren. In der letzten Woche gab die ebenfalls US amerikanische Advanced Micro Devices (AMD) die Auslieferung eines Gigahertz-Prozessors mit Çintegrierter Stromsparfunktionë bekannt. Der sogenannte ÇAthlon 4ë soll ab sofort in Notebooks der Firma Compaq ausgeliefert werden. Damit zielt AMD (WKN 863 186) auf den Hauptumsatzträger bei Transmeta, den ÇCrusoe-prozessorë. Auf der anderen Seite hat mit Sharp der letzte grosse japanische Notebookproduzent einen Computer mit Transmeta-Prozessor angekündigt. Der Konkurrenzstreit ist also noch lange nicht entschieden.

 

Die Notierung der Düsseldorfer Wedeco AG (WKN 514 180) hat sich in der vergangenen Börsenwoche erfolglos am Durchbruch der 35 Euro Marke versucht. Der Schlusskurs am Freitag lag mit 34,35 Euro aber nur wenig darunter. Dennoch scheinen die 35 Euro ein starker Widerstand auf dem Weg nach oben zu sein. Über Kurse jenseits dieses Widerstandes sollten sich Anleger also besonders freuen. Die Expansion des Wasseraufbereiters geht unterdessen mit unverminderter Kraft weiter: In Neuseeland wurde der dortige Marktführer für UV-Desinfektionstechnik Water & Waste Treatment NZ übernommen. Unabhängig davon entsteht unter Leitung von Wedeco in Manukau/Auckland die weltweit größte Abwasserdesinfektionsanlage. Das Projektvolumen wird mit sieben Mio. Euro veranschlagt. Heute wurde zudem die Gründung einer Niederlassung in Singapur bekannt gegeben. Damit will Wedeco die Expansion in Süd-Ost-Asien weiter unterstützen.

 

Der Norderstedter Windanlagenhersteller Nordex AG (WKN 587 357) startete in der vergangenen Woche mit der Produktion von Rotorblättern am Standort Rostock. Die Anleger am Frankfurter Neuen Markt waren unbeeindruckt und weiterhin nicht bereit, mehr als 8,80 Euro für die Aktien der Nummer sieben des Windanlagenmarktes zu bezahlen. Die Nummer drei im Windanlagenbau, die dänische NEG Micon (WKN 897 922) hat dagegen Aufwind: Der Kurs stieg um 6,50 Euro auf zuletzt 55 Euro. Zu beachten ist allerdings, dass der Wert an den Deutschen Börsen sehr markteng ist. Somit können bereits kleine Orders grosse Kursschwankungen verursachen. Marktführer Vestas Wind Systems (WKN 913 769) legte um drei Euro auf 55,50 Euro zu.

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang