Werbung
Nachhaltigkeitsfonds & Zertifikate 29.11.2006

29.11.2006: Nachhaltiges Investment lohnt sich: Bis zu 120 Prozent Wertzuwachs für Aktien-, Renten- und Mischfonds innerhalb der letzten zehn Jahre

Nachhaltiges Investment lohnt sich - für Umwelt und Gesellschaft und für den Anleger. Wer vor zehn Jahren 10.000 DM (zirka 5000 Euro) in Anteilen des nachhaltigen Aktienfonds Ökovision angelegt hat, besitzt heute mehr als 11.000 Euro. Mehr als 120 Prozent Wertzuwachs erwirtschaftete der Fonds der Kapitalanlagegesellschaft (KAG) Ökoworld Lux S.A.. Damit hat der Ökovision in unserer Auswertung von Fonds, die seit mindestens zehn Jahren bestehen und in Deutschland zum Vertrieb zugelassen sind, als bester abgeschnitten. Die Verwaltungsgesellschaft Ökoworld Lux S.A. mit Sitz in Luxemburg, ist eine Tochter der börsennotierten versiko AG, Hilden. Das Management des Fonds liegt seit dem 1. Juli 2005 bei der Fortis Investments, Paris, einer Tochter der belgischen Fortis Investment Management S.A., Brüssel. Fortis ist seit März 2005 mit 25 Prozent an der versiko beteiligt. Zuvor wurde der Ökovision viele Jahre von der schweizerischen Bank Sarasin gemanagt.

 

Der Ökovision gilt als besonders konsequenter Nachhaltigkeitsfonds, er beachtet eine Vielzahl von Ausschlusskriterien wie Kinderarbeit, Frauenrechte, Kernenergie, Rüstung oder Tierversuche. Gegründet wurde der Fonds im Jahre 1996 gemeinsam von der versiko und der damals noch bestehenden Frankfurter Ökobank. Der Fonds verwaltete zuletzt ein Vermögen von 376 Millionen Euro, damit ist der zweit größte Fonds der Auswertung (Stand Ende Oktober 2006).

 

Der zweite Fonds mit über 100 Prozent Wertzuwachs innerhalb der letzten zehn Jahre ist der Activest EcoTech der Activest Investmentgesellschaft Luxembourg, einer Tochter von Pioneer Investments. Der seit 1989 zunächst unter dem Namen Activest Lux EcoTech bestehende Umwelttechnologiefonds erwirtschaftete in den letzten zehn Jahren ein Plus von 110 Prozent. Nach Angaben der KAG weist das Vermögen des Activest EcoTech aktuell eine starke Untergewichtung im Technologiesektor auf. Demgegenüber seien Werte des Industriegüter- bzw. Versorgersektor stark gewichtet. Zu den zehn größten Positionen im Fondsvermögen gehörten zuletzt Aktien des Hamburger Windanlagenbauers REpower Systems AG (2,6 Prozent des Fondsvermögens), des spanischen Ethanolproduzenten Abengoa SA (2,1 Prozent) und der Wasserunternehmen Sociedad General de Aguas de Barcelona (Spanien; 2,1 Prozent), Veolia Environment SA (Frankreich; 1,9 Prozent) und Suez Lyonnaise des Eaux SA (Frankreich; 1,8 Prozent). Der Activest EcoTech setzt zwar den Schwerpunkt im Bereich der Umwelttechnologietitel, berücksichtigt in seiner Anlagepolitik jedoch auch Ausschlusskriterien wie Alkohol, Glücksspiel oder Menschenhandel. Insofern kann er auch als ethisch-ökologischer Fonds bezeichnet werden. Das Vermögens des Fonds lag Ende Oktober bei knapp 170 Millionen Euro, damit ist er der viert größte Fonds unserer Auswertung.

 

Weitere fünf Nachhaltigkeitsfonds schafften innerhalb der vergangenen zehn Jahre ein Plus von mehr als 50 Prozent. Mit einem Zuwachs von fast 80 Prozent hat der Mischfonds Prime Value Mix der Wiener Bank Gutmannn KAG das drittbeste Ergebnis erreicht. Für das Management des Fonds zeichnet seit der Auflegung im Jahr 1995 der Investmentberater Dr. Höller Vermögensverwalter und Anlageberatung AG, Zürich, verantwortlich. Die ethische Anlagephilosophie des Prime Value Mix sei es, humane, soziale und ökologische Inhalte in wirtschaftliche Entscheidungen zu integrieren, so Dr. Höller. Das Schwergewicht liege aus Risikogründen auf festverzinslichen Werten und Titeln von Großunternehmen. Dabei versuchen die Schweizer Firmen mit "überdurchschnittlichen Markchancen, erstklassigem Management sowie solidem Bilanz- und Gewinnprofil" zu finden.

 

Ein weiterer Aktienfonds folgt mit 66 Prozent Plus auf dem vierten Platz: Der Öko Aktienfonds der IPConcept Fund Management SA hat seinen Sitz in Luxemburg und gehört zu den "Pionieren" des Nachhaltigen Investments in Deutschland. Der im August 1991 aufgelegte Fonds berücksichtigt eine lange Liste von Ausschlusskriterien, bezeichnet sich aber dennoch als "Ökoeffizienzfonds".

 

Platz fünf belegt mit 61 Prozent Zugewinn das Schwergewicht der Auswertung. Mit mehr 750 Millionen Euro verwaltete der Espa Bond Euro Mündelrent der österreichischen Kapitalanlagegesellschaft Erste Sparinvest fast so viel Geld, wie der zweit-, dritt- und viertgrößte Fonds zusammen. Der Rentenfonds der Tochtergesellschaft des Wiener Erste Bank-Konzerns wurde bereits 1988 aufgelegt, damit ist er der älteste Fonds im Feld. Das Vermögen wird in Rentenpapiere österreichischer Emittenten wie Bundesanleihen, Pfandbriefe und Bankschuldverschreibungen investiert.

 

Seit 1994 ist der zweite Mischfonds unseres Performancevergleichs am Markt. Der Sarasin OekoSar Portfolio der Schweizer Bank Sarasin erwirtschaftete in zehn Jahren gut 60 Prozent Gewinn. Der Fonds kauft keine Aktien von Unternehmen aus den Bereichen Tabak, Pornografie, Rüstung, Kernenergieproduktion, Automobilbauindustrie, Flugzeugbau, Chlor- und Agrochemie. Mit knapp 235 Millionen Euro Vermögen zum Stichtag 31. Oktober ist er der drittgrößte Fonds der Auswertung.

 

Tabelle: Performance der elf in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Nachhaltigkeitsfonds, die seit mehr als zehn Jahren bestehen.