Werbung
Meldungen 03.05.2005

3.5.2005: Meldung: Sto AG: Endg?ltige Zahlen zum Gesch?ftsjahr 2004

_ Sto steigert Konzernumsatz 2004 um 4,1 Prozent auf 681,5 Millionen Euro

_ Wachstum im Ausland, stabiles Gesch?ftsvolumen im Inland

_ Konzern-Jahres?berschuss verbessert sich von 6,6 Millionen Euro auf 10,0 Millionen Euro

_ Unver?nderte Dividende von 0,42 EUR je Vorzugsaktie

_ Ank?ndigung eines Erwerbsangebots für Sto-Vorzugsaktien

 

St?hlingen, 3. Mai 2005 - Die Sto AG, weltweit f?hrender Hersteller von W?rmed?mm- Verbundsystemen, steigerte 2004 ihren Konzernumsatz um 4,1 Prozent auf 681,5 (Vj. 654,7) Millionen Euro. Gest?tzt wurde dieser Anstieg vom internationalen Gesch?ft: Der Konzern- Auslandsumsatz erh?hte sich um 9,2 Prozent auf 334,0 (Vj. 306,0) Millionen Euro. Neben einer anhaltend guten operativen Entwicklung trug die erstmalige Konsolidierung der britischen Gesellschaft Sto Ltd., Paisley, mit netto rund 13,6 Millionen Euro oder 4,5 Prozentpunkten zum Wachstum bei. Die Sto AG hatte ihren Anteil an Sto Ltd. Anfang 2004 von 33,3 Prozent auf 100 Prozent aufgestockt.

 

Der Konzern-Inlandsumsatz blieb mit 347,5 Millionen Euro in etwa auf dem Vorjahresniveau von 348,7 Millionen Euro, obwohl die Baunachfrage in Deutschland weiter r?ckl?ufig war. Der Auslandsanteil am gesamten Konzernvolumen betrug 49,0 Prozent nach 46,7 Prozent im Jahr zuvor.

 

Die Ertragslage hat sich 2004 ebenfalls verbessert: Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg von 17,5 Millionen Euro auf 26,4 Millionen Euro und der Jahres?berschuss von 6,6 Millionen Euro auf 10,0 Millionen Euro. Das DVFA/SG-Ergebnis je Aktie erh?hte sich von 0,96 EUR auf 1,46 EUR. Die wesentlichen Gr?nde für die Ertragsverbesserung waren die Zunahme des Gesch?ftsvolumens, Gewinnsteigerungen bei den Tochtergesellschaften sowie weitere Kostensenkungsma?nahmen.

 

In der Muttergesellschaft Sto AG wird für 2004 ein Jahres?berschuss von 6,5 (Vj. 6,0) Millionen Euro ausgewiesen. Wie bereits gemeldet, schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 14. Juni 2005 eine unver?nderte Dividende von 0,42 EUR je Vorzugs- und 0,36 EUR je Stammaktie vor.

 

Die Ertragssteigerung wirkte sich auch deutlich positiv auf die Eigenfinanzierungskraft des Unternehmens aus. Der Cash-Flow nahm im Konzern sp?rbar um 16,7 Prozent auf 46,2 (Vj. 39,6) Millionen Euro zu. Damit konnten die Ausgaben für Investitionen wiederum voll aus eigenen Mitteln finanziert werden und zugleich die Nettoverschuldung um 35,6 Millionen Euro auf 81,5 Millionen Euro abgebaut werden. Die Investitionen wurden 2004 nach Fertigstellung des Gro?projekts „Sto 2003“ planm??ig von 32,5 Millionen Euro auf 19,5 Millionen Euro zur?ckgef?hrt.

 

Die Zahl der Konzernmitarbeiter per 31.12. blieb mit 3.813 nach 3.840 Personen am Vorjahresstichtag nahezu konstant. W?hrend die Belegschaft in Deutschland aufgrund weiterer Anpassungsma?nahmen von 2.337 auf 2.243 Arbeitnehmer (-4,0 Prozent) verkleinert wurde, waren im Ausland zum Stichtag 1.570 Besch?ftigte für Sto t?tig und damit 67 Mitarbeiter oder 4,5 Prozent mehr als im Dezember 2003.

 

2005 werden sich die konjunkturellen Rahmenbedingungen in Deutschland aus heutiger Sicht nicht wesentlich verbessern. Im Ausland erwartet Sto dagegen kontinuierliches Wachstum, so dass auch der Konzernumsatz weiter steigen d?rfte. Beim Ergebnis geht das Unternehmen ebenfalls von einer Verbesserung aus. Allerdings lassen sich derzeit die Risiken aus den Rohstoff-Preissteigerungen sowie aus der W?hrungsentwicklung nicht vollst?ndig absch?tzen.

 

Die „Stotmeister Erwerbs GmbH & Co. KG“, St?hlingen, hat am 27. April 2005 entschieden, den Aktion?ren der Sto Aktiengesellschaft im Wege eines freiwilligen ?ffentlichen Erwerbsangebots die Offerte zu unterbreiten, ihre Vorzugs-St?ckaktien gegen Zahlung eines Kaufpreises von 21,00 EUR je Aktie zu erwerben. Dieses Angebot wird unter der Bedingung gelten, dass es bis zum Ende der Annahmefrist für mindestens 2.195.100 Vorzugsaktien wirksam angenommen wurde. Aus heutiger Sicht kann davon ausgegangen werden, dass sich die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gegen?ber der Bietergesellschaft bis ca. Ende Mai zum geplanten Erwerbsangebot ?u?ert. Sobald das konkrete Angebot ver?ffentlicht wird, werden Vorstand und Aufsichtsrat der Sto AG Stellung dazu nehmen.

 

Die Sto AG ist mit einem Konzernumsatz von rund 680 Mio. Euro einer der bedeutendsten und innovativsten Hersteller von Bautenanstrichmitteln. Weltweit f?hrend ist das Unternehmen im Segment W?rmed?mm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment geh?ren au?erdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die sowohl für den Au?enbereich als auch für das Innere von Geb?uden angeboten werden. Weiterer T?tigkeitsschwerpunkt ist der Bereich Betoninstandsetzung.

 

Ansprechpartner:

Hans-Dieter Schumacher n Sto AG, Tel.: 0 77 44 / 57 12 41, Fax: 0 77 44 / 57 23 68

Manfred Sauer n TIK Text, Information & Kommunikation GmbH, Tel.: 0911/95 97 860, Fax: 0911/95 97 880

Weitere Informationen zur Sto AG sowie den Gesch?ftsbericht 2004 finden Sie unter www.sto.de

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang