Werbung
Nachhaltige Aktien 05.03.2003

5.3.2003: Ein noch größerer Fisch: Übernimmt Procter & Gamble die Wella AG?

Der Wella AG (WKN 776563) droht die Übernahme durch den US-Kosmetikkonzern Procter & Gamble (P&G). Über die Details des Übernahmeangebots existieren jedoch widersprüchliche Angaben. Dem Handelsblatt zufolge bietet P&G für das Aktienpaket der Wella-Anteilseigner zwischen fünf und sechs Milliarden Dollar. Die Offerte liegt demnach deutlich über dem aktuellen Börsenwert des Aktienpaketes von 4,5 Milliarden Euro. Dagegen beziffert das Wall Street Journal das Angebot von P&G mit lediglich 4,63 bis 5,55 Milliarden Euro. Dieses Angebot hat die Familie Ströher, mit 78 Prozent Hauptanteilseigner von Wella, laut der Financial Times Deutschland (FTD) als zu niedrig zurückgewiesen. Sie dementierte auch Berichte über bereits laufende Verhandlungen. Ein ausreichend hohes Angebot könne die Situation aber verändern, hieß es in der FTD weiter. Außerdem verweist das Blatt auf Meinungen von Analysten, denen zufolge auch der niederländisch-britische Lebensmittelkonzern Unilever ein Angebot unterbreiten will.

 

Im Mittelpunkt des Interesses steht nun der Aufsichtsrat der Wella AG. Die FTD berichtet zwar, dass der Aufsichtsrat noch nicht über die P&G-Offerte unterrichtet worden sei. Das Handelsblatt schreibt jedoch, dass eine Entscheidung über die Übernahme noch vor der nächsten Aufsichtsratssitzung am 13. März fallen könne.

 

Die Wella AG hatte ihrerseits erst kürzlich US-amerikanische und australische Kosmetikhersteller übernommen. Sowohl Wella als auch P&G notieren in verschiedenen Nachhaltigkeitsfonds. Wertpapiere von Unilever besitzt unter anderem die Schweizer Beteiligungsgesellschaft Sustainable Performance Group (WKN 907695).