Werbung
Nachhaltige Aktien 09.01.2008

9.1.2008: Aktien-News: Interseroh AG steigt bei US-Stahlrecycler und Stahlschrotthändler ein – Vorstandschef: „Dort fallen häufig richtungsweisende Entscheidungen“

Der Kölner Rohstoff- und Recyclingkonzern Interseroh AG hat sich an dem US-amerikanischen Stahlrecycler und Stahlschrotthändler ProTrade Group LLC, Hudson/Ohio beteiligt. Wie Interseroh meldete, wurde eine im April 2007 vereinbarte Option zum Kauf von 25 Prozent der Anteile des Unternehmens gezogen. Die Vereinbarung aus dem vergangenen Jahr sehe zudem vor, dass das Investment mittelfristig auf 75 Prozent ausgedehnt werden könne. Für das Stahl- und Metallrecyclingsegment von Interseroh eröffne sich mit der Beteiligung der Zutritt zu dem mit zirka 60 Millionen Jahrestonnen weltweit größten Stahlschrottmarkt USA, hieß es weiter. Die beiden Unternehmen kooperieren bereits seit knapp einem Jahr.

 

Die ProTrade Group habe sich in den letzten Jahren neu ausgerichtet, berichtete Interseroh weiter. Die Stahl- und Metallschrotthandelsaktivitäten seien um mehrere Produktionsstandorte für die Aufbereitung und Verarbeitung sowie um diverse Sammel- und Umschlagplätze erweitert worden. Unter anderen gehörten eine Elektroschrott-Aufbereitungsanlage in Florida und zwei Shredderstandorte im Mittleren Westen sowie mehrere Handelsbüros in dieser Region und an der Ostküste zu der Unternehmensgruppe. Das 1994 gegründete US-Unternehmen habe zuletzt über eine Million Tonnen Stahlschrott pro Jahr verarbeitet bzw. vermarktet. Der Umsatz betrug demnach in den letzten drei Jahren durchschnittlich rund 250 Millionen Dollar per annum.

 

„Interseroh realisiert durch die Beteiligung den Einstieg in den US-Schrottmarkt. Dort fallen angesichts der Größe des Marktes häufig richtungsweisende Entscheidungen für den Markt selbst und für die Preisfindung im Stahl- und Metallschrott“, begründete der Interseroh-Vorstandsvorsitzende Johannes- Jürgen Albus den Schritt. „Interseroh wird sich fortlaufend mehr internationalisieren“, so Albus.

 

Sein für das Stahl- und Metallrecyclinggeschäft verantwortlicher Vorstandskollege Christian Rubach sagte: „Wir folgen unseren Kunden, den Stahlwerken, in diesem sich immer mehr konsolidierenden und konzentrierenden Markt.“

 

Die Interseroh-Aktie verlor am morgen 0,79 Prozent auf 44,72 Euro (Frankfurt; 9:10 Uhr). Am 23. Juli 2007 hatte sie mit 58,69 Euro ihren historischen Höchststand erreicht, vor einem Jahr wurden 31,90 Euro für die Anteilscheine notiert.

 

Interseroh AG: ISIN DE0006209901 / WKN 620990

 

Bild: Stahlrecycling bei Interseroh. / Quelle: Unternehmen

Werbung

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang