Werbung
Meldungen 27.10.2015

Aixtron SE: Zahlen 3. Quartal

Die Aixtron SE hat im dritten Quartal den Umsatz gesteigert und wieder die Gewinnzone erreicht.  Das geht aus einer Bilanz hervor, die der Ausrüster der LED-Industrie veröffentlicht hat. Lesen Sie dazu die Mitteilung des Unternehmens aus Aachen.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

AIXTRON SE (FSE: AIXA; NASDAQ: AIXG), ein führender Hersteller von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie, hat heute seine Ergebnisse für die ersten neun Monate und das dritte Quartal 2015 veröffentlicht.

Die Umsatzerlöse stiegen im dritten Quartal 2015 aufgrund planmäßig höherer Auslieferungen auf EUR 54,6 Mio. und lagen damit rund 35% über dem Vorquartal (Q2/2015: EUR 40,4 Mio.). Das Umsatzwachstum basierte auf einer großen Bandbreite unterschiedlicher Anwendungen wie LEDs, Laser, Speicherchips und Leistungselektronik.

Erstmals seit Q4/2013 war das EBITDA in Q3/2015 mit EUR 4,1 Mio. wieder positiv (Q2/2015: EUR -15,3 Mio.). Es verbesserte sich auch im Jahresvergleich um 36% (9M/2015: EUR -17,6 Mio.; 9M/2014: EUR -27,5 Mio.). Gründe hierfür waren in erster Linie eine deutlich verbesserte Bruttomarge im dritten Quartal aufgrund eines günstigeren Produktmixes und geringerer Betriebsaufwendungen, einschließlich einer erhaltenen vertraglichen Ausgleichszahlung.

Als Folge dieser Entwicklung belief sich auch das EBIT auf positive EUR 1,5 Mio. in Q3/2015 (Q2/2015: EUR -17,9 Mio.; 9M/2015: EUR -25,2 Mio.; 9M/2014: EUR -39,4 Mio.).

Mit EUR 0,3 Mio. bewegte sich auch das Nettoergebnis in Q3/2015 im positiven Bereich (Q2/2015: EUR -18,1 Mio.; 9M/2015: EUR -27,3 Mio.; 9M/2014: EUR -43,4 Mio.).

Der Auftragseingang (einschließlich Ersatzteile und Service) in Q3/2015 belief sich auf EUR 34,4 Mio. und lag damit 34% unter dem Wert des Vorquartals (Q2/2015: EUR 52,5). Mit EUR 72,3 Mio. lag der Anlagen-Auftragsbestand zum 30. September 2015 2% über dem Wert des Vorjahres (30.09.2014: EUR 70,7 Mio.) und 21% unter dem Vorquartal (30.06.2015: EUR 91,2 Mio.). Der Auftragsbestand beinhaltet nach wie vor keine Anlagen aus der Bestellung des chinesischen Großkunden.

Geschäftsentwicklung

Die weltweite Verbreitung der LED-Technologie im Beleuchtungsmarkt setzt sich weiter fort. Aufgrund der andauernden Qualifizierungsprozesse der AIX R6 Showerhead-Anlage, blieb die Nachfrage nach diesem Anlagentyp jedoch verhalten. Die Umsatzentwicklung im dritten Quartal 2015 stützte sich auf eine große Bandbreite unterschiedlicher Anwendungen wie LEDs, Laser, Speicherchips und Leistungselektronik. Insgesamt verharrte die Nachfrage in den ersten neun Monaten 2015 jedoch auf relativ niedrigem Niveau.

Die Umsatzerlöse lagen im dritten Quartal 2015 mit EUR 54,6 Mio. 35% über dem Vorquartal (Q2/2015: EUR 40,4 Mio.) und aufgelaufen auf Höhe des Vorjahres (9M/2015: EUR 135,3 Mio.; 9M/2014: EUR 135,8 Mio.).

Die Herstellungskosten in Höhe von EUR 36,8 Mio. in Q3/2015 waren trotz höherer Umsätze unverändert gegenüber dem vorangegangenen Quartal (Q2/2015: EUR 36,8 Mio.). Im Jahresvergleich sanken die Herstellungskosten dagegen leicht um 1% auf EUR 105,1 Mio. (9M/2014: EUR 106,5 Mio.).

Daraus resultierte in Q3/2015 ein im sequenziellen Quartalsvergleich spürbar verbessertes Bruttoergebnis in Höhe von EUR 17,8 Mio. (Q2/2015 EUR 3,6 Mio.; 9M/2015: EUR 30,2 Mio.; 9M/2014: EUR 29,2 Mio.). Während sich die Bruttomarge im Jahresvergleich nicht veränderte (9M/2015: 22%; 9M/2014: 22%), stieg sie aufgrund eines günstigen Produktmix im dritten Quartal 2015 um 24 Prozentpunkte auf 33% (Q2/2015: 9%). Damit bewegte sie sich in der von AIXTRON angepeilten Bandbreite.

Die betrieblichen Aufwendungen sanken aufgrund besserer Kostenkontrolle und einer erhaltenen vertraglichen Ausgleichszahlung in den sonstigen betrieblichen Erträgen im dritten Quartal 2015 auf EUR 16,3 Mio. (Q2/2015: EUR 21,5 Mio.). Im Jahresvergleich gingen sie um 19% auf EUR 55,4 Mio. zurück (9M/2014: EUR 68,7 Mio.).

Mit EUR 1,5 Mio. verbesserte sich das EBIT im dritten Quartal 2015 aufgrund der zuvor beschriebenen Entwicklungen sowohl gegenüber dem Vorjahr als auch gegenüber dem Vorquartal (Q2/2015: EUR -17,9 Mio.; 9M/2015: EUR -25,2 Mio.; 9M/2014: EUR -39,4 Mio.).

Das Nettoergebnis in Q3/2015 stieg gegenüber dem Vorquartal auf EUR 0,3 Mio. (Q2/2015: EUR -18,1 Mio.) und verbesserte sich um 37% im Jahresvergleich (9M/2015: EUR -27,3 Mio.; 9M/2014: EUR -43,4 Mio.).

Der Auftragseingang (einschließlich Ersatzteile und Service) lag im dritten Quartal 2015 bei EUR 34,4 Mio. und war damit gegenüber dem Vorquartal um 34% rückläufig (Q2/2015: EUR 52,5 Mio.). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank der Gesamtauftragseingang um 9% auf EUR 135,8 Mio. (9M/2014: EUR 149,4 Mio.). In dieser Entwicklung spiegeln sich die weiterhin verhaltene Marktnachfrage im Berichtszeitraum sowie die Auswirkungen der laufenden Qualifizierungsprozesse für die AIX R6 wider.

Der Free Cashflow in Q3/2015 belief sich auf EUR -10,0 Mio. (Q2/2015: EUR -0,1 Mio.; 9M/2015: EUR -22,3 Mio.; 9M/2014: EUR -52,9 Mio.).

Die liquiden Mittel inklusive kurzfristiger Finanzanlagen (Bankeinlagen mit einer Laufzeit von mindestens drei Monaten) lagen zum 30. September 2015 bei EUR 243,5 Mio. und waren damit um EUR 11,9 Mio. niedriger als zum Ende des Vorquartals (30. Juni 2015: EUR 255,4 Mio.). Die Differenz zum Free Cashflow resultiert aus Währungseffekten insbesondere der in US-Dollar gehaltenen liquiden Mittel. AIXTRON hat keine Bankverbindlichkeiten.

Bericht des Vorstands

„Wegen Lieferverschiebungen, insbesondere der neuen AIX R6 Showerhead-Anlage, haben wir kürzlich unsere Umsatzerwartungen für das laufende Geschäftsjahr angepasst. Wir arbeiten jedoch intensiv mit unseren Kunden daran, die Qualifizierungsprozesse voranzutreiben und erfolgreich zum Abschluss zu bringen“, erklärt Martin Goetzeler, Vorstandsvorsitzender der AIXTRON SE. „Bei der weiteren Stärkung unseres Produkt- und Technologieportfolios kommen wir gut voran. Im OLED-Bereich haben wir einen ersten Auftrag für unsere Verkapselungstechnologie Optacap™ erhalten und die Tests unserer Gen8-Demonstrationsanlage zur Herstellung großflächiger OLEDs verlaufen planmäßig, so dass wir in den kommenden Monaten mit Ergebnissen aus Kundendemos rechnen. Auch in den Anwendungsbereichen LED, Laser, Telekommunikation und Leistungselektronik sowie bei Speicherprodukten konnten wir punkten. Die daraus resultierende Margenverbesserung stützt unsere zuletzt kommunizierten Ergebniserwartungen für das laufende Geschäftsjahr. Das dritte Quartal macht ebenfalls deutlich, dass die Märkte in Europa und den USA für die Opto- und Leistungselektronik weiterhin von großer Bedeutung sind."

Prognose

Nach den Ergebnissen der ersten neun Monate 2015 und einer Einschätzung bestehender Chancen und Risiken für AIXTRON erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2015 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 190 bis 200 Mio., basierend auf dem USD/EUR Wechselkurs vom 30. September 2015 in Höhe von 1,12. Die Prognose wurde angepasst aufgrund einer Verschiebung von für 2015 vorgesehenen Lieferungen an einen chinesischen Großkunden. Diese Lieferungen werden nun für das Jahr 2016 erwartet und hängen von den Fortschritten des laufenden, meilensteinbasierten Qualifikationsprozesses ab.

Der Vorstand bestätigt sein Ziel, innerhalb des zweiten Halbjahres 2015 die EBITDA-Gewinnschwelle zu erreichen und dabei im Gesamtjahr 2015 ein im Vorjahresvergleich verbessertes, wenn auch weiterhin negatives EBIT und Jahresergebnis zu erzielen.

Finanzinformationen

Die Präsentation zu den Ergebnissen der ersten neun Monate 2015 ist unterwww.aixtron.com/de/investoren/ir-praesentationenverfügbar. Die vollständigen Finanztabellen des Konzerns (Gewinn- und Verlustrechnung, Sonstiges Ergebnis der Periode, Bilanz, Kapitalflussrechnung sowie Entwicklung des Eigenkapitals) zu dieser Pressemitteilung sind als Teil des Halbjahresfinanzberichts 9M/2015 unterwww.aixtron.com/de/investoren/finanzberichteabrufbar.

Telefonkonferenz für Investoren

Im Rahmen der Veröffentlichung der Ergebnisse der ersten neun Monate 2015 wird AIXTRON am Dienstag, den 27. Oktober 2015, um 15:00 Uhr MEZ (07:00 a.m. PDT, 10:00 a.m. EDT) eine Telefonkonferenz (in englischer Sprache) für Analysten und Investoren abhalten. Sie können sich ab 14:45 Uhr MEZ (06:45 a.m. PDT, 09:45 a.m. EDT) unter folgender Telefonnummer in die Konferenz einwählen: +49 (69) 247501-899 oder +1 (212) 444-0297. Beachten Sie bitte, dass Europa bereits wieder von Sommerzeit auf Winterzeit umgestellt hat, so dass sich beispielsweise die Zeitdifferenz zu den USA um 1 Stunde verringert. Einen Audiomitschnitt oder eine Abschrift finden Sie nach der Konferenz unterwww.aixtron.com/de/investoren/events/telefonkonferenz.


Kontakt:

Guido Pickert
Investor Relations und Konzernkommunikation
T: +49 (2407) 9030-444
F: +49 (2407) 9030-445
invest@aixtron.com
Weitere Informationen über AIXTRON (FWB: AIXA, ISIN DE000A0WMPJ6; NASDAQ: AIXG, ISIN US0096061041) sind im Internet unter www.aixtron.com verfügbar.

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang