Werbung
Meldungen 28.04.2015

Aixtron SE: Zahlen für das 1. Quartal

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen. 

Aachen - AIXTRON SE (FSE: AIXA; NASDAQ: AIXG), ein führender Hersteller von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie, hat heute seine Ergebnisse für das erste Quartal 2015 veröffentlicht.

Die Umsatzerlöse lagen im ersten Quartal 2015 mit EUR 40,3 Mio. (Q1/2014: EUR 43,9 Mio.) 8% unter dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. In Q4/2014 hatten sie mit EUR 58,0 Mio. einen um 31% höheren Wert erreicht.

Das EBITDA lag in Q1/2015 bei EUR -6,4 Mio. und verbesserte sich damit sowohl gegenüber dem vorangegangenen Quartal (Q4/2014: EUR -13,9 Mio.) als auch dem ersten Quartal des Vorjahres (Q1/2014: EUR -7,1 Mio.).

Der im September 2014 erhaltene Großauftrag eines chinesischen LED-Herstellers über 50 Showerhead-MOCVD-Anlagen des neuen Typs AIX R6 wirkte sich erstmals auf den Auftragseingang und den Umsatz aus. Der Großteil dieses Auftrags wird jedoch  im weiteren Verlauf des Jahres 2015 gebucht werden. Mit EUR 48,9 Mio. blieb der Auftragseingang inklusive Ersatzteilen und Kundendienst im ersten Quartal 2015 sowohl im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres (Q1/2014: EUR 49,5 Mio.) als auch gegenüber dem Vorquartal (Q4/2014: EUR 49,3 Mio.) stabil. In Anpassung an die geübte Praxis in der Industrie und aufgrund der verstärkten Aktivitäten im Bereich des Ersatzteil- und Servicegeschäfts hat der Vorstand beschlossen, die Berichterstattung auf den Gesamtauftragseingang inklusive Ersatzteilen und Serviceleistungen umzustellen.

Im Rahmen der zweiten Stufe des 5-Punkte-Programms passt das Unternehmen seine Organisation und Strukturen weiter den sich stetig ändernden Kunden- und Marktanforderungen an. Dabei verfolgt AIXTRON neben den Kosteneinsparungen zielgerichtet neue Marktchancen, zum Beispiel mit der neuen MOCVD-Produktgeneration AIX R6 und in Zukunftsfeldern wie Leistungs- und Logikhalbleitern sowie OLED. Die Übernahme des US-amerikanischen Technologie-Unternehmen PlasmaSi, Inc. zum 1. April 2015 erfolgte vor diesem Hintergrund und bietet Markt- und Kundensynergien mit der OVPD-Depositionstechnologie. Die Technologie von PlasmaSi kann für die kosteneffiziente Herstellung von allen OLED-Anwendungen verwendet werden. Mit gesteigertem Durchsatz im Vergleich zu bestehenden Technologien sieht AIXTRON erhebliche Marktchancen für diesen Dünnfilm-Verkapselungsprozess.

Geschäftsentwicklung

Der weltweite Trend zur LED-Beleuchtung setzt sich kontinuierlich fort. Diese Entwicklung sowie die Verfügbarkeit neuer und effizienterer MOCVD-Anlagengenerationen wirken sich bislang zwar noch nicht signifikant auf die Investitionsnachfrage aus. Im Gegensatz zu der Entwicklung 2010 sind die Wachstumspläne insbesondere chinesischer Hersteller jedoch von der insgesamt positiven Marktentwicklung getrieben, so dass von einer nachhaltigen Nachfrage auszugehen ist. Der bereits im September 2014 aus China erhaltene Großauftrag schlägt sich erstmals teilweise in den Zahlen des ersten Quartals 2015 nieder.

Die Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 lagen mit EUR 40,3 Mio.
8% unter dem Vergleichswert des Vorjahres (Q1/2014: EUR 43,9 Mio.; Q4/2014: EUR
58,0 Mio.).

Die Herstellungskosten verringerten sich insbesondere volumenbedingt in Q1/2015 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um EUR 2,5 Mio. auf EUR 31,5 Mio. (Q1/2014: EUR 34,0 Mio.; Q4/2014: EUR 47,6 Mio.).

Daraus resultierte ein im Quartalsvergleich leicht verringertes Bruttoergebnis in Höhe von EUR 8,8 Mio. (Q1/2014: EUR 10,0 Mio.; Q4/2014 EUR 10,4 Mio.).

Die betrieblichen Aufwendungen sanken aufgrund niedrigerer F&E-Aufwendungen und positiver Währungseffekte  auf EUR 17,6 Mio. (Q1/2014: EUR 20,9 Mio.; Q4/2014: EUR 29,3 Mio.).

Aufgrund der zuvor beschriebenen Entwicklungen lag das EBIT im ersten Quartal 2015 mit EUR -8,8 Mio. 19% über dem vergleichbaren Vorjahreswert von EUR -10,9 Mio. (Q4/2014: EUR -18,9 Mio.).

Das Nettoergebnis in Q1/2015 verbesserte sich insbesondere aufgrund von weiteren Kostenreduktionen auf EUR -9,5 Mio. (Q1/2014: EUR -11,8 Mio.; Q4/2014: EUR -19,1 Mio.).

Der stabile Auftragseingang inklusive Ersatzteilen und Kundendienst im ersten Quartal 2015 spiegelt die weiterhin vorsichtige Marktnachfrage im Berichtszeitraum wider. Darin wirkte erstmals der zuvor genannte Großauftrag aus China, so dass der Auftragseingang mit EUR 48,9 Mio. nahezu den Wert des Vorjahres von EUR 49,5 Mio. (Q4/2014: EUR 49,3 Mio.) erreichte.

Der Anlagen-Auftragsbestand zum 31. März 2015 lag mit EUR 79,0 Mio. um 23% über dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres (Q1/2014: EUR 64,2 Mio.) und damit 21% über dem Auftragsbestand von EUR 65,2 Mio. zum 31. Dezember 2014.

Der Free Cashflow im ersten Quartal 2015 belief sich auf EUR -12,1 Mio. (Q1/2014: EUR
-13,8 Mio.; Q4/2014: EUR 5,9 Mio.). Dieser wurde um EUR -1,5 Mio. aus einem kurzfristigen Darlehen im Vorfeld der Übernahme der PlasmaSi, Inc. bereinigt.

Die liquiden Mittel inklusive kurzfristiger Finanzanlagen (Bankeinlagen mit einer Laufzeit von mindestens drei Monaten) beliefen sich zum 31. März 2015 auf EUR 263,2 Mio.
(31. Dezember 2014: EUR 268,1 Mio.) und lagen damit lediglich EUR 4,9 Mio. unter dem Vorquartal und EUR 28,8 Mio. unter dem vergleichbaren Wert des Vorjahres (31. März 2014: EUR 292,0 Mio.). Die Differenz zum Free Cashflow resultiert unter anderem aus Währungseffekten der in US-Dollar gehaltenen liquiden Mittel.


Bericht des Vorstands

„Derzeit haben wir Verträge mit sieben LED-Herstellern, die sich von der Leistungsfähigkeit unserer neuen Anlagengeneration überzeugen. Aufgrund der steigenden Auslastung gehen wir davon aus, dass sich die Nachfrage nach Produktionsanlagen positiv entwickeln wird. Gleichzeitig müssen wir uns weiterhin auf die konsequente Umsetzung unseres 5-Punkte-Programms konzentrieren und vor allem die Kostenseite im Blick haben. Dass wir in diesem Bereich auf einem guten Weg sind, belegen die weitere Verbesserung unserer Kennzahlen sowie die Fortschritte beim gezielten Ausbau unseres Produkt- und Technologieportfolios“, erläutert Martin Goetzeler, Vorstandsvorsitzender der AIXTRON SE. „Das Technologieportfolio haben wir im OLED-Bereich durch den Anfang April erfolgten Erwerb von PlasmaSi, Inc. erfolgreich verstärkt und können damit in Zukunft knapp zwei Drittel der Wertschöpfungskette im Front-End der OLED-Produktion abdecken. Auch die Vorbereitungen zur Inbetriebnahme unserer Gen8-Demonstrationsanlage zur Herstellung großflächiger OLEDs verlaufen planmäßig. Erfreulich ist darüber hinaus, dass auch das Kundeninteresse an unseren anderen Technologien hoch ist."

Prognose bestätigt

Der Vorstand strebt in 2015 ein Wachstum in allen Technologiebereichen an sowie  einen Anstieg der Umsatzerlöse auf EUR 220 Mio. bis EUR 250 Mio. an. Da das Unternehmen auch seine Innovationsfahrpläne, Produktivitäts- und Effizienzprogramme in allen Unternehmensbereichen vorantreibt, erwartet der Vorstand eine sequenzielle Verbesserung der Ertragslage in beiden Jahreshälften und ein positives EBITDA im zweiten Halbjahr 2015.


Kontakt:
Guido Pickert
Investor Relations und Konzernkommunikation
T: +49 (2407) 9030-444
F: +49 (2407) 9030-445
invest@aixtron.com

Weitere Informationen über AIXTRON (FWB: AIXA, ISIN DE000A0WMPJ6; NASDAQ: AIXG, ISIN US0096061041) sind im Internet unterwww.aixtron.comverfügbar.

Werbung

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang