Werbung
Direktbeteiligungen 21.04.2017

Crowdfunding: Mobile Solarcontainer für Dorf in Mali

Ein Solarcontainer des Start-ups Africa Greentech: Über ein Crowdinvestment können sich Anleger an dem Projekt in Mali beteiligen. / Foto: Screenshot der Crowdfunding-Seite

Ein Alphabetisierungszentrum, ein kleines Hospital, eine Moschee und einen Wochenmarkt gibt es im Dorf Niamé in Mali. Was es nicht gibt, ist günstiger und umweltfreundlicher Strom. Das soll sich durch ein Crowdfunding ändern.


Auf der österreichischen Crowdinvestment-Plattform Crowd4Climate sammelt die Projektgesellschaft "Mobile Solarkraftwerke Afrika GmbH & Co. KG" aus Hainburg in Hessen Geld für die Finanzierung eines Solarcontainers ein. Dieser soll alte, teure und wenig effiziente Dieselgeneratoren ersetzen, die bisher den Strom für das Dorf produzieren. Über ein Nachrangdarlehen mit Annuität und qualifiziertem Rangrücktritt investieren Anleger mindestens 250 Euro in das Projekt. Das Darlehen ist also im Fall einer Insolvenz mit einem Nachrang gegenüber allen anderen Gläubigern versehen. Bedeutet: Diese Anleger müssen sich bei einer Unternehmenspleite hinten anstellen.

Die Annuität setzt sich zusammen aus einer Zins- und Tilgungsleistung. Mit jeder Zahlung sinkt die zu zahlende Zinsleistung, die Tilgungsleistung steigt dafür in gleichem Maße an. Das erste Jahr ist tilgungsfrei. Der Projektinhaber beteiligt die Investoren mit einer Rendite von 7 Prozent über 8 Jahre an den Einnahmen: Der Strom aus dem Solarcontainer kostet die Dorfbewohner künftig umgerechnet ungefähr 0,50 Euro pro Kilowattstunde, halb so viel wie der Dieselgeneratorstrom.

Die Projektgesellschaft und Emittentin ist personell eng verbunden mit dem Start-up Africa Green Tec, ebenfalls aus Hainburg. Das Start-up ist der Initiator der Solarcontainer, und das jetzige Projekt ist bereits der fünfte Container in Afrika, den Africa Green Tec auf diese Weise finanziert. Für die Anschaffung und Installation des Solarcontainers benötigt das Unternehmen Tec eine Gesamtfundingsumme von 175.000 Euro.

Die Mobile Solarkraftwerke Afrika wird die Fernüberwachung des Projektes von Deutschland aus durchführen. Vor Ort übernehmen ausgebildete Servicepartner den Betrieb und die Wartung der Anlage, hieß es in der Projektbeschreibung.

Werbung

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang