Werbung
Fonds des Monats 22.04.2013

Die besten nachhaltigen Aktienfonds im März & im 1. Quartal

Im 1. Quartal 2013 haben viele nachhaltige Aktienfonds auf die richtigen Trends gesetzt: Bulle und Bär vor der Börse in Frankfurt. / Quelle: Fotolia

Im 1. Quartal 2013 haben fast alle der 148 in Deutschland zugelassenen nachhaltigen Aktienfonds an Wert gewonnen. 55 Fonds dieser Kategorie legten im Zeitraum von Anfang Januar bis Ende März sogar zweistellig zu. Das geht aus unserer Fondsdatenbank ECOfondsreporter hervor. Dagegen verzeichneten nur drei Produkte dieser Kategorie im ersten Quartal einen Wertverlust. Am stärksten verlor der Sunares - Sustainable Natural Resources der Luxemburger Kapitalanlagegesellschaft (KAG) HSBC Trinkaus Investment Managers S.A. Er verzeichnete einen Quartalsverlust von sieben Prozent.


Als einziger nachhaltiger Aktienfonds hat der Sarasin Sustainable Equity – USA im ersten Quartal mehr als 20 Prozent zugelegt. Dieser Fonds der Bank Sarasin aus Basel ist erst seit Herbst 2010 auf dem Markt und ganz auf US-Aktienunternehmen ausgerichtet. Er notiert in US-Dollar, die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 1,25 Prozent. Für Fondsmanager Marco D'Orazio kommen nur Aktien von Unternehmen, die etwa durch öko-effizientes Management und Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern „einen Beitrag zur wirtschaftlichen und sozialen Nachhaltigkeit leisten“. Dabei stützt er sich auf die Analysen des hauseigenen Nachhaltigkeitsresearchs der Bank Sarasin.


Zu den größten Positionen im Portfolio des Sarasin Sustainable Equity – USA (Stand Ende März 2013) gehören zum Beispiel der kalifornische IT-Konzern Symantec, ferner der Halbleiterhersteller Cree Inc. aus North Carolina, der auch LEDs (lichtemittierende Dioden) produziert, sowie der Mischkonzern Tyco International aus New Jersey, ein Spezialist für Umwelt- und Medizintechnik. Der Fonds verfügte Ende März 2013 über ein Fondsvolumen von 31,5 Millionen Dollar.


Der Meridio GreenBalance führt das Feld der Verfolger an, die im ersten Quartal mehr als 15 Prozent zugelegt haben. Dieser nachhaltige Aktienfonds der Fondsgesellschaft Axxion S.A. aus Luxemburg wurde im Jahr 2000 aufgelegt. Er hat seither ein Volumen von 5,5 Millionen Euro aufgebaut. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 1,2 Prozent.


Investmentmanager des Meridio GreenBalance ist die Kölner Meridio Vermögensverwaltung AG. Mit einer Erfahrung von mehr als 20 Jahren zählt Fondsmanager Hans Berner zu den dienstältesten Ökofonds-Managern in Deutschland. Der Meridio GreenBalance investiert weltweit in Unternehmen, die in den Bereichen Umweltschutz und regenerative Energien tätig sind, die ökologische Unternehmensstrategien verfolgen oder mit natürlichen Ressourcen verantwortungsvoll umgehen. Das Fondsmanagement setzt auf hauseigenen Nachhaltigkeitsanalysen, deren Ergebnisse durch einen achtköpfigen unabhängigen Anlageausschuss kontrolliert werden. Darin sind vor allem Mitglieder von Umwelt-, Menschenrechts- und Tierschutzverbänden vertreten.


Ausgeschlossen sind laut dem Fondsmanagement unter anderem Beteiligungen an Unternehmen, die Geschäfte mit Produkten oder Dienstleistungen machen, die speziell für das Militär oder die Atomindustrie konzipiert sind. Ebenfalls tabu sind Aktien von Unternehmen, die „vermeidbare Umweltbelastungen oder Gesundheitsschäden hervorrufen“, die Frauen benachteiligen oder Mitarbeiter diskriminieren. Außerdem vom Investment ausgeschlossen sind Firmen, die Tierversuche für Kosmetika oder vermeidbare Tierversuche für medizinische Zwecke durchführen beziehungsweise in Auftrag? geben. Zudem müssen die Unternehmen mindestens ein Positiv-Kriterium erfüllen, etwa regenerative Energien gewinnen oder verbreiten, ökologisch sinnvolle Verkehrssysteme entwickeln, ausbauen oder betreiben oder mit naturgemäßen Produktionsweisen Nahrungsmittel und Kleidung herstellen.


Eine Besonderheit im Reglement des Fonds: Der Meridio GreenBalance kann bis zu 100 Prozent in liquiden Mitteln, Geldmarktinstrumenten und Anleihen halten, um Marktschwankungen abzufedern. Damit kann der Fonds sein Profil je nach Marktlage deutlich verändern. Zu den größten Positionen im Portfolio zählen etwa die Biokaffee-Spezialistin Green Mountain Coffee Roasters aus dem US-Bundesstaat Vermont und der Berliner Klavierbauer C. Bechstein Pianofortefabrik AG. Der Meridio GreenBalance ist zur Hälfte in Nordamerika investiert, dabei rund 42 Prozent in den USA und zu über sieben Prozent in Kanada. Es folgt Deutschland mit 32 Prozent des investierten Vermögens. Der Rest der Beteiligungen ist breit gestreut und wird von Japan mit rund sieben Prozent angeführt.


Die Reihenfolge der nachhaltigen Aktienfonds mit der besten Wertentwicklung im ersten Quartal

Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
in %

Sarasin Sustainable Equity - USA

LU0526864581

   92,71

     20,19

Meridio GreenBalance

LU0117185156

  76,38

     15,89

Dexia Sustainable North America

BE0173901779

  25,16

     15,84

KBC ECO Fund World

BE0133741752

  592,65

     15,82

SAM Sustainable Healthy Living Fund

LU0280770768

  121,78

     13,65

Allianz Global EcoTrends

LU0250028817

   83,20

     13,45

KBC ECO Fund Water

BE0175478057

  697,78

    13,36

Tareno Waterfund

LU0319773478

  126,18

    13,17

UBS (Lux) Equity Fund Eco Performance

LU0076532638

  482,98

     13,14

SEB ÖkoLux

LU0036592839

   32,35

     13,11


Best-in-class-Fonds im März an der Spitze

Im März hat jeder zehnte nachhaltige Aktienfonds einen Wertverlust erlitten. Sieben Fonds verloren dabei mehr als ein Prozent, der schwächste verzeichnete ein Minus von 3,5 Prozent. Dagegen verbesserte sich etwa jeder dritte nachhaltige Aktienfonds im März um mehr als drei Prozent.


Fonds des Monats wurde der KBC ECO Fund World der belgischen KBC Asset Management N.V. Er legte im März knapp fünf Prozent zu. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 1,4 Prozent, plus einer Gebühr von 0,1 für das Nachhaltigkeitsmanagement. Dieser weltweit investierende Fonds ist bereits seit 1992 auf dem Markt und verfügt über ein Volumen von rund 15 Millionen Euro. Der KBC ECO Fund World wählt 75 Prozent der Beteiligungen nach dem Best-in-class-Ansatz aus. Es kommen also Unternehmen aus allen Branchen in Frage, unabhängig davon, wie vorbildlich diese Branche aus ethischer, ökologischer und sozialer Sicht grundsätzlich ist. Aus jeder Branche werden für den Fonds die Firmen mit der besten Nachhaltigkeitsleistung ausgewählt. Was auch bedeuten kann, dass es sich um die am wenigsten schlechten Unternehmen handelt.


Das hauseigene Nachhaltigkeitsresearch von KBC bewertet die Nachhaltigkeit der Unternehmen, in die der Fonds investiert. Laut KBC werden die Ergebnisse einem Expertengremium („Environmental Advisory Committee“) vorgelegt, das über das generelle Investmentuniversum entscheidet. Daraus wähle dann das Fondsmanagement die Einzeltitelauswahl aus. Tabu sind den Angaben zufolge Unternehmen, die an der Herstellung, Entwicklung oder am Handel umstrittener Waffen, wie Cluster-Bomben, chemischen und biologischen Waffen sowie Anti-Personen-Minen (inklusive Landminen) und Uranmunition beteiligt sind. Das gelte auch für Unternehmen, die Menschenrechte sowie die Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) verletzten.


Zu den größten Positionen des Monatssiegers gehören die US-Bank JP Morgan Chase, der Pharmakonzern Merck und der IT-Riese IBM. Diese Auswahl zeigt das Dilemma des Best-in-class-Verfahrens. Der US-Finanzkonzern JP Morgan zählt zu den weltweit größten Finanzierern von Kohlekraft und anderen fossilen Energien (wirOpens external link in new windowberichteten). Der regionale Schwerpunkt des KBC ECO Fund World liegt mit 50 Prozent der Beteiligungen auf Nordamerika. Es folgen Großbritannien mit elf Prozent und Japan mit acht Prozent.


Auch der nachhaltige Aktienfonds mit der zweitbesten Wertentwicklung im März 2013 setzt bei der Titelauswahl auf den Best-in-class-Ansatz. Der Dexia Sustainable North America steigerte seinen Wert unserer Datenbank zufolge im vergangenen Monat um 4,9 Prozent. Der Dexia Sustainable North America ist seit dem Jahr 2000 auf dem Markt. Aufgelegt wurde er von der Investment-Tochter des belgisch-französischen Finanzkonzerns Dexia, der Dexia Asset Management S.A. Diese erhebt eine jährliche Verwaltungsgebühr von 1,50 Prozent.


Das Fondsmanagement des Dexia-Fonds verfolgt einen Best-In-Class-Ansatz und stützt sich dabei auf Analysen der belgischen Nachhaltigkeitsrating-Agentur Ethibel aus Brüssel. Dem Nachhaltigkeitskriterienkatalog des Fonds zufolge sind Investitionen in Unternehmen tabu, die Menschen- und  Arbeitsrechtsverletzungen begehen oder tolerieren. Dazu zählen unter anderem Diskriminierungen, Kinder- oder Zwangsarbeit sowie Einschränkungen der Gewerkschaftsfreiheit. Ebenfalls als nicht investierbar gelten Firmen, die mit Atomkraft oder Suchtmitteln Geld verdienen. Auch solche Konzerne, die mit ABC-Waffen, Landminen oder Streumunition zu tun haben, sind nicht zugelassen. Andere Rüstungs-Unternehmen sind wiederum zugelassen, sofern sie nicht mehr als drei Prozent ihres Umsatzes mit diesen Geschäften erzielen.


Auch Investments in die ökologisch bedenklichen Branchen wie Öl- und Gas sind erlaubt. So zählt der Mineralöl-Konzern ExxonMobil mit drei Prozent zu den fünf größten Positionen des Dexia Sustainable North America. In den USA ist das Unternehmen einer der wichtigsten Sponsoren für Lobbyisten, die den Klimawandel als Hirngespinst verteufeln und gegen Klimaschutzmaßnahmen der Politik agitieren. Weitere Top-Positionen des Fonds sind die Mischkonzerne Tyco International und Danaher, die jeweils auch auf Umwelttechnologie setzen.


Die Reihenfolge der nachhaltigen Aktienfonds mit der besten Wertentwicklung im März2013

Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
in %

KBC ECO Fund World

BE0133741752

  592,65

      4,96

Dexia Sustainable North America

BE0173901779

  25,16

      4,91

Dexia Sustainable Pacific

BE0174191768

  20,76

      4,88

Global SRI

LU0029375739

    2,75

      4,73

Espa WWF Stock Umwelt

LU0280770768

   81,69

     4,72

SEB ÖkoLux

LU0036592839

   32,35

      4,46

Espa Vinis Stock Global

AT0000646799

  188,04

      4,43

Sarasin Sustainable Equity - USA

LU0526864581

    92,71

      4,36

DWS Invest Responsibility

LU0145644547

  115,91

      4,24

Dexia Equities L Sustainable World

LU0036592839

  176,67

      4,23


ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2012 belief sich das Volumen der 282 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 28,1 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang