Werbung
Direktbeteiligungen 20.05.2011

Direkt in die Energiewende investieren – Teil 1: Genussrechte

Die Energiewende ist auch auf dem eigenen Konto möglich: Etliche Anleihen und Genussrechte mittelständischer Unternehmen versprechen derzeit Renditen mittels Erneuerbarer Energie. ECOrepoerter.de stellt einige Anbieter und ihre aktuellen Produkte vor.

Windprojekt der Abo Wind AG. / Quelle: Unternehmen

6,5 Prozent Zinsen bietet das Biogas-Genussrecht der Wiesbadener Abo Wind AG. Laufzeit: Noch bis Ende 2012. Anleger können ab 2.500 Euro dabei sein. Die Abo Wind AG ist als Erneuerbare-Energien-Projektierer unter anderem in den Bereichen Windenergie und Bioenergie. Das Kapital, das die Anleger in das Unternehmen stecken, fließt in Projektgesellschaften und finanziert beispielsweise neue Windparks.


Das Genussrecht „Kraftwerkspark I“ des Münchener Anbieters Green City Energy funktioniert anders: Es ist ein Investment in drei Solarparks, eine Biogasanlage, ein Wasserkraftwerk und einen Windpark. Eine Beteiligung ist bereits ab 1.000 Euro möglich, die Zinsen liegen bei 6,25 Prozent (10 Jahre Laufzeit) und 7 Prozent (20 Jahre).


„Es ist deutlich zu spüren, dass die Menschen im Zuge der neuerlichen Energiewende-Diskussion ihre Prioritäten Richtung Nachhaltigkeit verschoben haben. Wir haben innerhalb von 40 Tagen 7 Millionen Euro Genussrechtskapital eingesammelt. Bislang haben sich 750 Investoren beteiligt.“, erklärt Green-City-Energy-Sprecher Martin Betzold. Auffällig sei, dass vermehrt Kleinanleger Summen zwischen 1.000 und 3.000 Euro investierten, so Betzold weiter.


„Nachfrage hat spürbar zugenommen“

Ebenfalls ab 1.000 Euro können Anleger das Windwärts-Genussrecht 2010/2011 zeichnen. Es bietet 6,5 Prozent Zinsen jährlich bei sieben Jahren Laufzeit und 7,25 Prozent bei zehn Jahren.Windwärts, ein Unternehmen der ersten Stunde im Bereich Erneuerbare Energien, hat bisher vor allem in Deutschland Wind- und Solarparks realisiert. Die Genussrechte sollen einerseits das weitere Unternehmenswachstum stützen und Wind-, Solar- und Bioenergie-Anlagen im In- und Ausland finanzieren.


„Mit den Vorkommnissen in Japan hat die Nachfrage nach unseren geschlossenen Beteiligungen noch einmal spürbar zugenommen. Das gilt auch für das Genussrecht 2010/2011“, sagt Windwärts-Sprecher Björn Dosdall. „Wir stellen außerdem fest, dass die einzelnen Anleger seither im Durchschnitt höhere Summen investieren.“ Die 6 Millionen Euro Genussrechtskapital seien zu 63 Prozent gezeichnet – vorrangig von Privatanlegern.


Direktbeteiligung an wnergiewffizienten Bauvorhaben

Energieeffiziente Bauvorhaben in Deutschland will die Helma Eigenheimbau AG aus Lerthe bei Hannover mit ihrer jüngsten Unternehmensanleihe finanzieren. Das Wertpapier, mit 6,5 Prozent fest verzinst, ist seit Ende 2010 auf dem Markt. Mitte April waren 75 Prozent der anvisierten 10 Millionen Euro Kapital gezeichnet. Investoren können ab 1.000 Euro einsteigen. „Diese Stückelung ermöglicht auch Privatanlegern die Beteiligung an einer solchen Geldanlage“, erklärt Gerrit Janssen von der Helma Eigenheimbau AG. Sie sei allerdings auch institutionelle Investoren geeignet, betont er. Die Anleihe ist auch über die Börse Düsseldorf zu erwerben. „Wir haben seit je her einen guten Draht zu ökologisch orientierten Anlegern. Für die Anleihe spielen die aktuellen politischen Diskussionen deshalb eine untergeordnete Rolle“, so Janssen.

Bildnachweis: "Sonnenhaus" der Helma Eigenheimbau AG. / Quelle: Unternehmen.

Helma, 1980 gegründet und 2005 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, baut schlüsselfertige, energieeffiziente Ein- und Zweifamilienhäuser. Das Unternehmen steht ordentlich da: 2010 erzielte Helma mit 74,5 Millionen Euro fast ein Fünftel mehr Umsatz als im Jahr zuvor, und der Gewinn lag bei 2,7 Millionen Euro.


Genussrechte von Nachhaltigkeitsbanken

Auch die grünen Banken wie die UmweltBank aus Nürnberg und die Bochumer GLS Bank geben Genussrechte heraus. Ein aktuelles Beispiel dafür ist das GLS Klima Genussrecht Bayern. Das Genussrecht bezieht sich auf drei Solarparks im Herzen Frankens und nahe München. Von 8 Millionen Euro Emissionskapital waren Ende April drei Viertel gezeichnet. Die drei Solarparks sind bereits fertig, zwei liefern seit Anfang des Jahres Strom. Das Genussrecht läuft 20 Jahre und soll durchschnittlich 5,8 Prozent Erträge pro Jahr an Anleger ausschütten, die sich mit mindestens 5.000 Euro beteiligen können.


Die Einstiegsschwelle zur Beteiligung am Genussrecht Zukunftsenergien liegt ebenfalls bei 5.000 Euro. Der jährliche Festzins ist mit 8 Prozent vergleichsweise hoch. Die Volker Friedrichsen Beteiligungs-GmbH aus Schwabstedt will 10 Millionen Euro über das Genussrecht einwerben Einerseits soll das Geld in die Förderung von Erneuerbare-Energien-Projekten fließen. Andererseits soll es Aktienkäufe refinanzieren und die Entwicklung weiterer Erneuerbare-Energie-Finanzprodukte ermöglichen. Das Unternehmen hält 62 Prozent am auf Erneuerbare-Energie-Fonds spezialisierten Hamburger Emissionshaus reconcept GmbH, die das Genussrecht vertreibt.

Die vorgestellten Anbieter und Produkte im Überblick

 

Anbieter

Internetseite

Produkt

Emissons-volumen in €

Mindestanlage in €

Laufzeit

Ausschüttung per Anno / Gesamt in %

Agio in %

Investment-fokus

Abo Wind AG

www.abowind.de

Abo Wind Biogas-Genussrecht

3 Millionen

2.500

Bis 31.12. 2012

6,50

Keins

Projektfinanzierung für Biogasanlagen in Deutschland

GLS Bank

www.gls.de

GLS Klima-Genussrecht Bayern

8 Millionen

5.000

20 J. Bis 2030

5,8 / 216 (vor Stuern)

Keins

Projektfinan-zierung für Solaranlagen in Bayern

Green City Energy

www.greencity-energy.de

Genussrecht Kraftwerkspark I

10 Millionen

1.000

10 J.Bis 2021 (Tranche A)

20 J Bis 2031 (Tranche B)

6,25

Keins

Projektfinan-zierung für Wind- Solar- und Bioenergie-anlagen, Wasserkraft-werke in Deutschland

Helma Eigenheim-bau AG

www.helma.de

Helma Eigenheim-bau Anleihe

10 Millionen

1.000

5 J. Bis 2015

6,50

Keins

Projektfinanzierung für Energieeffiziente Bauvorhaben in Deutschland

Volker Friedrichsen Beteiligungs-GmbH

www.reconcept.de

Genussrecht Zukunfts-energien

10 Millionen

5.000

6 J. bis 2016

8,0

Keins

Neue Finanzprodukte; Refinanzierung von Aktien ; Förderung Erneuerbarer Energien

Windwärts Energie GmbH

www.windwärts.de

Windwärts Genussrecht 2010/2011

6 Millionen (3 Millionen Typ / 3 Millionen. Typ B)

1.000

Bis 2017 (Typ A)

Bis 2020 ( Typ B)

6,50 (Typ A)

7,25 (Typ B)

Keins

Projektfinanzierung für Wind- Solar- und Bioenergie-Anlagen in Europa

In Kürze erscheint ein weiterer Beitrag, der geschlossene Neue-Energie-Fonds exemplarisch vorstellt.

Werbung

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang