Werbung
Meldungen 29.04.2011

Dyesol Limited:Update zum 3. Quartal 2011

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen


Wir waren während des Quartals sehr mit den Vorbereitungen für unser Scale-up des britischen Projekts mit Tata Steel beschäftigt - mit der Planung, der Budgetierung und der Bereitstellung von Ressourcen. Gleichzeitig wurde am Standort Shotton das Sustainable Building Envelope Centre (SBEC) vom Ersten Minister für Wales eröffnet. Dort stand die Dyesol-Tata-Technologie für energiesparende Bauprodukte auf Stahlbasis zur Schau und das Vorführprodukt DSC auf Stahl der Dyesol-Tata-Partnerschaft wurde zum ersten Mal der Außenwelt vorgestellt. Das Potential für die Technologie ist enorm und beide Partner arbeiten sehr eng zusammen, um zu gewährleisten, dass die gesamte vertikale Herausforderung - von den Rohmaterialien bis hin zum Endprodukt - in jeder Hinsicht erstklassig gelöst ist. Das Niveau dieses Engagements wurde im Laufe des Quartals durch die Mitteilung herausgestellt, dass beide Firmen die Mitarbeiterzahl am PV-Beschleuniger in Shotton beträchtlich anheben würden.

Eine der am wenigsten betonten Eigenschaften der DSC-Technologie trat im Gefolge des japanischen Tsunamis graphisch in Erscheinung. Natürlich hatte dieser eine verheerende und erschütternde Auswirkung auf die Bevölkerung und die Infrastruktur Japans. Es wäre allerdings äußerst verantwortungslos von den Regierungen dieser Erde, wenn sie einige der hier zu lernenden Lektionen ignorieren würden, denn so können die Auswirkungen solcher Katastrophen in Zukunft beträchtlich gelindert werden. In ihrer derzeitigen Form ist die Atomkraft (und, in der Tat, die alleinige Abhängigkeit vom Strom aus dem Makronetz) nicht für gewisse, geographisch gefährdete, Regionen geeignet, und befindet sich gegenüber verteilter Stromversorgung im Nachteil. Verteilte Erzeugung für den Massenverbrauch ist das Prinzip, dem wir von Dyesol uns verschrieben haben und das wir mittels DSC in den gebauten, mobilen und tragbaren Welten durchsetzen wollen.

Alle Schlüsselprojekte machen also weiterhin gute Forschritte. Wie sich zeigt, ist dabei von Bedeutung, dass die weiter fortgeschrittenen dieser Projekte anfangen, strenger begutachtet zu werden, je mehr politisches und kommerzielles Interesse sie erregen. Darüber hinaus sind allen Projekten gewisse Eigenschaften gemeinsam - globaler Maßstab, etablierte Routen zum Markt mittels hochwertiger Partnerschaften und Unterstützung durch kapitalkräftige, umfassende Forschungs- und Entwicklungsprogramme.


Auch aus finanzieller Sicht war dies ein erfreuliches Vierteljahr. Am Ende des Dezemberquartals hatten wir weitere Verbesserungen in der Cash-Burn-Rate - einer unvermeidlichen Konsequenz des Kommerzialisierungsprozesses einer neuen Technologie - vorhergesagt. Diese wurde um über $700.000 auf eine monatliche Rate von ca. $850.000 gesenkt, die hauptsächlich aus Betriebsausgaben bestehen und mit den im Rahmen der revidierten Organisationsstruktur gesetzten Zielen in Einklang liegen. Dabei ist wichtig, dass dies auch eine immense Kenntnis und Zuversicht bei der Budgeterstellung für das kommende Geschäftsjahr schafft, die bereits voll im Gange ist.


Zum Zeitpunkt der Niederschrift sind die Aktien des Unternehmens auf 3 verschiedenen Kontinenten zu handeln - Australien, Europa, und nun auch in den Vereinigten Staaten. Vor allem die Europäer haben Dyesol und seine faszinierenden kommerziellen Aussichten seit dem Listing sehr positiv aufgenommen. Es gibt guten Grund für die Annahme, dass die USA diesem Beispiel im Rahmen des neu eingeführten ADR-Programms folgen werden, sobald die enormen Möglichkeiten des US-Glasprojekt mittels erfolgreicher Meilensteine zu Tage treten.


Ferner sind die Aktien des Unternehmens zum Zeitpunkt der Niederschrift vom Handel ausgesetzt bis eine Mitteilung hinsichtlich einer bescheidenen Kapitalbeschaffung gemacht wurde. Das Unternehmen geht davon aus, die Einzelheiten in Kürze bekannt zu geben. Ganz besonders aber wird es dieses Angebot allen anspruchsberechtigten Aktionären in erster Linie mittels einer institutionellen Platzierung sowie eines Aktienbezugsplans für Privatanleger zu den gleichen preislichen Konditionen verfügbar machen. Wir halten dies angesichts der sich positiv entwickelnden Aussichten aller größeren Kommerzialisierungsprojekte von Dyesol für eine erstklassige Investitionsmöglichkeit.


Weitere Auskünfte zu Dyesol erhalten Sie von Viv Hardy bei Callidus PR unter +61 (0)2 9283 4113 oder +61 (0)411 208 951.
In Europa wenden Sie sich bitte an Eva Reuter, Investor Relations, Dyesol Europe, unter Rufnummer +49 (0)177 605 88 04.
In den USA wenden Sie sich bitte an Kathryn Harper, Antenna PR, unter +1 (0)415 977 1936.


Hinweis an die Herausgeber
Die Technologie - FARBSTOFFSOLARZELLEN
Die DSC-Technologie lässt sich am besten als 'künstliche Photosynthese' beschreiben, bei der eine Schicht Titandioxid (ein in weißer Farbe und Zahnpasta verwendetes Pigment) und ein Rutheniumfarbstoff auf Trägermaterialien aus Glas, Metal oder Polymeren aufgebracht werden. Durch Lichteinfall in den Farbstoff werden Elektronen angeregt, die vom Titandioxid absorbiert werden. Dabei entsteht ein elektrischer Stromkreislauf, der um ein Vielfaches stärker ist als der, der sich bei der natürlichen Photosynthese in Pflanzen ergibt. Im Vergleich zu herkömmlicher photovoltaischer Technik auf Siliziumbasis sind bei Dyesols Technologie die durch die Herstellung entstehenden Kosten und die graue Energie niedriger, und selbst bei normalen Lichtverhältnissen wird Elektrizität effektiver produziert. Außerdem kann sie durch das Auswechseln konventioneller Verglasung oder Metallbleche direkt in Gebäude integriert werden, anstatt Dachflächen oder zusätzliche Grundstücksareale erforderlich zu machen.


Das Unternehmen - Dyesol Limited
Dyesol ist ein globales Solartechnikunternehmen und seit August 2005 an der australischen Börse notiert (ASX-Code 'DYE'). Dyesol produziert und liefert ein aus Zubehör, Chemikalien, Werkstoffen, Einzelteilen und dazugehörigen Dienstleistungen bestehendes Sortiment an Farbstoffsolarzellen-Produkten an Wissenschaftler und Hersteller von DSC. Das Unternehmen spielt eine führende Rolle dabei, diese Solartechnik der dritten Generation aus dem Labor und an die Öffentlichkeit zu bringen.

Weitere Einzelheiten zum Unternehmen und der Technologie finden Sie unterwww.dyesol.com

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang