Werbung
Erneuerbare Energie 25.05.2010

Energieeffizenz-Förderkreditprogramm für Polen soll Europas Emissionshandel fördern

Ein Kreditprogramm zur energieeffizienten Gebäudesanierung in Polen soll helfen, die EU-Klimaziele bis zum Jahr 2020 für das Land zu erreichen. Starten soll das Kreditprogramm, das die polnische Umweltbank zusammen mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW ) ins Leben gerufen hat, am 1. Juni. Grund für das Kooperationsprojekt der beiden Banken sei der weiterhin hohe energetische Sanierungsbedarf in Polen, teilt die KfW mit. Außerdem hoffen die beiden Kreditinstitute, dass insbesondere deutsche und europäische Unternehmen die Möglichkeit erhalten werden, günstige Emissionszertifikate, die durch die CO2-Einsparungen der Maßnahmen generiert werden könnten, zu erwerben, hieß es.


Möglich machen soll dies eine Kombination aus Globaldarlehen der KfW, Strukturierung eines sogenannten "PoA" (Programme of Activities) und der Ankauf von generierten Klimaschutzzertifikaten durch die KfW.


Funktionieren soll das Kreditförderprogramm wie folgt: Die KfW vergibt an die BOS ein Globaldarlehen mit einem Volumen von 30 Millionen Euro. Aus diesem vergibt die BOS zinsgünstige Kredite an polnische kleine und mittlere Unternehmen sowie an Hauseigentümergemeinschaften. Finanziert werden sollen damit Modernisierungsmaßnahmen wie etwa der Austausch von industriellen Boilern bei Unternehmen oder Heizanlagen und Isolierungen im Wohnraumsegment.


Die KfW rechnet damit, auf diese Weise rund 150.000 Tonnen CO2-Ersparnis zu erzielen. Die Einsparungen sollen exakt ermittelt werden, so dass aus den einzelnen Investitionen im Rahmen des Kyoto-Protokolls Emissionsreduktionszertifkate vergeben werden können. Über zehn Jahre gerechnet könnten so laut KfW 1,5 Millionen so genannte JI-Zertifikate (ERUs, Emission Reduction Units) erzeugt werden. Diese Zertifikate sollen von der KfW gekauft werden. Dadurch will die Bank zwei Förderwirkungen erzielen: Zum einen sollen durch die Erlöse die Kreditkonditionen der BOS an die Endkunden zusätzlich vergünstigt werden, zum anderen plant die KfW, die Zertifikate über das neue mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) aufgelegte EIB-KfW CO2 Programm II an deutsche und europäische Unternehmen weiterverkaufen.

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang