Werbung
Nachhaltige Aktien 07.01.2010

Jahresrückblick sonstige nachhaltige Aktien: Aufholjagd ermöglichte satte Kursgewinne

Stegträger aus dem Dämmstoffprogramm der Steico AG. / Quelle: Unternehmen

Im Jahr der Finanzkrise ließ sich mit Umweltaktien viel Geld verdienen. Die Siegertypen beschränken sich dabei keineswegs auf wenige Branchen und Themen, vielmehr finden sich quer durch alle Sektoren Aktien, die in 2009 kräftig zulegten. Gemeinsam ist vielen eines: Sie mussten 2008 erhebliche Verluste hinnehmen, hatten also nach überstandener Krise erheblichen Nachholbedarf.

Ein Plus von 283,6 Prozent verbuchte die Dämmstoffspezialistin Steico AG aus Feldkirchen bei München. Zu Jahresbeginn hatte sich der Abwärtstrend für die Aktie zunächst fortgesetzt, Anfang März sank der Kurs bis auf weniger als einen Euro. Noch im März setzte dann die Erholung der Aktie ein. Nach einem Verlust vor Steuern und Zinsen (EBIT) im ersten Quartal gelang Steico im Halbjahr der Sprung zurück in die schwarzen Zahlen. Das EBIT kletterte auf 3,3 Millionen Euro. Nach neun Monaten meldete das Unternehmen einen weiteren Anstieg auf 7,0 Millionen Euro. Die Umsatzerlöse lagen bei 78,8 Millionen Euro. Steico erhöhte die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr: Das EBIT soll nun zwischen 8 und 9,5 Millionen Euro liegen. Beim Umsatz rechne man mit 103 bis 107 Millionen Euro.

Fast ebenso erfolgreich wie Steico beendete die Hamburger Bambusspezialistin Asian Bamboo AG das Geschäftsjahr 2009, die Aktie kletterte im Jahresverlauf um 282 Prozent. In den ersten neun Monaten 2009 steigerte das Unternehmen den Umsatz um 29 Prozent auf 40,7 Millionen Euro. Das bereinigte Nettoergebnis verbesserte sich um 34 Prozent auf 19,4 Millionen Euro und die bereinigte Nettoergebnis-Marge lag bei 47,7 Prozent (Vorjahr: 46,1 Prozent). Laut Finanzvorstand Peter Sjovall soll der Jahresumsatz 55 Millionen Euro erreichen, bei einer Nettoergebnis-Marge von mindestens 45 Prozent. ECOreporter.de hat die Aktie erstmals im März 2009 zum Kauf empfohlen. Damals notierte sie knapp unter sechs, heute bei mehr als 25 Euro (perOpens external link in new windowMausklickgelangen Sie zu unserem Bericht).

Erfolgreich waren auch beiden US-amerikanischen Unternehmen Green Mountain Coffee Roasters und Whole Foods Market: Mit plus 205 und plus 203 Prozent konnten beide Aktien im Jahresverlauf mächtig zulegen.
Der Kaffeehersteller Green Mountain berichtete Anfang November die Zahlen für das Geschäftsjahr 2008/09, demnach stieg der Umsatz um 61 Prozent auf 803 Millionen Dollar, der Nettogewinn sprang von 22,3 Millionen Dollar oder 58 Dollarcents je Aktie auf 55,9 Millionen Dollar oder 1,39 Dollar je Aktie. Im laufenden Geschäftsjahr will das Unternehmen noch einmal nachlegen: Der Gewinn soll auf 1,85 bis 1,95 Dollar je Aktie klettern, der Jahresumsatz um 55 bis 60 Prozent.

Nachdem Whole Foods Market in 2008 fast drei Viertel des Börsenwertes einbüßte, befürchteten Beobachter bereits das Ende der Erfolgsgeschichte der Biosupermarktkette. In 2009 setzte das Unternehmen  darauf, mit Sonderangeboten wieder mehr Kunden in die Filialen zu locken und zugleich, unter anderem mit einer Verschlankung der Lagerbestände, Kosten einzusparen. Zudem profitierte es davon, dass sich in den USA einige Lebensmittel verbilligt haben. Im Gesamtjahr 2009 will Whole Foods Market trotz des anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Umfelds einen Gewinn je Aktie in Höhe von 80 bis 82 Dollarcents je Aktie erwirtschaften. Für 2010 rechnet man mit 1,05 bis 1,1 Dollar je Aktie.

Mit knapp 100 Prozent Kurszuwachs hat auch der Schweizer Hörgerätehersteller Sonova Holding AG ein erfolgreiches Jahr 2009 hinter sich. Dem steilen Aufwärtstrend der Aktie – zurzeit auf dem höchsten Stand der letzten zehn Jahre – konnte selbst eine Untersuchung des deutschen Bundeskartellamt nichts anhaben. Die Behörde untersuchte den gesamten deutschen Hörgerätemarkt, teilte das Unternehmen mit Sitz in Stäfa mit. Im ersten Halbjahr 2009/10 erreichte Sonova eigenen Angaben zufolge mit 709 Millionen Schweizer Franken (CHF) einen neuen Rekordumsatz. Der Gewinn pro Aktie lag mit 2,52 CHF um 22 Prozent höher als in der Vorjahresperiode.

Die Karlsruher init innovation in traffic systems AG hat sich auf Telematiksysteme für Busse und Bahnen spezialisiert. Die Aktie des Unternehmens legte in 2009 um 95 Prozent zu. Init hat für 2009 das Ziel, 60 Millionen Euro Umsatz und ein EBIT von 8,6 Millionen Euro zu erreichen. Im zweiten Halbjahr verbuchte das Unternehmen einen Großauftrag der Tri-Country Metropolitan Transportation District of Oregon (TriMet) aus Portland im Wert von mehr als 35 Millionen Dollar. Aufträge aus dem Emirat Dubai hätten ein Volumen von „deutlich über zehn Millionen Euro“, hieß es.


Weitere besonders erfolgreiche Aktien waren in 2009:

Best Water Technology (BWT) AG – 70 Prozent Plus
VTG AG – 51 Prozent Plus
Rational AG – 39 Prozent Plus
Interseroh SE – 34 Prozent Plus


Asian Bamboo AG: ISIN DE000A0M6M79 / WKN A0M6M7
Best Water Technology (BWT) AG: ISIN AT0000737705 / WKN 884042
Green Mountain Coffee Roasters: ISIN US3931221069 / WKN 887856
init innovation in traffic systems AG: ISIN DE0005759807 / WKN 575980
Interseroh SE: ISIN DE0006209901 / WKN 620990
KTG Agrar AG: ISIN DE000A0DN1J4 / WKN A0DN1J
Rational AG: ISIN DE0007010803 / WKN 701080
Sonova Holding AG: WKN 893484 / ISIN CH0012549785
Steico AG: WKN A0LR93 / ISIN DE000A0LR936
VTG AG: ISIN DE000VTG9999 / WKN VTG999
Whole Foods Market Inc.: ISIN US9668371068 / WKN 886391

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang