Werbung
Meldungen 04.12.2013

KTG Energie AG: Strategische Übernahme

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Hamburg, den 4. Dezember 2013 – Die KTG Energie AG (ISIN: DE000A0HNG53) hat die strategisch wichtige Übernahme der LaTherm GmbH erfolgreich abgeschlossen und mit der Gesellschaft Schlüsselpatente für die mobile Wärmenutzung erworben. Bei der weiteren Effizienzsteigerung von Erneuerbarer Energie aus Biogas ist die Nutzung der entstehenden Abwärme einer der zentralen Zukunftsmärkte. In diesem Bereich nimmt die KTG Energie durch die vollständige Übernahme der LaTherm GmbHmit Ihren Patenten eine zentrale Marktrolle ein. Das Dortmunder Unternehmen ist auf die Abwärmenutzung durch transportable Wärmespeicher spezialisiert und wird als Teil der KTG Gruppe künftig als LaTherm Energie AG firmieren. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


Mobiles Fernwärmenetz – die innovative Technologie zur Abwärmenutzung

LaTherm entwickelt und vertreibt patentierte mobile Wärmespeicher. In diese wird die Abwärme der BHKWs am Ort der Entstehung eingespeist, per LKW zum Verbraucher transportiert und dort bedarfsgerecht abgegeben - ein mobiles Fernwärmenetz. Als Abwärmequelle zur Aufladung der Speicher kommen Biogas- und Müllverbrennungsanlagen sowie diverse industrielle Prozesse in Frage. Verbraucher mit großem Heizbedarf wie Schwimmbäder, Schulzentren oder Logistikhallen nutzen die felxible Wärme aus den Speichern. Mit den universellen LaTherm-Schläuchen gestaltet sich der Anschluss an die Abwärmequelle bzw. das Heizsystem des Wärmeverbrauchers sehr einfach. Der Füllzustand des Speichers ist für den Betreiber des mobilen Nahwärmenetzes jederzeit per Fernzugriff abrufbar. Nach der Entladung schließt sich der Kreis mit dem Rücktransport zur Abwärmequelle und der erneuten Beladung.

Für die Wärmespeicherung wird das Salz Natriumacetat eingesetzt. Natriumacetat verfügt über eine hohe Speicherkapazität, ist als  Lebensmittel gekennzeichnet und damit besonders umweltverträglich. „Nachdem wir die ersten drei mobilen Speicher von LaTherm in Betrieb genommen hatten, hat sich in der Praxis bestätigt: Das ist eine einzigartige Technologie, die passt zu uns, die wollen wir haben.“, sagt Dr. Thomas Berger, CEO der KTG Energie AG.
 

Ressourceneffizienz erhöhen und wirtschaftliches Potential ausschöpfen

Insbesondere Biogasanlagenbetreiber profitieren von jeder Kilowattstunde zusätzlich abgenommener Wärme Dank erhöhter Einspeisevergütung. Dieser Preisvorteil kann an den Wärmeverbraucher anteilig weitergegeben werden. Das Hallenbad Toeppersee in Duisburg beispielsweise spart seit der Nutzung der mobilen LaTherm-Wärme rund ein Drittel der Energiekosten. Darüber hinaus besteht der ökologische Vorteil: Durch die Nutzung der recycelten Wärme wird der Gas- oder Ölverbrauch gesenkt, also Primärenergie eingespart und der CO2-Ausstoß um bis zu 90% gesenkt. Allein im Hallenbad Toeppersee sind dies 100 Tonnen CO2 pro Jahr.

Olaf Schwarz, CFO der KTG Energie AG: „Wir haben über ein Dutzend Biogasanlagen in Betrieb. Mit dem LaTherm-System können wir an mehreren Standorten zum ersten Mal eine wirklich sinnvolle Abwärmenutzung realisieren. Und die Verbraucher profitieren ebenfalls, ich eingeschlossen: Die Wärme in meinem Büro ist LaTherm-Wärme“.

Bundesländer wie Nordrheinwestfalen und Bayern haben dieses Potential erkannt und fördern explizit einen Teil der Investitionen in das LaTherm Wärmetransportsystem. Zu Recht, denn mit LaTherm-Wärme lassen sich die Vorgaben für Wärmeverbraucher im Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz und diverser Energiezertifizierungssysteme erfüllen. „Dies lässt die zukünftige Bedeutung unserer neuen, patentierten Technologie erkennen und bestätigt unseren Schritt in Richtung mobile Wärme.“ so Dr. Thomas Berger.
 

Über die KTG energie AG

Die KTG Energie AG (ISIN: DE000A0HNG53) mit Sitz in Hamburg ist auf die Produktion von erneuerbarer Energie aus nachwachsenden Rohstoffen spezialisiert. Dazu betreibt das Unternehmen seit 2006 Biogasanlagen in Deutschland und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von der Planung und der Errichtung bis zum Betrieb der Anlagen ab. Derzeit laufen Biogasanlagen mit einer Produktionskapazität von rund 40 Megawatt am Netz und zahlreiche weitere befinden sich im Bau und in Planung. Damit können annähernd eine viertel Millionen Menschen mit sauberer, umweltfreundlicher Energie versorgt werden. In den kommenden Jahren wird die Produktionskapazität ausgebaut werden. Als Tochterunternehmen des Landwirtschaftsunternehmens KTG Agrar AG ist die Versorgung mit nachwachsenden Rohstoffen – insbesondere Zweitfrüchten, Gras und Stroh – langfristig gesichert. Derzeit beschäftigt die KTG Energie etwa 65 Mitarbeiter und hat im Jahr 2012 einen Umsatz von 31,6 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 6 Mio. Euro erzielt. Das Unternehmen ist seit dem Jahr 2012 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.


Kontakt:
Investor Relations / Presse
Fabian Lorenz
IR.on AG
Telefon: +49 221 914097-6
E-Mail: fabian.lorenz@ir-on.com

Werbung

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang