Werbung
Meldungen 17.08.2017

Mayr-Melnhof Karton AG: Zahlen 1. Halbjahr 2017

Das Ergebnis der Mayr-Melnhof Gruppe ist im ersten Halbjahr gesunken. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Kartonherstellers aus Österreich hierzu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

* Umsatz und Menge behauptet
* Ergebnis wie erwartet noch unter Vorjahr
* Orderlage verfestigt sich

Die Mayr-Melnhof Gruppe verzeichnete im ersten Halbjahr 2017 eine insgesamt hohe Kapazitätsauslastung und konnte sowohl bei Umsatz als auch Menge an das Vorjahr anschließen. Erwartungsgemäß liegt das Ergebnis noch unter der Vorjahresperiode. In der Kartondivision wird der starke Preisanstieg bei Altpapier erst sukzessive durch höhere Kartonpreise kompensiert. In der Packagingdivision war das Ergebnis im zweiten Quartal des Vorjahres durch einen vorteilhaften Produktmix erhöht.

Die Entwicklung neuer organischer Wachstumsmöglichkeiten inner- und außerhalb Europas wurde durch die laufende Investitionstätigkeit konsequent weiterverfolgt.

Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns stiegen leicht von 1.142,2 Mio. EUR auf 1.150,3 Mio. EUR. Diese Zunahme resultierte aus beiden Divisionen.

Das betriebliche Ergebnis lag mit 102,1 Mio. EUR um 8,7 Mio. EUR bzw. 7,9 % unter dem Wert im ersten Halbjahr des Vorjahres (110,8 Mio. EUR). Die Operating Margin des Konzerns belief sich dadurch auf 8,9 % nach 9,7 % in den ersten sechs Monaten 2016.

Finanzerträgen in Höhe von 1,3 Mio. EUR (1. HJ 2016: 1,6 Mio. EUR) standen Finanzaufwendungen von -2,9 Mio. EUR (1. HJ 2016: -3,2 Mio. EUR) gegenüber. Aufgrund der Entkonsolidierung der tunesischen Packaging-Gesellschaften kam es zu einem Einmalaufwand aus der kumulierten Währungsumrechnung in Höhe von 2,3 Mio. EUR, welcher im "Sonstigen Finanzergebnis - netto" ausgewiesen wird.

Das Ergebnis vor Steuern erreichte in der Folge 97,0 Mio. EUR (1. HJ 2016: 108,9 Mio. EUR). Die Steuern vom Einkommen und Ertrag betrugen 25,1 Mio. EUR nach 28,5 Mio. EUR im ersten Halbjahr des Vorjahres, woraus sich ein effektiver Konzernsteuersatz von 25,9 % (1. HJ 2016: 26,2 %) errechnet.

Der Periodenüberschuss lag mit 71,9 Mio. EUR um 10,6 % unter dem Vergleichswert des Vorjahres (1. HJ 2016: 80,4 Mio. EUR) und entspricht 6,3 % der Umsatzerlöse (1. HJ 2016: 7,0 %).


VERLAUF DES ZWEITEN QUARTALS

Im zweiten Quartal lag der Umsatz auf Vorjahresniveau, das betriebliche Ergebnis jedoch noch darunter, obwohl eine Verbesserung gegenüber dem ersten Quartal des laufenden Jahres erzielt werden konnte.

Die Kartondivision verzeichnete mit 99 % (Q1 2017: 98 %; Q2 2016: 98 %) nahezu Vollauslastung und erreichte mit sukzessiv besseren Preisen sowie Optimierungen trotz nachhaltig hoher Altpapierpreise wieder eine gute Operating Margin von 7,3 % (Q1 2017: 6,1 %; Q2 2016: 7,3 %).

Die Packagingdivision erzielte trotz stärkerer Auslastungsheterogenität eine Operating Margin von 9,8 % (Q1 2017: 10,1 %) nach 11,1 % im zweiten Quartal des Vorjahres, welches durch einen vorteilhaften Produktmix gekennzeichnet war.

Das betriebliche Ergebnis des Konzerns belief sich auf 51,5 Mio. EUR nach 50,6 Mio. EUR im ersten Quartal 2017 und 55,6 Mio. EUR im zweiten Quartal des Vorjahres. Die Operating Margin betrug demnach 9,1 % (Q1 2017: 8,7 %; Q2 2016: 9,8 %).

Der Periodenüberschuss erreichte 35,0 Mio. EUR (Q1 2017: 36,9 Mio. EUR; Q2 2016: 41,0 Mio. EUR).

AUSBLICK

Das Bestellverhalten auf unseren europäischen Hauptmärkten verfestigt sich. Damit sollte sich einerseits die insgesamt hohe Auslastung der Werke weiter fortsetzen, andererseits bleibt das Hauptaugenmerk beider Divisionen auf die Weitergabe steigender Inputpreise sowie auf Verbesserungen der Kosteneffizienz gerichtet. Ziel für 2017 bleibt es, bestmöglich an das Ergebnis von 2016 anzuschließen. Unser langfristiger Wachstumskurs wird konsequent weiterverfolgt.

Die detaillierte Presseaussendung und den Halbjahresfinanzbericht 2017 finden Sie auf unserer Website unter: www.mayr-melnhof.com.

Nächster Termin:
15. November 2017  Ergebnisse zum 3. Quartal 2017

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Mag. Stephan Sweerts-Sporck, Investor Relations, Mayr-Melnhof Karton AG,
Brahmsplatz 6, A-1040 Wien
Tel.: +43 1 501 36-91180, Fax: +43 1 501 36-191195
E-Mail: investor.relations@mm-karton.com,  Website:www.mayr-melnhof.com

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang