Werbung
Finanzdienstleister 13.11.2017

Messe Grünes Geld in Freiburg lockt aktive Anleger

Bereits zum achten Mal informierte Grünes Geld interessierte Anleger in Freiburg umfassend über das Nachhaltige Investment. / Foto: Jörg Weber

Grünes Geld ist seit 1999 die Messe für nachhaltige Kapitalanlagen. Sie zieht Anleger und Profis an, die für ihr Kapital mehr als "nur" eine gute Rendite verlangen. Hier kommen unsere Eindrücke von der Messe, die am 11. November im Historischen Kaufhaus in Freiburg veranstaltet wurde.

Samstag im schönen Freiburg: Regen schüttet, Windböen pfeifen um das Münster, und im Historischen Kaufhaus informieren sich Anleger über Geld. Erst wenige, dann immer mehr. Trotz immer mehr Regen, immer mehr Wind. Aber es gibt ja Verlockungen.

Am späten Mittag etwa erklärt der Tierfilmer Matto Barfuss, wie sanftes Filmen von Tieren in Afrika funktioniert, und wie er als einzelner Filmer einen Gepardenfilm in über 250 deutsche Kinos gebracht hat (lesen Sie dazu auch unser Interview mit dem Regisseur und Aktivisten). Bei Barfuss kann man kein Geld anlegen - aber erahnen, wo Geld Gutes bewirken könnte.


Die Angebote bei der Messe Grünes Geld: Geldanlagen mit Sinn, mit Ethik, mit Erneuerbarer Energie, mit Holz, mit jungen alten Bekannten wie der GLS Bank, aber auch etlichen neuen Unternehmern.Und die nass hereinkommenden Messebesucher (Schirme sind bei dem Wind nicht wirklich hilfreich): Was wollen sie? - "Sie wollen vor allem wissen, wie man bei uns Geld konkret nachhaltig investieren kann", sagt Mike Stoy von 7X7finanz. Sein Chef Andreas Mankel erläutert später in der Podiumsdiskussion, dass das bis zu Kindertagesstätten reicht, aus denen später Altenwohnungen werden können - weil die Umwandlung schon in der Bauplanung berücksichtigt wird. Bei Green City Energy wollen die Kunden laut Ulrike Völkmann vor allem wissen, wie man sinnvoll investieren kann und was Risiko bedeutet. Etliche Anbieter bei Grünes Geld bieten Nachrangdarlehen an. Unter Finanzleuten ist das ein in etwa so häufig verwendeter Begriff wie Regen oder Wind. Aber: "Die Anleger  wollen wissen, was das heißt", sagt Frederik Schleunes von LeihDeinerUmwelt Geld. Gelernt: Wer sich täglich mit Geldanlage beschäftigt, muss immer dran denken, dass er einen Wissensvorsprung hat gegenüber denen, die nur wenige Mal im Jahr damit konfrontiert sind.

Bildhinweis: Regionale, nationale und internationale Unternehmen präsentierten ihre Produkte aus allen Bereichen des "grünen" Kapitalmarktes. Unter anderem gab es Vorträge über passende Investments. / Foto: Weber


Manche Aussteller präsentieren Geschäftsmodelle, die von Grund auf zu erläutern sind: "Von uns wollen die Kunden wissen, warum Indisches Sandelholz in Australien funktioniert", heisst es bei Jäderberg & Cie. Am Stand der Hylea Regenwaldprojekte  eG lautet die häufigste Frage , warum eine Nuss den Regenwald schützt, warum sie besser schmeckt und wo die Genossenschaft denn sitze?

Forest Finance zieht Bäume groß. Die Anleger finden: Endlich einmal etwas Sinnvolles. Sinn wird auch bei der GLS Bank groß geschrieben. Die Kunden wollen vor allem erfahren, wie die GLS das denn genau macht mit den nachhaltigen Geldanlagen. Und ob die GLS Bank auch Wertpapiere anbietet. (Tut sie.) Und  welche sicheren Anlagemöglichkeiten mit fünf Jahren Laufzeit es denn gebe. Auch bei AUDITcapital geht es um Sinn und Rendite. Die Kunden haben viele unterschiedliche Detailfragen.

Und immer wieder kam bei den Messeteilnehmern die eine Frage auf: "Sind die Muffins selbst gebacken?" - Wer die Antwort richtig errät, dem schicken wir die letzte Ausgabe des gedruckten ECOreporter-Magazins. Und wer das schon hat, bekommt das Nachhaltigkeits-Magazin green up. Einfach mailen an info@ecoreporter.de

Aber bitte geben Sie Ihre Adresse an - die braucht der Postbote!



Am "Anleger-Checkpoint" konnten sich Besucher produktneutral über Formen, Chancen und Risiken nachhaltiger Investments informieren. / Foto: Weber

Die Messe Grünes Geld findet in verschiedenen deutschen Städten statt. Alle Termine finden Sie auf der Webseite der Messe. 


Dieser Artikel wurde um 11:30 Uhr aktualisiert.

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang