Werbung
Meldungen 17.01.2017

New Value AG: Staatsanwaltschaft ermittelt weiter gegen Ex-Verwaltungsrat Rolf Wägli

Die Schweizer Beteiligungsgesellschaft New Value AG hat mit ihrem ehemaligen Verwaltungsratspräsidenten Rolf Wägli einen außergerichtlichen Vergleich erzielt. Die New Value AG hat eine strafrechtliche Desinteresseerklärung abgegeben, die ECOreporter.de vorliegt. Außerdem zog das Unternehmen aus Baar eine Zivilklage gegen Wägli zurück. Allerdings ermittelt die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich weiterhin gegen Wägli, wie die Gesellschaft ECOreporter mitteilte.* Die Staatsanwaltschaft bestätigte gegenüber ECOreporter.de, dass sie "im genannten Zusammenhang nach wie vor ein Strafverfahren gegen Rolf Wägli führt". Weitere Auskünfte zum laufenden Verfahren könne man leider nicht erteilen, hieß es.

Die New Value hatte ihren Ex-Verwaltungsratspräsidenten angezeigt, weil er Transaktionen in Höhe vom 10 Millionen Schweizer Franken im Alleingang und nicht gemäß der Firmenrichtlinien durchgeführt haben soll. 2012 hatte New Value den Rücktritt von Wägli bekanntgegeben. Der restliche Verwaltungsrat der New Value erklärte Ende März 2012 ebenfalls seinen Rücktritt, nachdem die Personalvorsorgekasse der Stadt Bern als größte Aktionärin von New Value darauf bestanden hatte. Wägli stritt die Veruntreuungsvorwürfe ab.

Bedingung für den Vergleich war, dass mit der Zahlung an einen Investor auch sämtliche Schadenersatzforderungen gegen Wägli abgegolten sind: Im August 2015 hatte die New Value ihre Verantwortlichkeitsansprüche gegen frühere Verwaltungsräte und gegen die frühere Revisionsstelle an den Investor verkauft. Seither habe dieser die Verhandlungen mit den Verwaltungsräten und der Revisionsstelle weitergeführt. Am 16. September 2016 konnte zwischen den Parteien ein Vergleich erzielt werden. Aus der Zahlung, welche der Investor aus diesem Vergleich erhält, fließe gemäß dem Forderungskaufvertrag ein Anteil an die New Value AG zurück.

Da mögliche Erträge aus den Rechtsverfahren aufgrund der hohen Unsicherheiten bezüglich der Dauer der Verfahren und dem Umfang der Entschädigungen bisher nicht bilanziert worden sind, werde diese Zahlung zu einer leichten Erhöhung des Net Asset Values (NAV) der New Value AG führen, teilte das Unternehmen mit.

*In einer früheren Fassung dieser Meldung hatten wir berichtet, dass alle Klagen gegen Rolf Wägli zurückgezogen wurden. Das ist laut New Value AG nicht der Fall: Im Rahmen des außergerichtlichen Vergleiches mit den ehemaligen Verwaltungsräten hat die New Value AG die Zivilklage zurückgezogen. Das Strafverfahren wird von der Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich weiterhin vorwärts getrieben.

Werbung

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang