Werbung
Meldungen 09.11.2012

PVA TePla AG: Geschäftszahlen zum dritten Quartal 2012

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

(Wettenberg, 9. November 2012) – Die PVA TePla AG - Hersteller von Anlagen für die Kristallisation von Silizium sowie von Vakuum- und Hochtemperaturanlagen – hat in den ersten neun Monaten 2012 einen Umsatz in Höhe von 83,7 Mio. Euro (VJ 77,3 Mio. Euro) erzielt. Das operative Betriebsergebnis (EBIT) lag mit einer Marge von 7,5% (VJ 9,8%) bei 6,2 Mio. Euro (VJ 7,6 Mio. Euro). Der Auftragseingang hat sich mit 42,2 Mio. Euro gegenüber 130,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum schwach entwickelt.

Der Geschäftsbereich (GB) Industrial Systems erzielte einen Umsatz von 36,5 Mio. EUR (VJ: 40,7 Mio. EUR), der insbesondere durch die Bearbeitung von Aufträgen zur Lieferung von Anlagen für die Hartmetallherstellung und Graphitbearbeitung erreicht wurde. Der GB Semiconductor Systems steigerte aufgrund des hohen Auftragsbestands an Kristallzuchtanlagen für die Halbleiterindustrie seinen Umsatz von 26,6 Mio. EUR (VJ) auf 40,5 Mio. EUR. Der GB Solar Systems kam aufgrund der schwachen Auftragslage lediglich auf einen Umsatz in Höhe von 6,6 Mio. EUR (VJ: 10,1 Mio. EUR).

Der Auftragseingang belief sich auf 42,2 Mio. EUR (VJ: 130,6 Mio. EUR) und hat sich damit über das gesamte Geschäftsjahr betrachtet schwach entwickelt. Die Book-to-Bill-Ratio liegt bei 0,5 (VJ: 1,7). Über nahezu alle Produktbereiche hinweg zeigten die Kunden eine große Zurückhaltung bei ihren Investitionsentscheidungen. Der Auftragseingang des GB Industrial Systems beinhaltete im Wesentlichen Hochvakuum-Lötsysteme. Der Markt für Hartmetallsinteranlagen verzeichnet zurzeit durch den hohen Kapazitätsaufbau in den vergangenen Jahren rückläufige Tendenzen. Im GB Semiconductor Systems verfügt der Produktbereich Plasmaanlagen über den größten Anteil am Auftragseingang. Im September konnte für PVA TePla Danmark ein Auftrag über drei Floatzoneanlagen gewonnen werden. In diesem Geschäftsbereich war der Auftragseingang des Vorjahres geprägt von größeren Aufträgen zur Lieferung von Kristallisationsanlagen für die Halbleiterindustrie.  Im GB Solar Systems sind aufgrund der erheblichen Überkapazitäten und des starken Preisdrucks über die gesamte Lieferkette die großen Erweiterungsinvestitionen der vergangenen Jahre zum Erliegen gekommen. Auftragschancen bieten sich aktuell in Regionen, die auch aus wirtschaftspolitischen Gründen lokal Produktionskapazitäten für Photovoltaik-Module aufbauen wollen.

Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug 6,2 (VJ 7,6) Mio. Euro, und der Konzernperiodenüberschuss lag bei 4,3 (VJ 5,1) Mio. Euro. Die EBIT-Marge liegt bei 7,5% (VJ 9,8%). Die Liquiditätssituation der PVA TePla Gruppe zum 30. September 2012 ist weiterhin positiv. Der operative Cash Flow war mit +3,9 Mio. Euro erwartungsgemäß positiv (VJ -6,6 Mio. Euro).

Auf der Basis dieser Geschäftszahlen und der im Berichtszeitraum ausgebliebenen Belebung des Auftragseingangs wurde eine Neubewertung der Realisierungswahrscheinlichkeit von bislang geplanten Auftragseingängen und Umsätzen für den weiteren Verlauf des Jahres 2012 vorgenommen. Die PVA TePla geht nun für das Geschäftsjahr 2012 aufgrund des schwierigen Marktumfelds von einem Konzernumsatz zwischen 105 - 110 Mio. EUR (zuvor prognostiziert: 120-130 Mio. EUR) aus. Ausgehend von diesem Umsatzniveau ergibt sich eine EBIT-Marge von ca. 7% (zuvor prognostiziert: 8-10%).

Neben der bekannten Schwäche in der Photovoltaikindustrie haben sich die konjunkturellen Aussichten in für uns relevanten Regionen (China) und Teilmärkten (Hartmetall) eingetrübt. Dies führte auch zu Verschiebungen von Aufträgen in das nächste Geschäftsjahr und trug damit zu einer Anpassung der Umsatz- und Ergebniserwartung für das laufende Geschäftsjahr bei.

Zur Kompensation der anstehenden geringeren Auslastung in der Produktion, die sich für das nächste Geschäftsjahr abzeichnet, wurde ein Kostensenkungsprogramm ins Leben gerufen. Der Einsatz von Leihkräften wurde beendet, befristete Arbeitsverträge werden nicht verlängert und an den Standorten Jena und Wettenberg wird um die Jahreswende Kurzarbeit eingeführt werden. Ein zusätzliches Programm zur Reduzierung der Sachkosten befindet sich bereits in Umsetzung.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Dr. Gert Fisahn
Investor Relations
PVA TePla AG
Phone: +49(0)641/68690-400
gert.fisahn@pvatepla.com  
www.pvatepla.com

Werbung

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang