Werbung
Meldungen 05.04.2016

VTG AG: Testierte Zahlen für 2015

Die VTG AG aus Hamburg hat die offizielle Bilanz für 2015 vorgelegt und dabei die vorläufigen Zahlen bestätigt. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmens dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.


Hamburg, 5. April 2016. Die VTG Aktiengesellschaft (WKN: VTG999), eines der führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa, hat das Geschäftsjahr 2015 mit einer sehr erfolgreichen Entwicklung bei Umsatz und EBITDA abgeschlossen. Weiterhin ist es dem Unternehmen gelungen, wichtige Weichen für weitere Erfolge zu stellen. Heute legte der Konzern in Hamburg die testierten Zahlen für 2015 vor. Demnach stieg der Konzernumsatz um 25,6 Prozent auf 1.027,5 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBITDA) erhöhte sich um 76,2 Prozent auf 336,5 Mio. Euro.

"Unsere Erwartungen an die Geschäftsentwicklung haben sich im Jahr 2015 voll erfüllt. Wir stehen heute mit einem nochmals deutlich gestärkten Geschäftsmodell sowie sehr guten Voraussetzungen für unsere zukünftige Entwicklung da", sagte Dr. Heiko Fischer, Vorstandsvorsitzender der VTG Aktiengesellschaft. "Neben der Übernahme der AAE haben dazu zahlreiche weitere Faktoren wie die Refinanzierung, die Stärkung der Logistikbereiche sowie die Definition unserer mittelfristigen Ziele bis 2018 beigetragen. Wir freuen uns auf die Herausforderungen der Märkte und unserer Kunden und fühlen uns gut gewappnet für die Zukunft."

Konzernergebnis steigt überproportional
Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) erhöhte sich 2015 signifikant um 72,7 Prozent von 83,5 Mio. Euro auf 144,1 Mio. Euro. Auch das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg deutlich um 54,1 Prozent von 29,8 Mio. Euro auf 45,9 Mio. Euro. Darin enthalten sind einmalige Sondereinflüsse aus der Integration der AAE, aus Kosten der Umfinanzierung sowie aus Währungseffekten vor allem aus dem russischen Rubel. Nach Berücksichtigung geringer positiver Sondereffekte haben diese einmaligen Aufwendungen das Vorsteuerergebnis insgesamt mit 15,5 Mio. Euro belastet. Trotz dieser Einmalbelastungen lag das Konzernergebnis mit 29,4 Mio. Euro 56,7 Prozent über dem Vorjahreswert (2014: 18,8 Mio. Euro). Abzüglich der Aufwendungen für eine Hybridanleihe und anderer Minderheiten entfielen davon 21,6 Mio. Euro auf die Aktionäre der VTG. Die genannten Einmalaufwendungen führten zusammen mit der höheren Aktienzahl, die zur Übernahme der AAE ausgegeben wurden, zu einem Ergebnis pro Aktie, das, wie erwartet, unter dem Vorjahreswert lag. Bereinigt um die positiven wie negativen Sondereffekte lag das Ergebnis pro Aktie mit 1,02 Euro jedoch deutlich darüber (Vorjahr: 0,93 Euro). Die Eigenkapitalquote betrug zum 31. Dezember 2015 24,6 Prozent (Vorjahr: 20,3 Prozent).

Die Waggonvermietung Europa positioniert sich als VTG Rail Europe GmbH
Im Geschäftsbereich Waggonvermietung stieg der Umsatz 2015 um 55,5 Prozent von 345,4 Mio. Euro auf 537,2 Mio. Euro. Das EBITDA verbesserte sich noch deutlicher von 194,4 Mio. Euro auf 335,4 Mio. Euro um 72,5 Prozent. Dementsprechend lag die auf den Umsatz bezogene EBITDA-Marge mit 62,4 Prozent ebenfalls über dem Vorjahr (56,3 Prozent). Die Auslastung der Flotte lag mit 90,6 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert (2014: 91,0 Prozent), jedoch über dem Wert des Vorquartals (89,6 Prozent).

Die positiven Ergebnisse des Geschäftsbereichs sind insbesondere die Konsequenz der Übernahme der AAE. Aber auch eine gute Geschäftsentwicklung und weitere Investitionen in den Ausbau der Flotte haben dazu beigetragen. Die Integration der AAE-Flotte von knapp 30.000 Wagen ist größtenteils abgeschlossen. Zukünftig bündelt der Geschäftsbereich seine Vermietaktivitäten in Kontinentaleuropa unter dem Namen VTG Rail Europe GmbH. Darüber hinaus hat die VTG zum Ende des Jahres die restlichen Anteile des russischen Joint Ventures Vagonpark erworben, das im Rahmen der Akquisition der AAE Anfang 2015 übernommen wurde. Ziel ist es, die ehemalige AAE-Tochter in das bestehende Russlandgeschäft zu integrieren und dadurch Synergien zu heben.

Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik zeigen positiven Trend
Der Geschäftsbereich Schienenlogistik konnte 2015 in die Gewinnzone zurückkehren. Der Umsatz erhöhte sich um 0,6 Prozent von 322,0 Mio. Euro auf 324,0 Mio. Euro. Das EBITDA stieg sehr deutlich auf 3,4 Mio. Euro nach einem leichten Verlust im Vorjahr von 0,2 Mio. Euro. Die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge stieg auf 12,2 Prozent (Vorjahr: -0,9 Prozent). Zum Jahresende wurden die restlichen 30 Prozent am Joint Venture von Kühne + Nagel übernommen. Damit ist die VTG alleiniger Gesellschafter des größten privaten Schienenlogistikunternehmens in Europa, der VTG Rail Logistics.

Auch der Geschäftsbereich Tankcontainerlogistik verbesserte seine Geschäftsentwicklung im Jahr 2015. Europäische Verkehre nahmen zu, durch verbesserte Prozesse erhöhte sich das Transportvolumen, einmalige Erträge sowie ein starker US-Dollar unterstützten den Aufwärtstrend. Das führte dazu, dass der Umsatz der Tankcontainerlogistik um 10,2 Prozent auf 166,3 Mio. Euro stieg (Vorjahr: 150,9 Mio. Euro). Das EBITDA lag mit 13,6 Mio. Euro 6,5 Prozent über dem Vorjahr (2014: 12,8 Mio. Euro). Die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge blieb mit 47,4 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert (2014 adj.: 49,3 Prozent).

Dividende steigt um elf Prozent, VTG 4.0 entsteht
Der Vorstand der VTG Aktiengesellschaft erwartet 2016 eine weiterhin gute Geschäftsentwicklung. Er prognostiziert einen Umsatz zwischen 1,03 und 1,07 Mrd. Euro und ein EBITDA zwischen 345 und 355 Mio. Euro. Darüber hinaus schlägt der Vorstand der Hauptversammlung 2016 die Zahlung einer Dividende in Höhe von 0,50 Euro vor. Das entspricht einer Steigerung von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Im Mittelpunkt der unternehmerischen Entwicklung stehen 2016 und darüber hinaus die Themen Innovationen, Digitalisierung und Vereinfachung von Prozessen und Strukturen unter dem Stichwort VTG 4.0. Ein Beispiel für Innovationen ist der bereits 2015 präsentierte Waggon zum Transport von Liquified Natural Gas - LNG. Im Bereich der Digitalisierung entwickelt die VTG neue Konzepte zur Optimierung der Instandhaltung auf Grundlage der Nachverfolgung von Waggons. In Bezug auf die Vereinfachung von Strukturen und Prozessen entsteht derzeit ein europäisch einheitliches System der Leistungserstellung und Services im Geschäftsbereich Waggonvermietung.

Über die VTG:

Die VTG Aktiengesellschaft zählt zu den führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa. Der Waggonpark des Unternehmens umfasst rund 80.000 Eisenbahngüterwagen, darunter schwerpunktmäßig Kesselwagen, Intermodalwagen, Standardgüterwagen sowie Schiebewandwagen. Neben der Vermietung von Eisenbahngüterwagen bietet der Konzern umfassende multimodale Logistikdienstleistungen mit Schwerpunkt Verkehrsträger Schiene sowie weltweite Tankcontainer- transporte an.

Ihren Kunden bietet die VTG durch die Kombination der drei vernetzten Geschäftsbereiche Waggonvermietung, Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik eine leistungsstarke Plattform für den internationalen Transport ihrer Güter. Der Konzern verfügt über langjährige Erfahrung und spezifisches Know-how, insbesondere im Transport flüssiger und sensibler Güter. Zum Kundenkreis zählen eine Vielzahl renommierter Unternehmen aus nahezu allen Industriezweigen, wie zum Beispiel der Chemie-, Mineralöl-, Automobil-, Agrar- oder Papierindustrie.

Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die VTG einen Umsatz von 1.027,5 Millionen Euro und ein operatives Betriebsergebnis (EBITDA) von 336,5 Millionen Euro. Über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften ist das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg vorrangig in Europa, Nordamerika, Russland und Asien präsent. Zum 31. Dezember 2015 beschäftigte die VTG weltweit 1.445 Mitarbeiter in konsolidierten Gesellschaften. Die VTG AG ist im Regulierten Markt, Prime Standard, der Frankfurter Wertpapierbörse und zudem im Auswahlindex SDAX gelistet (WKN: VTG999).

Investorenkontakt:
Christoph Marx
Leiter Investor Relations
Telefon: +49 (0) 40 23 54-1351
Fax: +49 (0) 40 23 54-1350
E-Mail: christoph.marx@vtg.com

Informationen auch unter www.vtg.de

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang