Werbung
Meldungen 04.05.2017

VTG AG: Zahlen 1. Quartal 2017

Die VTG AG vermietet Güterwaggons und organisiert Transporte auf der Schiene. Wir führen die VTG-Aktie als einen der aussichtsreichen Mittelklasse-Werte  bei den ECOreporter-Favoriten-Aktien. Lesen Sie dazu auch unseren Aktientipp mit einer Bewertung der Eisenbahn-Aktie.
Nun hat das Hamburger Unternehmen solide Zahlen für das erste Quartal vorlegt. Wir veröffentlichen die Mitteilung der VTG AG dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.


- Umsatz auf Vorjahresniveau von 2016
- Konzernergebnis erneut gestiegen
- Leichter Rückgang beim EBITDA
- Gewinn je Aktie um 10 Prozent gewachsen
- Logistikbereiche setzen positiven Trend fort

Hamburg, 04. Mai 2017. Die VTG Aktiengesellschaft (WKN: VTG999), eines der führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa, entwickelt ihr Geschäft im ersten Quartal 2017 stabil weiter. Der Konzernumsatz lag mit 243,8 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 243,8 Mio. Euro) auf Vorjahresniveau. Obwohl das EBITDA mit 76,6 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 81,6 Mio. Euro) leicht unter das des Vorjahres sank, konnte sich das Konzernergebnis erneut verbessern und erreichte 12,7 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 11,8 Mio. Euro). Der Gewinn je Aktie (EPS) stieg ebenfalls erneut von 0,30 Euro im ersten Quartal 2016 auf jetzt 0,33 Euro.

"Das Ergebnis unseres ersten Quartals 2017 ist solide und zufriedenstellend. Wie angestrebt haben wir das Konzernergebnis und das EPS erneut gesteigert", erklärt Dr. Heiko Fischer, Vorsitzender des Vorstands der VTG Aktiengesellschaft, und erläutert: "Trotzdem wurden unsere Umsatz- und EBITDA-Erwartungen für den Konzern durch Umsatzrückgänge sowie eine Kumulation höherer Instandhaltungsaufwendungen in der Waggonvermietung Europa nicht ganz erfüllt. Gleichzeitig sehen wir in der positiven Entwicklung unserer Logistikbereiche den Indikator für eine anziehende Konjunktur. Wir denken, dass davon in den kommenden Monaten auch das europäische Eisenbahngeschäft profitieren sollte."

Waggonvermietung mit schwächerem Jahresstart - Umsatz und EBITDA leicht gesunken
Der Geschäftsbereich Waggonvermietung erzielte in den ersten drei Monaten 2017 einen Umsatz von 125,6 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 129,0 Mio. Euro). Das entspricht einem Rückgang um 2,6 Prozent und ist im Wesentlichen darauf zurück zu führen, dass die anziehende Dynamik im Welthandel noch nicht in unserem Sektor angekommenen ist. Dieses führte zu einer geringeren Anzahl vermieteter Waggons, insbesondere in den Bereichen Intermodal- und Mineralölwagen. Neben diesem ergebniswirksamen Umsatzrückgang führten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöhte, kumulierte Instandhaltungsaufwendungen sowie höhere Aufwendungen für die Ingangsetzung bisher unvermieteter Wagen im Kundenauftrag zu einem EBITDA-Rückgang. Dieses sank um 7,1 Prozent auf 76,2 Mio. Euro im Vergleich zu 82,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Damit verbunden sank die auf den Umsatz bezogene EBITDA-Marge mit 60,7 Prozent um 2,9 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr (63,6 Prozent). Die Auslastung der Gesamtflotte sank geringfügig auf 90,3 Prozent (Vorjahresquartal: 90,6 Prozent).

Die Investitionen lagen im ersten Quartal 2017 mit 31,7 Mio. Euro unter dem Vorjahresniveau von 51,6 Mio. Euro und flossen ausschließlich in das Sachanlagevermögen, insbesondere in den Kernmarkt Europa und hier in Chemie- und Druckgaswagen.

Deutliches Wachstum in der Schienenlogistik - EBITDA-Steigerung in der Tankcontainerlogistik
Der Geschäftsbereich Schienenlogistik verzeichnete im ersten Quartal 2017 eine deutliche Umsatzsteigerung von 6,7 Prozent auf 79,2 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 74,2 Mio. Euro), und konnte damit den positiven Trend der letzten Monate fortsetzen. Der Gewinn von Neukundengeschäft und das gute Anlaufen des Agrargeschäfts waren maßgeblich für dieses Ergebnis.

Aufgrund der genannten Umsatzentwicklung bei gleichzeitig stabilen Strukturkosten verbesserte sich das EBITDA des Geschäftsbereichs im ersten Quartal 2017 überproportional um 49,1 Prozent auf 1,6 Mio. Euro nach 1,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Entsprechend stieg die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge der Schienenlogistik im ersten Quartal 2017 um 6,7 Prozentpunkte auf 22,8 Prozent im Vergleich zu 16,1 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Die Tankcontainerlogistik verzeichnete mit einem gestiegenen Transportvolumen einen guten Jahresstart 2017. Sowohl das innereuropäische als auch das Überseegeschäft erfuhren eine Nachfragebelebung. Aufgrund niedrigerer Frachtraten in den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank der Umsatz trotzdem leicht um 3,9 Prozent von 40,6 Mio. Euro auf 39,0 Mio. Euro. Das EBITDA des Geschäftsbereichs verbesserte sich um 4,4 Prozent von 2,3 Mio. Euro auf 2,4 Mio. Euro, maßgeblich aufgrund von Neugeschäft. Die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge lag bei 29,3 Prozent und damit leicht unter dem Vorjahresniveau (33,2 Prozent).

Vorstand der VTG bestätigt Prognose für 2017
Für das laufende Jahr bestätigt der Vorstand die im April veröffentlichte Prognose. Danach wird sowohl beim Konzernumsatz als auch beim Konzern-EBITDA ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr erwartet.

Über die VTG:

Die VTG Aktiengesellschaft zählt zu den führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa. Der Waggonpark des Unternehmens umfasst rund 80.000 Eisenbahngüterwagen, darunter schwerpunktmäßig Kesselwagen, Intermodalwagen, Standardgüterwagen sowie Schiebewandwagen. Neben der Vermietung von Eisenbahngüterwagen bietet der Konzern umfassende multimodale Logistikdienstleistungen mit Schwerpunkt Verkehrsträger Schiene sowie weltweite Tankcontainer-transporte an.

Ihren Kunden bietet die VTG durch die Kombination der drei vernetzten Geschäftsbereiche Waggonvermietung, Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik eine leistungsstarke Plattform für den internationalen Transport ihrer Güter. Der Konzern verfügt über langjährige Erfahrung und spezifisches Know-how, insbesondere im Transport flüssiger und sensibler Güter. Zum Kundenkreis zählen eine Vielzahl renommierter Unternehmen aus nahezu allen Industriezweigen, wie zum Beispiel der Chemie-, Mineralöl-, Automobil-, Agrar- oder Papierindustrie.

Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete die VTG einen Umsatz von 987 Millionen Euro und ein operatives Betriebsergebnis (EBITDA) von 345 Millionen Euro. Über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften ist das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg vorrangig in Europa, Nordamerika, Russland und Asien präsent. Zum 31. Dezember 2016 beschäftigte die VTG weltweit 1.443 Mitarbeiter in konsolidierten Gesellschaften. Die VTG AG ist im Regulierten Markt, Prime Standard, der Frankfurter Wertpapierbörse und zudem im Auswahlindex SDAX gelistet (WKN: VTG999).


Kontakt:
Christoph Marx
Leiter Investor Relations
Telefon: +49 (0) 40 23 54-1351
Fax: +49 (0) 40 23 54-1350
E-Mail: christoph.marx@vtg.com

Informationen auch unter www.vtg.de

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang