Werbung

AnlageABC – Das nachhaltige Finanzlexikon

Von A bis Z finden Sie alle wichtigen Begriffe aus dem Bereich Finanzen. Themen wie Nachhaltiges Wirtschaften, Ethik und Verbraucherschutz sind gleichgewichtig neben der Ökonomie vertreten.

Amtlicher Handel

Der Amtliche Handel wird zuweilen auch als Amtlicher Markt oder Amtliche Notierung bezeichnet. Er ist Teil der Effektenbörse und stellt im Kern den Handel mit Wertpapieren dar, die amtlich notiert und somit für das Börsengeschäft zugelassen sind. Entsprechend findet der Amtliche Markt während der Präsenzbörse an den deutschen Wertpapierbörsen statt. Die Abwicklung obliegt dabei den Kursmaklern. Beim Amtlichen Handel werden die Kursnotierungen von Aktien gemäß Börsengesetz und Börsenzulassungsverordnung vorgenommen. Der Notierung folgt die Bekanntgabe der Amtlichen Notiz sowie die vorgeschriebene zeitnahe Publizierung im Kursblatt sowie in den Medien. Zulässig für den Amtlichen Handel sind ausschließlich Wertpapiere, die einen bestimmten Auflagenkatalog erfüllen. So muss beispielsweise eine Aktiengesellschaft ein Aktienkapital von mindestens 50.000 Euro vorweisen, bevor es zum Amtlichen Handel zugelassen wird. Gemessen am Gesamtumsatz werden von 10 Geschäften am Aktienmarkt etwa 9 am Amtlichen Markt getätigt.

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang