Werbung
Meldungen 27.01.2017

Advantag AG: Entwicklungen im Geschäftsjahr 2016

Die Advantag AG rechnet mit einem negativen Konzern-Jahresergebnis im Geschäftsjahr 2016. Sie informierte zudem über die Entwicklung in den Bereichen Emissionshandel und Mikrokredite. Wir veröffentlichen die Mitteilung der Advantag AG dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Geldern, 27.01.2017. Die Advantag – Gruppe hat im vergangenen Jahr erfolgreich begonnen, neben dem Handel von CO2 -Emissionszertifikaten als weitere nachhaltige Finanzdienstleistung die Tätigkeit als Mikrofinanzinstitut in das Dienstleistungsportfolio aufzunehmen. Hierdurch soll die Ertragssituation stabilisiert und das Unternehmen als nachhaltiger Finanzdienstleister breiter und stärker aufgestellt werden.

Der im niederrheinischen Geldern ansässige Finanzdienstleister Advantag AG (ISIN: DE000A1EWVR2, WKN: A1EWVR) ist ein unabhängiges Emissionshandelshaus und zählt darüber hinaus zu den wenigen in Deutschland akkreditierten Mikrofinanzinstituten. Nach den überaus erfolgreichen Geschäftsjahren 2013 und 2014 konnte die Gesellschaft im Jahr 2015 das eingeschlagene überdurchschnittliche Wachstum im Emissionshandel aufgrund eines spürbaren Rückgangs der Nachfrage nicht fortsetzen. Auch im vergangenen Geschäftsjahr konnte das Unternehmen in diesem Bereich keinen Umsatzanstieg verzeichnen. Dem entgegen entwickelt sich das Geschäft als Mikrofinanzinstitut besser als geplant.

Die Advantag Aktiengesellschaft setzte durch ihre Tochtergesellschaft Advantag Brokerage im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt 370.475 (VJ: 410.008) Emissionszertifikate um und musste damit nochmals Einbußen gegenüber dem Vorjahr hinnehmen. Der Konzernumsatz reduzierte sich von 2,18 Mio. EUR insbesondere aufgrund von deutlichen Preiseinbrüchen bei den Preisen für Zertifikate auf 1,51 Mio. EUR.

Im Einzelnen wurden 328.516 EUA * (VJ: 312.199), 0 EUAA * (VJ: 754), 41.324 CER * (VJ: 57.235), 0 ERU (VJ: 27.595) sowie 635 VER * (VJ: 11.225) gehandelt. Aufgrund der Tatsache, dass ERU nicht mehr im europäischen Emissionshandel zur Erfüllung der Abgabepflicht zugelassen wurden, gab es gar keine Handelsgeschäfte in diesem Bereich; die Nachfrage nach EUAA konnte durch EUA gestillt werden, da sich der Preisunterschied bei EUAA gegenüber den EUA verringerte.

*EUA (EU-Emissionsberechtigungen, European Allowances), EUAA (EU-Emissionsberechtigungen für die Luftfahrtindustrie, European Aviation Allowances), CER (zertifizierte Emissionsreduktionen gemäß Kyoto-Protokoll), ERU (Emissionsreduktionseinheiten gemäß Kyoto-Protokoll), VER (Verified Emission Reduction/ Zertifikate zur freiwilligen Kompensation), HKN (Herkunftsnachweise für Grünstrom)

Bei den 635 VER handelte es sich hauptsächlich um freiwillige Kompensationen von Unternehmen und Privatpersonen. Diesen Bereich beabsichtigt Advantag in Zukunft weiter auszubauen.

Die anhaltende geringere Nachfrage im Bereich der EUA hängt nach Angaben des Vorstands insbesondere mit zwei wesentlichen Faktoren zusammen. Zum einen haben die Berater der Advantag für eine erkennbare Zahl von Kunden bereits in den Jahren 2013 und 2014 für mehrere Jahre im Voraus eingekauft, so dass diese Kunden erst in den kommenden Jahren wieder Zukäufe tätigen müssen. Führte diese Nachfrage damals noch zu Rekordumsätzen, so fehlte das Anlageinteresse entsprechend im Vor- und auch im Berichtsjahr. Zum anderen hat das Geschäftsjahr 2016 mit vielen politischen Unsicherheiten in der EU keine weiteren Kaufanreize gesetzt, sodass die Investorenseite den Markt für Emissionsrechte nicht im Fokus hatte. Ein Beleg hierfür sind die Preise für Emissionsrechte, welche sich ab Januar 2016 von mehr als acht Euro temporär auf einen Kurs von weniger als vier Euro halbiert hatten.

Im Geschäftsbereich Mikrokredite, welcher von der Tochtergesellschaft Advantag Finanz AG durchgeführt wird, konnten die Planzahlen des Vorstands sichtbar übertroffen werden. So konnten im vergangenen Jahr, dem ersten Geschäftsjahr als Mikrofinanzinstitut, bereits 176 Neukunden erreicht werden. Das gesamte Volumen für abgeschlossene Mikrokredite betrug im Jahr 2016 1.245.900,00 EUR, was besonders einem starken III. und IV. Quartal zu verdanken war. Der offene Gesamtsaldo betrug hierbei zum Stichtag 31.12.2016 1.151.021,55 EUR. Der Vorstand plant, diesen mit hohem Ertragspotential versehenen Geschäftsbereich weiterhin stark auszubauen, um bereits im vierten Quartal 2017 die Profitabilität zu erreichen.

Raik Oliver Heinzelmann, Vorstand, sieht für das zurückliegende Geschäftsjahr nach aktuellem Stand der Jahresabschlussarbeiten nochmals ein negatives Konzern-Jahresergebnis. Gezielte Einsparungen und Umstrukturierungen der Advantag hin zu einem umfangreicheren Dienstleistungsportfolio und somit zu einer soliden Ertragsbasis wurden umgesetzt und sollten sich bereits im neuen Geschäftsjahr bemerkbar machen.

Im Geschäftsjahr 2017 setzt der Vorstand die Priorität auf den gezielten Ausbau der beiden Unternehmensbereiche Mikrokredite sowie Emissionshandel, wobei nicht zuletzt das Angebot für die freiwillige Kompensation ausgebaut werden soll. Hierbei wird die Gesellschaft nunmehr als Dienstleistung auch für Unternehmen den CO2-Fußabdruck ermitteln und diesen anhand geeigneter Projekte mit Zertifikaten kompensieren.

Durch den erfolgreichen Ausbau der Dienstleistungspalette im Sektor der nachhaltigen Finanzdienstleistungen beabsichtigt der Vorstand, die Ertragssituation der Advantag Unternehmensgruppe nachhaltig zu verbessern und die Attraktivität sowie das Potential der Advantag-Aktie wieder in den Fokus der Anleger zu bringen.
 

Über die Advantag Aktiengesellschaft:

Die im niederrheinischen Geldern ansässige Advantag AG ist einer der führenden deutschen Spezialisten im Bereich des CO2 – Emissionshandels und Mitglied an verschiedenen Energie- und Klimabörsen. Zu den Kunden der Gesellschaft zählen Autoproduzenten, Fluggesellschaften, Energieerzeuger und weitere Anlagenbetreiber, die den Verpflichtungen des Europäischen Emissionshandels unterliegen. Dieser verpflichtet die Betreiber von ca. 13.000 europäischen Anlagen zur Abgabe von Emissionszertifikaten, welche jeweils den Wert einer Tonne CO2 verbriefen. Emissionshandelsunternehmen sind somit die wichtigste Schnittstelle zwischen den Unternehmen, um die Reduzierung der Treibhausgasemissionen gemäß dem Kyoto – Protokoll umzusetzen. Zum Advantag – Konzern gehören die drei 100%igen Tochtergesellschaften Advantag Brokerage GmbH (Emissionshandel), Advantag Climate Invest GmbH (Direktinvestment in Emissionsrechte sowie freiwillige Kompensation von Treibhausgasen) sowie die Advantag Finanz AG (Mikrofinanzinstitut).

Im europäischen Emissionshandel, welcher den Ausstoß von industriellen Treibhausgasen in den kommenden Jahrzehnten signifikant reduzieren soll, verbrieft jedes Emissionszertifikat das Recht des Ausstoßes einer Tonne CO2 oder deren Äquivalent an anderen Treibhausgasen im verpflichtenden europäischen Emissionshandel. Die Anzahl der an diese Anlagenbetreiber kostenlos zugeteilten Zertifikate sinkt (von Ausnahmen abgesehen) linear von 85% (2013) bis auf 30% im Jahr 2020. Ab 2027 soll es keine kostenlosen Emissionsrechte mehr geben.

Ein weiterer nachhaltiger Finanzdienstleistungsbereich der Tochtergesellschaft Advantag Finanz AG ist die Tätigkeit als akkreditiertes Mikrofinanzinstitut (MFI). Hierbei engagiert sich die Gesellschaft bei der Vergabe von Mikrokrediten an Kleinunternehmer, Freiberufler und Gewerbetreibende und erzielt ihre Erlöse anhand von Zinszahlungen und Bearbeitungsgebühren.


Anstehende Termine:
24.03.2017          Veröffentlichung geprüfter Konzern-Jahresabschluss per 31.12.2016
27.04.2017          Hauptversammlung der Advantag Aktiengesellschaft
01.09.2017          Veröffentlichung des Konzern-Halbjahresabschlusses H1 2017


Kontakt:
Advantag Aktiengesellschaft
Raik Heinzelmann
Glockengasse 5
47608 Geldern
Tel.: +49(0)2831.1348220
Fax: +49(0)2831.1348221
Web: www.advantag.de
Mail: heinzelmann@advantag.de

Werbung

ECOreporter.de-Abonnement

Als Abonnent haben Sie Zugriff auf alle Exklusivinformationen von ECOreporter.de.

Ein umfassender Service für alle, denen nachhaltige Investments etwas wert sind!

Abonnent werden

ecoanlageberater - deutschlandweit

ecoanlageberater - deutschlandweit

Wo finde ich eine/n Fachberater/in für Nachhaltiges Investment?
Absolvent/inn/en des Fernlehrgangs ecoanlageberater ganz in Ihrer Nähe

weiterlesen

ECOreporter - Artikel kaufen

PayPal

Sie möchten einen bestimmten Bericht in ECOreporter.de lesen? Sie können auch einzelne Artikel kaufen - vom Aktientipp bis zum ausführlichen Testbericht.
Schon ab 2,40 Euro!

Sie wollen alles in ECOreporter.de lesen? Dann abonnieren Sie! Ab 99,60 Euro pro Jahr, das sind pro Monat nur 8,30 Euro.
Die umfangreichste deutsche Seite zu nachhaltigen, ethischen Geldanlagen steht Ihnen dann komplett offen!
Abonnent werden

Einloggen schließen
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang