Der Global Challenges Index hat sich in den acht Jahren seiner Existenz insgesamnt besser entwickelt als der DAX in dieser Zeit. / Foto: Fotolia

02.09.15 Fonds / ETF

Aktienindices: Nachhaltiger GCX schlägt DAX

Der nachhaltige Aktienindex Global Challenges Index (GCX) zeigt in den acht Jahren seines Bestehens eine beachtliche Wachstumskurve. Zwischen 2007 und 2015 hat der Index der Börsen Hamburg und Hannover sich damit besser entwickelt als der deutsche Leitindex DAX.

Der Global Challenges Index startete am 3. September 2007. Er enthält 50 internationale Unternehmen, die den Nachhaltigkeitskriterien des Index genügen. Dazu zählt, dass sie „substanzielle und richtungsweisende Beiträge zur Bewältigung der großen globalen Herausforderungen“ leisten sollen. Damit sind vor allem der Kampf gegen den Klimawandel, der Erhalt der Artenvielfalt sowie der Schutz der Umwelt und der Kampf gegen Armut gemeint. Zu den Nachhaltigkeitskriterien des GCX zählen deshalb die Einhaltung der UN-Millennium Development Goals sowie der UN Global Compact Prinzipien für nachhaltiges Investment. Die Nachhaltigkeitsanalyse kommt von der Ratingagentur oekom Research aus München. Zudem begleitet ein Beirat, dem Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche, vom Deutschen Rat für Nachhaltige Entwicklung, vom Bundesverband Deutscher Stiftungen, der ILO sowie vom WWF angehören, den Index aktiv. Dieses Gremium hatte die Initiatoren bereits bei der Konzeption und Weiterentwicklung des GCX-Index beraten.

In den acht Jahren seit dem Start legte der GCX 75 Prozent zu (Stand: 31.08.2015). Damit schlägt der GCX den DAX in Sachen Wertentwicklung in dieser Zeit deutlich. Der deutsche Leitindex schaffte in dem Zeitraum lediglich 37 Prozent Kursanstieg. Auch im bisherigen Jahresverlauf hat der GCX gegenüber dem DAX bisher die Nase vorn: Während der GCX knapp zehn Prozent zulegte, schaffte der DAX acht Prozent Kursgewinn. „Der fortdauernde Performance-Erfolg gibt unserem Konzept Recht, nach strengen Nachhaltigkeitskriterien auszuwählen. Und er zeigt vor allem, dass Nachhaltigkeit und Rendite einander nicht ausschließen“, sagt Dr. Sandra Reich, Geschäftsführerin der Börse Hannover.

Die Windaktie von Nordex der Top-Performer auf Jahressicht
Der Top-Performer des GCX in den vergangenen zwölf Monaten war die Windaktie des Hamburger Windradherstellers Nordex mit 85 Prozent Kurszuwachs. Die norddeutsche Aurubis AG, ein Hersteller und Recycler von Kupfer, bringt es auf ein Plus von knapp 60 Prozent. Das britische Bauunternehmen Berkeley Group legte um 51 Prozent zu, die Aktie der US-Geothermie-Spezialistin Ormat Technologies schafft gut 50 Prozent Zuwachs und das französische Pharmaunternehmen Boiron S.A., der größte Hersteller von homöopathischen Arzneien weltweit, bringt es auf ein Plus von 42 Prozent in den vergangenen zwölf Monaten.
Anleger können über Investmentfonds investieren

Anleger können auch über Aktienfonds in den GCX-Index investieren: Die beiden Investmentfonds ORD/LB AM Global Challenges Index-Fonds und PRIMA Global Challenges A orientieren sich an dem Index. Außerdem gibt es den Global Challenges Corporates. In diesem so genannten Basket sind Emittenten von Unternehmensanleihen zusammengefasst, die ebenfalls den Kriterien des GCX entsprechen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x