Windparks zählen zu den Investmentzielen der MBB Clean Energy AG aus Ottobrunn. Derzeit verzögert sich die Auszahlung der Anleihezinsen an die Anleger. Bild: BWE

  Anleihen / AIF

Anleihe der MBB Clean Energy AG verlässt Frankfurter Börse

Die Anleihe der MBB Clean Energy AG wird ab dem 5. Juli 2014 nicht mehr an der Frankfurter Börse gehandelt. Die Grünstromtochter des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns MBB gab bekannt, dass die Notierung gekündigt wurde.  An den Handelsplätzen in Düsseldorf, Berlin und Hamburg / Hannover  werde das Wertpapier (ISINDE000A1TM7P0 / WKN A1TM7P) weiter gehandelt werden, hieß es. Was zu diesem Schritt führte blieb zunächst offen.

Der Handel war zuletzt ohnedies ausgesetzt, weil MBB Clean Energy die Zinszahlung an die Anleger verpasste. Hintergrund der Verzögerung seien „wertpapiertechnische Gründe“ hatte MBB Clean Energy dazu erklärt. Die Anleihe ist mit 6,25 Prozent verzinst und läuft noch bis 2019. Die Zinszahlung hätte ursprünglich am 6. Mai 2014 erfolgen sollen (mehr lesen Sie  hier).


Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x