Die Planung und Realisierung von Solaranlagen in Deutschland ist Kerngeschäft der Carpevigo Holding AG. / Bildquelle: Fotolia (Kraus)

  Nachhaltige Aktien, Meldungen, Anleihen / AIF

Anleihe-Gläubiger der Carpevigo AG stimmen Zahlungsmoratorium zu

Eine entscheidende Hürde auf dem Weg zu einer möglichen Sanierung hat der insolvenzgefährdete Solarprojektierer Carpevigo Holding AG genommen. Mit der Zustimmung der Gläubiger von drei Anleihen im Gesamtwert von rund 43,5 Millionen Euro, werden die Zinsen dieser Wertpapiere bis auf Weiteres auszusetzen.

Dies ist möglich weil die Gläubiger einer der drei Anleihen nun in einer zweiten Versammlung dem Plan von Carpevigo zugestimmt haben, wie das Unternehmen aus Holzminden mitteilt. Außerdem wählten diese Gläubiger einen gemeinsamen Anlegervertreter. Die Gläubiger der beiden anderen Anleihen hatten bereits bei in den ersten dazu angesetzten Versammlungen Ende Juli zugestimmt und ebenfalls Anlegervertreter gewählt. (ECOreporter.de berichtete).

Konkret verzichten die Anleihegläubiger auf alle für 2013 ausstehenden Zinsansprüche. Diese werden bis spätestens 2016 gestundet. Die Zinsen für 2014 auf zwei Prozent festgelegt, die am 31. August 2014 fällig werden. Für 2015 werden 2,5 Prozent ausgeschüttet, die ebenfalls Ende August gezahlt werden sollen. Eine der drei Anleihen im Wert von 15 Millionen Euro wäre Anfang Juli 2013 zur Endausschüttung fällig gewesen. Dieser Termin wurde mit dem Beschluss auf den 30. Juni 2016 verschoben.

Die existenzbedrohenden Probleme hatte Carpevigo mit dem Einbruch des Kerngeschäfts in Deutschland erklärt. Bis Ende des laufenden Jahres will der Vorstand einen konkreten Sanierungsplan vorlegen.
Carpevigo Holding AG: ISIN DE000A1MBGZ3 / WKN A1MBGZ
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x