Aufdach-Solaranlage in Singapur: Der bayrische Solarkonzern Phoenix Solar hat vor zehn Jahren in Singapur seinen ersten Schritt in den asiatisch-pazifischen Markt gemacht. / Foto: Phoenix Solar

09.02.17 Nachhaltige Aktien , Erneuerbare Energie , Meldungen

"Australien wird der nächste große Solarmarkt" – Interview mit Eric Fleckten, Phoenix Solar

Viele Solaraktien kommen aus Asien. China und Japan sind neben den USA die größten Solarmärkte weltweit. Wie sind die Geschäftsaussichten für Solarunternehmen in den übrigen Solarmärkten der Region Asien-Pazifik?  Phoenix Solar aus dem bayrischen Sulzemoos hat hier bereits etliche Aufträgen ergattert, zuletzt auf den Philippinen  (wir berichteten).  ECOreporter.de sprach mit Eric Fleckten über diesen speziellen Solarmarkt. Fleckten ist General Manager der Phoenix Solar Pte Ltd. in Singapur und leitet die Konzernaktivitäten im Raum Asien-Pazifik. Das Interview wurde aus dem Englischen übersetzt.


ECOreporter.de: Herr Fleckten, wie sind die Bedingungen für Solarunternehmen in der Region Asien-Pazifik?

Eric Fleckten:  Während die klimatischen Bedingungen meist günstig sind, zeichnet sich der Geschäftsrahmen im asiatisch-pazifischen Raum durch eine Vielzahl von Ländern mit sehr unterschiedlicher Energiepolitik aus. Für uns als EPC (Generalunternehmer), die wir auf die pünktliche und budgetgerechte schlüsselfertige Lieferung von großen Solaranlagen spezialisiert sind, ist es eine wichtige Herausforderung, mit den spezifischen örtlichen Gegebenheiten Schritt zu halten. Das betrifft auch unsere Angebote und deren Umsetzung: Beides muss den Zielen unserer Kunden entsprechen, aber auch rechtliche und aufsichtsrechtliche Anforderungen erfüllen.


Wie ist der Markteintritt für Phoenix Solar verlaufen?

Wir haben vor zehn Jahren in Singapur begonnen und konnten innerhalb kürzester Zeit einen bedeutenden Marktanteil gewinnen. Leuchtturmprojekte wie das Nationalstadion zeugen von unserer ausgezeichneten Reputation. Die Expansion in andere Länder führte uns dazu, ein multinationales Team aufzubauen, das die spannende Vielfalt der Kulturen widerspiegelt, zu der wir gehören.

Was bietet Phoenix Solar den Kunden in dieser Region, welche Produkte werden stark nachgefragt?

Die Marktsegmente, auf die wir uns konzentrieren, sind Dächer kommerziell und industriell genutzter Gebäude sowie Solar-Freiflächenanlagen. Zunehmend sorgen die wirtschaftlichen Vorteile von PV-Aufdachanlagen dafür, dass Kunden nach eigenen Lösungen suchen, um Sonnenstrom zu nutzen. Insel-Nationen wie die Philippinen versuchen, die Herausforderung der Bereitstellung elektrischer Energie auf abgelegenen Inseln oder Provinzen anzugehen: durch die Planung von Off-Grid (netzunabhängigen) Systemen oder Mini-Grid Systemen.

Eric Fleckten ist General Manager von Phoenix Solar in Singapur und leitet die Konzernaktivitäten im Raum Asien-Pazifik. / Foto: Phoenix Solar


In welchen Ländern ist Phoenix Solar präsent, und welche Ziele haben Sie für die gesamte Region?

 Natürlich müssen wir unsere Ressourcen auf Schlüsselmärkte fokussieren, auf denen wir bereits präsent sind. Dazu gehören Singapur, Malaysia und die Philippinen, Thailand zu einem gewissen Grad. Kurz- und mittelfristig werden Märkte wie Indonesien und Vietnam Photovoltaik als eine tragfähige, kostengünstige und zuverlässige Quelle der Energieerzeugung entdecken. Aber es scheint, dass der nächste große Markt Australien sein wird. Was unsere eigene Position betrifft: Wir haben unsere Prozesse auf die konzernweite Prozessorientierung ausgerichtet, die uns zusätzliche Wettbewerbsvorteile verschafft. Wir sind gut positioniert, um im Jahr 2017 und darüber hinaus deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerungen zu verzeichnen.


Die Konkurrenz im Markt ist stark. Was zeichnet Phoenix Solar gegenüber den Wettbewerbern aus?

Ja, die Märkte sind eng, aber der Wettbewerb ist gut für die Wirtschaft. Unsere Konkurrenten sind "echte" Baufirmen bis hin zu den Projektierer-Gesellschaften der großen Modulhersteller. Abgesehen davon, dass wir einer der wenigen wirklich globalen Generalunternehmer sind, zeichnen wir uns als herstellerunabhängig aus. Damit sind wir in der Lage, unseren Kunden die für ihre Zwecke am besten geeignete Technologie und natürlich hochwertiges Engineering zu bieten. Wir konzentrieren uns auch auf langfristige Kundenbeziehungen: Diese garantieren für die Kunden eine Top-Qualität und für Phoenix Solar Asia-Pacific kontinuierliche Wachstumsperspektiven.


Herr Fleckten, wir danken für das Gespräch.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x