Ob sich für die Modulfertigung von Conergy in Frankfurt an der Oder ein Käufer findet ist noch offen. / Bildquelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Ausverkauf der insolventen Conergy AG geht voran

Das Insolvenzverfahren des einstigen Photovoltaik-Pioniers und Börsenstars Conergy AG aus Hamburg soll am kommenden Dienstag, 1. Oktober 2013 eröffnet werden. Noch am selben Tag will der US-Investor Kawa Capital Management aus Miami in Florida weitere Kaufverträge zur Übernahme der Verwaltung und des Managements von Conergy unterzeichnen – namentlich sind dies die am Stammsitz in Hamburg ansässigen Conergy Deutschland GmbH und Conergy Services GmbH. Das gab die Conergy-Führung heute bekannt.

Bereits kurz nach der Eröffnung des vorläufigen Insolvenzverfahrens hatte Kawa bereits Kaufverträge für die nicht direkt von der Insolvenz betroffenen Conergy-Auslandsgesellschaften in den USA, Kanada, Singapur und Thailand unterzeichnet (ECOreporter.de berichtete). Mit der Übernahme seien 350 Arbeitsplätze gesichert, davon 140 in Deutschland von konzernweit 600. Zu besseren Zeiten beschäftigte Conergy nach eigenen Angaben rund doppelt so viele Mitarbeiter.

Von der Übernahme durch Kawa weiter ausgeschlossen bleiben die Produktionsstandorte Conergy SolarModule GmbH & Co. und Mounting Systems GmbH in Brandenburg. Über den Wasserstand  der laufenden Verhandlungen will der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Sven-Holger Undritz der Hamburger Sozietät White & Case nach eigenen Angaben separat informieren. „Die Transaktion mit vielen einzelnen Einheiten war sehr komplex, aber wir hatten mit Kawa einen professionellen Investor, der zu jeder Zeit vom Erfolg der Transaktion überzeugt war“, kommentierte er den Verkauf von Management und Verwaltung an Kawa.
Conergy AG: ISIN DE000A1KRCK4 / WKN A1KRCK
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x