20.05.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Capital Stage AG kauft Windpark von Energiekontor

Die Capital Stage AG erweitert ihren Öko-Kraftwerksbestand um einen Windpark. Dazu hat der Ökokraftwerkbetreiber aus Hamburg einen Millionendeal mit dem Bremer Windkraftprojektierer Energiekontor AG abgeschlossen.

Die Neuerwerbung sei noch im Bau, teilt die Capital Stage AG mit. Es handele sich um einen Onshore-Windpark in der Küstenregion Niedersachsens nahe Bremerhaven, heißt es. Die Windfarm ist Capital Stage zufolge ein sogenanntes Repowering-Projekt. Das bedeutet, ein alter Bestandswindpark wird mit neuen und modernen Windkraftanlagen runderneuert. Im Fall des Neueinkaufs der Capital Stage AG werden derzeit vier Windräder des spanischen Herstellers Gamesa mit zusammengenommen 18 Megawatt (MW) Gesamtkapazität errichtet. Bis März 2017 soll der Windpark seine volle Leistungskapazität erreichen, so Capital Stage weiter.
Capital Stage: 40 Millionen Euro schweres Windpark-Bauvorhaben

Inklusive des Fremdkapitals – also der Bankfinanzierung – belaufe sich das Investitionsvolumen auf 40 Millionen Euro, so das Management der Capital Stage AG. Allerdings stehe der frisch geschlossene Kaufvertrag  „wie gewohnt noch unter dem Vorbehalt marktüblicher aufschiebender Bedingungen“, heißt es.
Capital Stage kalkuliert dank Einspeisevergütung mit Millionenumsatz

Für den Windpark kalkuliert Capital Stage ab dem ersten vollen Betriebsjahr  mit vier Millionen Euro Jahresumsatz. Dabei profitiere Capital Stage von der staatlich garantierten Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz. Die gelte für den neuen Küstenwindpark bis 2032. Für drei der Anlage bestehe ein Anspruch auf Einspeisevergütung in Höhe von 8,40 Euro-Cent pro Kilowattstunde (kWh), für eine weitere seien es 8,30 Euro-Cent pro kWh.

Capital Stage AG: ISIN DE0006095003 / WKN 609500
Energiekontor AG: ISIN DE0005313506 / WKN 531350
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x