Ein Solarpark von Capital Stage: Der Hamburger Solar- und Windparkbetreiber blickt auf ein starkes erstes Halbjahr 2017 zurück. Aber hält das Wachstum an? / Foto: Capital Stage AG

24.08.17 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Aktien-Favoriten , Meldungen

Capital Stage erhöht Prognose: Bleibt die Aktie ein Kauf?

Die Capital Stage AG ist eine  ECOreporter-Favoriten-Aktie (Link entfernt). Sie hat am heutigen Donnerstag weiter an Wert gewonnen, nachdem die Betreiberin von Solarkraftwerken und Windparks die Umsatz- und Ergebnisprognose angehoben hat: Zudem meldete sie auf Basis vorläufiger Zahlen ein kräftiges Wachstum im ersten Halbjahr 2017.

Es sind starke Geschäftszahlen des Unternehmens aus Hamburg: Ein Umsatzplus von 75 Prozent haben sie in den ersten sechs Monaten von 2017 verbucht. Von 64,9 Millionen im Vorjahreszeitraum ging es aufwärts auf jetzt 113,8 Millionen Euro Umsatz. "Wesentlich für das starke Umsatzwachstum waren der weitere Ausbau des Solar- und Windparkportfolios, eine höhere Sonneneinstrahlung sowie die Erweiterung des Anlagenbestands im Zuge der Übernahme der Chorus Clean Clean Energy AG", teilte Capital Stage mit (mehr zum Hintergrund dieser Übernahme lesen Sie hier).

Auch das operative EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) konnte Capital Stage um 73 Prozent steigern, auf 88,0 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 50,8 Millionen). Das operative Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr sogar um 75 Prozent und erreichte 55,9 Millionen Euro (2016: 31,9 Millionen).

"Unsere operativen Ergebnisse im ersten Halbjahr 2017 sind ein großer Erfolg und das Resultat unseres qualitativen Wachstumskurses. Neben den Effekten aus der nun vollständigen Berücksichtigung der Chorus zeigt die positive Ergebnisentwicklung bereits auch, dass wir im Verbund der neuen Capital Stage-Gruppe besser geworden sind", kommentierte Dr. Christoph Husmann, Finanzvorstand der Capital Stage AG, das Ergebnis der ersten sechs Monate.

Zukauf von Solar- und Windprojekten und höhere Prognose

Von Januar bis August 2017 hat das Unternehmen weitere Wind- und Solarparks mit einer Gesamtkapazität von nahezu 70 Megawatt (MW) erworben.  Darüber hinaus schaffte der Kraftwerks-Betreiber den Markteintritt in Dänemark.
 
Der Vorstand rechnet für das Geschäftsjahr 2017 nun mit einem Umsatz von mehr als 215 Millionen Euro (vorher: 200 Millionen). Das EBITDA dürfte sich ihm zufolge statt auf 150 Millionen auf nun über 160 Millionen Euro erhöhen. Beim EBIT wird ein Ergebnis von mehr als 97 Millionen Euro erwartet, bisher lag die Prognose bei 90 Millionen.

Die Prognose basiere auf dem Bestandsportfolio von August 2017, hieß es. Dieses habe eine Gesamtkapazität von über 1,2 Gigawatt erreicht. Davon machen Solarkraftwerke etwas mehr als die Hälfte aus, und die Hauptstandorte sind Deutschland, Frankreich und Italien. Capital Stage will nach eigenen Angaben auch neue Märkte erobern, als Beispiel wurden in der Unternehmenspräsentation die USA und Kanada genannt.

Umwelt-Aktie legte zu

Die Capital-Stage-Aktie notiert aktuell im Handelssystem Xetra bei 6,39 Euro, ein Plus von fast 4 Prozent gegenüber dem Vortag (Stand: 24. August, 11:59 Uhr). Seit unserer Kaufempfehlung im Juni 2016 legte die Umwelt-Aktie rund 6 Prozent zu. Wer die Aktie seit drei Jahren hält, konnte ein Kursplus von fast 70 Prozent erzielen.

Fazit: Daumen hoch, auch wegen der Dividende

Angesichts des kräftigen Wachstums und der erhöhten Prognose birgt die Umwelt-Aktie von Capital Stage weiteres Kurspotential. Zudem ist die Dividende seit 2011 stetig angestiegen, und sie soll bis 2021 auf 0,3 Euro klettern (2016: 0,2 Euro). Wie schon in unserem  Aktientipp von Ende Mai 2017  raten wir langfristig orientierten Anlegern deshalb zum Kauf. 

Capital Stage hat das Standortrisiko durch die breite Streuung auf viele verschiedene Länder (Deutschland, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich und Schweden) gut verteilt und setzt zudem auf zwei verschiedene Technologien, Windkraft und Photovoltaik.

Potential sehen die Hamburger nicht nur in weiteren Erneuerbare-Energie-Märkten, sondern auch im Bereich Asset Management für institutionelle Investoren: Auf diesen war die übernommene Chorus Clean Energy spezialisiert, sie hat zum Beispiel Windparks für Institutionelle erworben und betrieben. Künftig will Capital Stage in dem Bereich noch aktiver werden. Derzeit werden hier Anlagen mit einer Gesamtkapazität von etwa 280 MW gemanagt.

Den vollständigen Halbjahresfinanzbericht für den Zeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2017 will Capital Stage am 31. August 2017 veröffentlichen. Mehr über den  grünen Spezialwert (Link entfernt)  Capital Stage können Sie auch in unserem  Unternehmensporträt (Link entfernt)  erfahren.

Capital Stage AG: ISIN DE0006095003 / WKN 609500
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x