Fabrik der Conergy AG in Frankfurt / Oder. / Quelle: Unternehmen

14.05.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Conergy verharrt in der Verlustzone – Wandelanleihe soll kommen

Trotz eines deutlichen Anstieges von Absatz und Umsatz hat der Hamburger Solarkonzern Conergy das 1. Quartal 2013 mit größerem Verlust beendet. Das geht aus der Bilanz der Conergy AG hervor. Außerdem steht das Unternehmen vor einer Finanzspritze in Millionenhöhe. Durch die Ausgabe einer Wandelanleihe, die exklusiv von zwei strategischen Großinvestoren gezeichnet werden soll, will Conergy 4,57 Millionen Euro frisches Kapital einwerben. Die Anleihe werde mit sieben Prozent fest verzinst, hieß es dazu. Die Investoren hätten das Recht, sie in 4,35 Millionen Conergy-Aktien zu wandeln. So haben es Vorstand und Aufsichtsrat einer Pflichtmitteilung zufolge beschlossen.

In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres setzte Conergy mit Solartechnikkomponenten mit 128 Megawatt (MW) Leistungskapazität ab. Gemessen am Vorjahreszeitraum ist das eine Steigerung um 83 Prozent. Für diese Entwicklung seien vor allem die Auslandsmärkte in Spanien, Griechenland, Italien und Frankreich verantwortlich gewesen, so der Solarkonzern. Damit gelang es den Hamburgern, den Quartalsumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp 25 Prozent auf 122 Millionen Euro zu steigern.

Dennoch wuchs auch der Verlust im operativen Geschäft. Das Defizit beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) stieg um 23 Prozent auf 15 Millionen Euro. Der Verlust nach Steuern erhöhte sich von 14,7 Millionen Euro im Vergleichszeitraum 2012 auf 17,8 Millionen Euro. Wegen Zahlungsverzögerungen schlug auch der operative Cashflow ins Negative um. Nach 6,2 Millionen Euro im ersten Quartal 2012 wies Conergy nun minus 7,7 Millionen Euro in dieser Bilanzposition aus.

Für das Gesamtjahr geht die Führung der Conergy AG weiter davon aus, zwischen 700 und 800 Millionen Euro Umsatz zu erzielen und beim Ergebnis vor Zinsen Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zurück in die schwarzen Zahlen zu gelangen. Zum Vergleich: 2012 beschloss der Konzern mit 69 Millionen Euro EBITDA-Verlust. Bei der Veröffentlichung der Gesamtbilanz für 2012 war die Konzernspitze nur von 650 bis 700 Millionen Euro Umsatz in 2013 ausgegangen.

Die Conergy-Aktie legte heute im Xetra der Deutschen Börse bis 9:06 Uhr 5,7 Prozent zu und notierte bei 0,41 Euro. Damit war sie zwar 10,8 Prozent stärker als noch vor einer Woche. Verglichen mit dem Kurs vor einem Jahr hat die Aktie allerdings mehr als ein Viertel ihres Wertes verloren, exakt waren es 25,8 Prozent.

Conergy AG: ISIN DE000A1KRCK4 / WKN A1KRCK
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x