Was kostet das Konto bei Öko-Banken und kirchlichen Banken? Welche Services bieten die Geldinstitute? Das ermittelt ECOreporter jeden Monat aufs Neue. / Foto: Pixabay

31.08.17 Finanzdienstleister

Das bieten nachhaltige Banken Kunden beim Girokonto

Online-Banking, Kreditkarte, Dispokredit, gebührenfrei Bargeld abheben: Die Liste unserer Wünsche als Bankkunden ist lang. Welche nachhaltige Bank in Deutschland bietet diesen Service noch zu annehmbaren Kontoführungsgebühren? Das ermittelt ECOreporter.de jeden Monat für Sie.

Unser Vergleich der Kontogebühren grüner und ethischer Geldhäuser zeigt: Es gibt deutliche Unterschiede. Etwa kostet die Kreditkarte bei einer Bank gar nichts, während das teuerste Geldinstitut 35 Euro im Jahr berechnet. Für die Bankkarte zum Geldabheben am Automaten liegt das Spektrum zwischen null Euro und 15 Euro pro Jahr. Je nach Zahl der Abhebungen können sogar noch weitere Gebühren hinzukommen.

Und die Dispokreditzinsen? Sie variieren zwischen null Prozent und satten 8,67 Prozent Zinsen. Da kann es also durchaus einen Unterschied machen, welchem Bankhaus man sein Geld anvertraut, bzw. wo man sich welches borgt.

 
Vergleichen Sie die Kontogebühren und Services von zwölf nachhaltigen Banken – den Überblick gibt es hier zum Download.  Die UmweltBank bietet kein Girokonto an und ist deshalb nicht in der Tabelle aufgeführt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x