04.01.16 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Elektroauto-Hersteller Tesla Motors erreicht Produktionsziel - Aktie wieder aussichtsreich?

Trotz einer guten Nachricht über Fortschritte bei der Produktion ist die Aktie von Tesla Motors Inc. heute im Xetra unter Druck geraten. Der Anteilsschein des Elektroauto-Herstellers aus Palo Alto in Kalifornien verbilligte sich bis 13 Uhr um fast drei Prozent auf rund 210 Euro. Auf Jahressicht notiert er damit nur noch rund 17 Prozent im Plus. Ende war die Aktie noch mit über 240 Euro gehandelt worden. Anfang Juli 2015 hatte ECOreporter.de in einem  Aktientipp  das Wertpapier als überteuert bewertet und dazu geraten, die Aktie von Tesla Motors zu verkaufen. Im August hatte das Unternehmen dann mit einer verringerten Absatzprognose für das Gesamtjahr 2015 die Aktie auf Talfahrt geschickt.

Am Sonntag gab Tesla Motors nun bekannt, dass im vierten Quartal voraussichtlich 17.400 Fahrzeuge ausgeliefert wurden und damit 50.580 im gesamten Jahr. Damit hat der Autobauer die im August verringerte Absatzprognose erfüllt, wenn auch nur so eben. Konzernchef Elon Musk hatte den Verkauf von mindestens 50.000 Elektrofahrzeugen angekündigt. Bei der ursprünglichen Jahresprognose war er noch von 55.000 Wagen ausgegangen. Doch Probleme bei der Produktion des neuen SUV Models X bremsten das Unternehmen im Jahresverlauf aus. Diese konnte erst weitaus später starten als angekündigt und behinderte zudem die Produktion der etablierten Oberklassenlimousine Model S.

Nach eigenen Angaben hat Tesla Motors im vierten Quartal 17.400 Fahrzeuge ausgeliefert und damit deutlich weniger als die ursprünglich angestrebten bis zu 19.000. Immerhin lieferte das Unternehmen vom Model S 75 Prozent mehr aus als im Vorjahreszeitraum und 50 Prozent mehr als im dritten Quartal 2015. Vom neuen Model X hat Tesla aber erst 507 Fahrzeuge gefertigt und davon auch nur 208 verkauft.

Tesla Motors ist noch längst nicht profitabel

Die Bilanz für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2015 wollen die Kalifornier im Februar veröffentlichen. Tesla hat für die ersten drei Quartale weiter tiefrote Zahlen veröffentlicht. Im Zeitraum Juli bis September, für den die bislang letzte offizielle Zwischenbilanz vorliegt, war ein Verlust in Höhe von 229,9 Millionen Dollar oder 1,78 Dollar je Aktie angefallen. Gegenüber dem dritten Quartal 2014 hatte sich das Minus damit verdreifacht. Es handelte sich zudem um den größten Verlust der letzten zehn Quartale. Firmengründer Elon Musk hatte dies außer mit den Produktionsproblemen mit den weiter hohen Investitionen erklärt.

ECOreporter.de rät weiter von der Aktie ab. Nur wer noch viele Jahre abwarten kann und davon überzeugt ist, dass Tesla die hohen Erwartungen an das Geschäftsmodell auch einmal erfüllen und hohe Gewinn erwirtschaften wird, sollte die Aktie halten. Für einen Kauf ist die Notierung noch immer zu hoch.

Tesla Motors Inc.: ISIN US88160R1014 / WKN A1CX3T
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x