08.04.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Erfolg für JinkoSolar im Nahen Osten

Die chinesische JinkoSolar hat ein großes Photovoltaikprojekt im Nahen Osten mit Modulen bestückt. Auch der deutsche Wechselrichterhersteller SMA Solar Technology AG hat den Solarpark in Jordanien beliefert.

JinkoSolar mit Hauptsitz in Shanghai hat eine Solarfarm in Jordanien beliefert und damit seine Marktstellung im aufstrebenden Solarmarkt des Nahen Ostens gestärkt. Wie der Solarkonzern mitteilt, stattete er das Photovoltaikprojekt Kraftwerk in der Hafenstadt Aqaba mit Modulen aus, die eine Gesamtkapazität von 23 Megawatt (MW) haben. Der Solarpark gehöre zu den zwölf vom jordanischen Energieministeriums (MEMR) genehmigten Projekten und versorge den nationalen Energiekonzern NEPCO mit Solarstrom. Es gebe einen entsprechenden Abnahmevertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren.

Auftraggeber sind die italienische Enerray und Desert Technologies aus Saudi-Arabien. Wie Enerray-Chef Michele Scandellari erläuterte, hat die deutsche SMA Solar Technology AG den jordanischen Solarpark mit Wechselrichtern ausgestattet. Nour Mousa, CEO von Desert Technologies, kündigte weitere Großprojekte im Nahen Osten an.


JinkoSolar Holdings Co. Ltd.:  ISIN US47759T1007 / WKN A0Q87R
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x