Trotz der jüngsten Entwicklungen an den Aktienmärkten sollten Anleger nicht in Panik verfallen. Sie können teilweise sogar die niedrigen Kurse zum (Wieder-)Einstieg nutzen. / Foto: Pixabay

  Aktien-Favoriten

Favoriten-Aktien unter Druck: Nicht alle haben sich erholt

Die Nervösität an den Börsen hält weiter an. Nicht alle, aber einige  ECOreporter-Favoriten-Aktien standen in den vergangenen Tagen weiterhin unter Druck. Das gilt vor allem für die sogenannten Dividendenkönige - große Unternehmen mit stetig steigenden Dividenden. Etwas besser entwickelten sich unsere "Mittelklasse"-Aktien, das ist eine Auswahl von 15 aussichtsreichen und nachhaltigen Mid Caps.

Schon mehrfach hatte ECOreporter.de Anlegern geraten, das Depot mit  Stop-Loss-Order  gegen Kursrückschläge abzusichern. Damit lassen sich Verluste begrenzen. Die Kursrückschläge der vergangenen Tage dürften einige Stop-Loss-Limite durchstoßen haben. Mit anderen Worten: Wer sich an unsere Ratschläge gehalten hat und seine Limite regelmäßig neu berechnet und gesetzt hat, der dürfte automatisch etliche Aktienverkäufe ausgelöst haben.

Die Tabelle unten zeigt, welche Kurse die ECOreporter.de-Dividendenkönige zum Jahresbeginn hatten - und wie sie sich seitdem entwickelten. Wer beispielsweise Anfang 2018 sein Depot abgesichert hat und Stop-Loss-Limite mit 10 Prozent unter dem Jahresanfangskurs gesetzt hat, der hat mehrere Verkaufsorders für die Aktien von Unternehmen ausgelöst.

Favoriten-AktieKurs 12.2.KurstiefKurs 2.1.
Aflac (Versicherungen)69,067,1 (9.2.)72,9
Canadian National Railway (Bahn)61,360,2 (9.2.)69,0
Cisco Systems (Netzwerklösungen)32,730,2 (6.2.)32,0
Colgate Palmolive (Hygiene u.a.)56,955,0 (6.2.)62,3
Fresenius (Medizin)63,160,8 (9.12.)64,3
Intel (Mikroprozessoren) 36,234,8 (9.2.)38,7
Johnson & Johnson (Penaten, o.b. u.a.)106,5102,9 (9.2.)115,0
Linde (Gase)174,8166,5 (9.2.)179,7
Novo Nordisk (Pharma)41,239,0 (6.2.)44,8
Procter & Gamble (Konsumgüter)65,763,7 (6.2.)75,4
SAP (Software)83,781,1 (9.2.)92,8
Siemens (Elektro)109,0105,2 (9.2.)115,2
Stryker (Medizintechnik)123,5120,0 (6.2.)130,9
Thermo Fisher (Labortechnik)163,6159,7 (2.1.)159,7
Unibail-Rodamco (Immobilien)188,7186,9 (9.2.)209,7
Alle Kurse in Euro; Börse: Stuttgart; Zeitpunkt: 12.2., mittags; "Kurstief" bezieht sich auf den Tiefstkurs in 2018


Die allermeisten Mittelklasse-Aktien haben sich in der vergangenen Woche leicht erholt. Unsere Tabelle zeigt, welche Kurse die  Mittelklasse-Aktien (Link entfernt)  zum Jahresbeginn hatten, wo ihr Tief lag - und wie sie aktuell stehen:

Favoriten-AktieKurs 12.2.KurstiefKurs 2.1.
AGT Food and Ingredients (Lebensmittel)12,912,7  (9.2.)13,6
Bechtle (IT - Software & Dienstleistungen)69,164,0 (6.2.)70,0
Brambles (Transport)6,16,0 (6.2.)6,4
Church & Dwight (Hygiene u.a.)39,436,2 (5.2.)40,9
Coloplast (Medizintechnik)66,765,7 (5.2.)66,1
Deutsche EuroShop (Immobilien)29,829,1 (5.2.)33,9
Deutsche Pfandbriefbank (Finanzen)13,913,2 (2.1.)13,2
Fielmann (Augenoptik)70,765,6 (6.2.)73,8
Geberit (Sanitärtechnik)360,0356,3 (12.2.)363,4
Hannover Rück (Versicherungen)111,5105,0 (2.1.)105,0
Koninklijke Wessanen (Biolebensmittel)16,115,0 (6.2.)16,8
Nordex (Windkraft)10,19,0 (6.2.)9,4
Osram Licht (Beleuchtung)67,065,0 (6.2.)74,7
VTG AG (Transport)38,838,2 (6.2.)49,4
WashTec (Fahrzeugreinigung)66,361,8 (6.2.)79,2

Alle Kurse in Euro; Börse: Stuttgart; Zeitpunkt: 12.2. (mittags); "Kurstief" bezieht sich auf den Tiefstkurs in 2018


Sollten Anleger die Kursrückgänge für Käufe nutzen?

Bei Aktienbeteiligungen besteht ein Anlagerisiko, erst recht nach einer Phase starker Kurszuwächse. ECOreporter.de empfiehlt aber nur Aktien, die langfristig aussichtsreich sind. Die ausgewählten Unternehmen haben solide Bilanzen - und die Konjunkturen in Europa und den USA laufen gut. Bei den Dividendenkönigen winkten zudem noch ordentliche und stetig steigende Dividenden für die Aktionäre.

Von daher: Es spricht weiterhin nichts gegen diese Unternehmen. Die Kursstürze sind nicht auf ihre schlechtere Perspektive zurückzuführen, sondern auf eine Reihe von Aspekten, die nichts mit den einzelnen Favoriten zu tun haben. In erster Linie zu nennen ist die Aussicht auf eine Zinswende in Europa und den USA. Grund für die Verunsicherung der Marktteilnehmer ist die zunehmende Sorge vor einem stärker als erwarteten Anstieg der Renditen von US-Staatsanleihen.

Ob der Kursrutsch überstanden ist, bleibt abzuwarten. Dennoch kann es sinnvoll sein, schon jetzt ein Viertel der Aktien, die durch Stop-Loss-Limite verkauft wurden, wieder zu den reduzierten Kursen zu kaufen. Es bietet sich also die Gelegenheit zum Wiedereinstieg bzw. Neueinstieg.

Allerdings immer mit einem neuen Stop-Loss-Limit (5 bis 10 Prozent unter dem Kaufkurs - auch abhängig von Ihren Kosten für Limite und Käufe)! Weitere Kursrückgänge sind möglich. Danach kann es sinnvoll sein, weiter nachzukaufen.

Das Prinzip gilt im Übrigen auch für Neueinsteiger in die nachhaltigen Mittelklasse-Aktien: Investieren Sie schrittweise, verteilen Sie Käufe über einen Zeitraum von Wochen und Monaten.  Sind besonders interessante Einstiegspunkte erreicht, informiert ECOreporter.de Sie hier darüber. 

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x