Solarmodul-Herstellung bei First Solar: Der Solarkonzern hat sich der Petition von Suniva und SolarWorld Americas in USA angeschlossen. / Foto: Unternehmen

13.10.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

First Solar beteiligt sich an Solar-Petition in den USA

US-Solarkonzern First Solar hat sich der sogenannten  Section 201-Petition von Suniva und SolarWorld Americas  angeschlossen. Laut einem Bericht von GTM Research hat First Solar ein Schreiben an die Internationale Handelskommission der USA (ITC) geschickt. Darin bat der Konzern um Schutzmaßnahmen für die heimischen Hersteller kristalliner Solarzellen und -module, die nach seiner Auffassung unter dem Preisverfall am Markt leiden. 

Dem GTM-Bericht zufolge sieht First Solars Vorstandschef Mark Widmar die Ursache für den Preissturz in den "massiven Überkapazitäten bei der kristallinen Photovoltaik, insbesondere in Asien, die nicht mit marktbasiertem Investitionsverhalten vereinbar sind." Daher bräuchten die Hersteller kristalliner Solarzellen und Solarmodule in den USA einen Schutz, bis die Importpreise auf ein rationales Level gestiegen seien und das Problem der Überkapazität angegangen werde, so Widmar.

Dünnschichtmodule sind laut GTM Research von den drohenden Sanktionen durch die Section 201-Petition ausgenommen. First Solar dürfte daher wahrscheinlich am meisten profitieren, wenn bedeutende Sanktionen erfolgen, so die Einschätzung der Analysten.

First Solar richtet sich gegen den Solarverband

Der US-Solarverband SEIA ist gegen Mindestimportpreise und Schutzzölle auf ausländische Solarprodukte.  Er fürchtet einen Markteinbruch und den Verlust von zehntausenden Jobs in der Branche.  First Solar ist im Vorstand des Verbands vertreten, sei aber "enttäuscht" vom Verhalten der SEIA. Diese habe sich nicht konstruktiv in den Handelsstreit eingebracht. SEIA wiederum bestritt die Vorwürfe.


Bis zum 13. November hat die Handelskommission ITC Zeit, ihre Empfehlungen für US-Präsident Donald Trump zu erarbeiten. Trump fällt dann innerhalb von 60 Tagen die entgültige Entscheidung über Art und Höhe der Schutzmaßnahmen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x