Der Windkraft-Konzern Gamesa erschließt sich den indischen Solarmarkt. / Foto: Pixabay

14.01.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gamesa baut weitere Solarparks in Indien

Einen neuen Großauftrag aus Indien hat der spanische Windkraftkonzern Gamesa Corp. Tecnologica SA erhalten. Das Besondere: es geht nicht um die Lieferung von Windrädern oder den Bau von Windparks. Die Order bezieht sich stattdessen auf mehrere Photovoltaikbauvorhaben. Mit dem Solargeschäft will sich das Unternhemen breiter aufstellen.

Seit knapp sieben Jahren ist der Gamesa als Windkraftanlagenlieferant und Windparkentwickler in Indien aktiv. Mit 25 Prozent Marktanteil sieht sich der Konzern aus Zamudio als Marktführer unter den Windkraftprojektierern in Indien. Zum zweiten Mal überhaupt hat Gamesa jetzt einen Auftrag zur Planung und Errichtung von Solarparks erhalten. Erst im Juli 2015 hatte der Konzern bekannt gegeben, dass die Indiensparte von Gamesa künftig auch Solarparks realisiert (mehr lesen Sie  hier).

Die neue Order komme von dem einheimischen Ökostromspezialisten New Era Enviro, heißt es. Sie beziehe sich auf die Planung und komplette Errichtung von drei Solarparks mit zusammen 23 Megawatt Leistungskapazität in den Städten Bujarampet, Ellanthakunta und Mankondur. Bau und Anschluss werde Gamesa voraussichtlich noch im ersten Quartal 2016 vollziehen. Module und Rahmen werde New Era Enviro stellen, teilten die Spanier mit.

Gamesa ist bislang ausschließlich in Indien als Solarprojektierer aktiv. Die Unternehmensführung sieht gerade in diesem Markt für sich großes Wachstumspotenzial. Beim ersten Photovoltaikauftrag von Juli 2015 war es um Bauvorhaben mit 10 MW Kapazität gegangen.

Gamesa Corp. Tecnologica: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x