Gamesa ist bereits seit 15 Jahren am chinesischen Windkraftmarkt aktiv. / Foto: Unternehmen

15.01.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Gamesa liefert im großen Stil Windräder nach China

In China läuft das Geschäftsjahr 2016 für den spanischen Windradhersteller Gamesa gut an. Der Konzern aus Zamudio im Baskenland soll die Anlagen für zwei große Windparkvorhaben liefern. Die Gamesa-Aktie ist mit Kursverlust ins Jahr gestartet. Der Abwärtstrend setzte sich heute fort.

Die beiden neuen China-Aufträge von Gamesa Corp. Tecnologica kommen zusammen auf 98 Megawatt (MW) Leistungskapazität aus 99 Windrädern. 24 dieser Windräder der Baureihe G 90-2.0 MW habe Concord New Energy  bestellt, den Angaben zufolge ein neu gewonnener Kunde der Spanier. Sie seien für einen Windpark im Hochland der Provinz Yunnan im Südwesten Chinas gedacht. Dieses Bauvorhaben mit dem Arbeitstitel „Chagfang“ werde in 3.400 Metern Höhe über dem Meeresspiegel realisiert, eine besondere Herausforderung für Mensch und Technik. Während die Lieferungen dazu für Mai 2016 vorgesehen seien, solle der Bau in der zweiten Jahreshälfte  vollzogen werden, so die Gamesa-Führung.

Die zweite neue Order sei ein Abruf aus einem Rahmenvertrag mit der Hebei Construction & Investment Group (HCIG) von 2014, hieß es weiter.  Die Geschäftsbeziehung mit diesem Kunden reicht Gamesa zufolge allerdings schon bis ins Jahr 2008 zurück. Zum Ausbau des Windparks „Senjitu“ um eine zweite Baustufe mit 50 MW Gesamtkapazität werde Gamesa 25 Windräder vom Typ G 90-2.0 an HCIG liefern. Der Rahmenvertrag mit  HCIG sieht Lieferungen für Windräder mit insgesamt 150 MW vor. Insgesamt ist Gamesa seit 15 Jahren in China aktiv. Seither hat der Konzern dort nach eigenen Angaben Windparks mit 3.900 MW Gesamtkapazität installiert. Das ist beachtlich, weil der Zugang für ausländische Unternehmen zu chinesischen Inlandsmärkten schwierig ist.

Aktie mit schwachem Start ins Handelsjahr 2016

Die Gamesa-Aktie startete weniger gut in das Handelsjahr 2016. Seit dem Handelsstart im laufenden Jahr vor zwei Wochen verlor die Aktie an der Deutschen Börse (Tradegate) 8,6 Prozent an Wert.  Allein heute sank der Kurs bis 10:54 Uhr im Vergleich zum Vortag um drei Prozent auf 14,30 Euro. Im Vergleich zum Kursstand vor drei Monaten ist die Gamesa-Aktie damit aber noch 10,2 Prozent im Plus. Und in den vergangene zwölf Monaten hat sich ihr Kurs beinahe verdoppelt (lesen Sie dazu auch unseren  Jahresrückblick Windaktien).

Gamesa Corp. Tecnologica: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x