Die German Pellets GmbH produziert unter anderem in diesem Werk in Herbrechtingen. / Foto: Unternehmen

05.05.15 Anleihen / AIF

German Pellets GmbH steigerte 2014 Umsatz und Gewinn

Eine verbesserte Bilanz für das Geschäftsjahr 2014 hat die German Pellets GmbH vorgelegt. Der Pellethersteller und -händler beendete das vergangene Jahr demnach mit mehr Umsatz und einem höheren Ergebnis aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit. Auch der bilanzierte Jahresüberschuss übertrifft das Niveau von 2013 deutlich. Allerdings sind die Verbindlichkeiten des Unternehmens weiterhin auf hohem Niveau. Die Eigenkapitalquote stieg von 14,7 auf 12,7 Prozent.
Die German Pellets GmbH hat 2014 mit 593 Millionen Euro 6,5 Prozent mehr Umsatz erzielt als 2013.  Den Löwenanteil dieses Umsatzes erzielte German Pellets in Deutschland (41,6 Prozent), gefolgt von den USA (25,9 Prozent  und Österreich (11,5 Prozent)  Die Gesamtleistung des Unternehmens aus Wismar (Umsatz plus Bestandsveränderung und sonstige Eigenleistungen) lag mit 585,3 Millionen Euro um 0,4 Prozent über dem Vorjahresniveau. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geeschäftstätigkeit sprang auf 17,8 Millionen Euro nach 9,9 Millionen Euro im Vorjahr. Der Jahresüberschuss stieg zugleich auf 7,9 Millionen Euro nach 4,5 Millionen Euro im Vorjahr.
Allerdings verbuchte die German Pellets GmbH laut dem aktuellen Geschäftsbericht Verbindlichkeiten in Höhe von 403,7 Millionen Euro. Das ist ein Anstieg um 9,5 Prozent. Mehr als die Hälfte dieser Verbindlichkeiten schuldet die German Pellets GmbH ihren Anleihegläubigern. 2014 hatte das Unternehmen die jüngste Anleihe auf den Markt gebracht (mehr lesen Sie  hier). Diese Anleihe diente nach Unternehmensangaben zum Teil der Refinanzierung einer Anleihe von 2011. Die liquden Mittel des Unternehmens beliefen sich zum Bilanzstichtag auf 38.3 Millionen Euro. Das entspricht einer Stiegerung um 5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Ölpreisverfall zeigte Wirkung
Der niedrige Ölpreis und die milde Witterung im Winter habe das Ergebnis 2014 beeinflusst, so die German Pellets GmbH. Dadurch sei der Preisvorteil von Holzpellets gegenüber Heizöl besonders in Deutschland zwischenzeitlich deutlich geschrumpft. Zudem seinen sowohl Verkaufspreise als auch der Aufwand für Rohstoffe 2014 gesunken.  Allerdings sei für das laufende Jahr mit steigenden Ölpreisen zu rechnen. „Der Markt für Holzpellets hat sich dennoch als robust erwiesen. German Pellets konnte weiter wachsen“, sagt Peter H. Leibold, geschäftsführender Gesellschafter der German Pellets GmbH.“ Umsatz und Ergebnis sollen sich im laufenden Jahr „stabil“ entwickeln, so Leibold. Für 2015 stehe unter anderem die Inbetriebnahme weiterer Produktionskapazitäten in den USA auf der Agenda der German Pellets GmbH.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x