Die KfW finanzierut mit Einnahmen aus Green Bonds Umweltprojekte. Im Bild ein marokkanischer Solarpark, dessen Umsetzung die KfW ermöglicht hat. / Foto: KfW

12.05.17 Anleihen / AIF

Grüne Anleihe: KfW Bank emittiert bisher größten Green Bond

Die KfW Bank hat einen neuen Green Bond auf den Markt gebracht, der in Euro notiert. Die grüne Anleihe "EUR Green Bond 2017" hat eine Laufzeit von 8 Jahren und ein Volumen von 2 Milliarden Euro. Sie sei damit der größte Green Bond, den die Bank bislang emittiert habe, teilte die KfW mit. Trotz des großen Volumens ist die Anleihe bereits überzeichnet.  

Insgesamt beteiligten sich über 80 Investoren an der Neuemission, dabei liegt der Zinssatz (Kupon) nur bei 0,25 Prozent jährlich. Wie groß das Interesse an nachhaltigen Investments ist, verdeutlicht das Orderbuch für den Green Bond: Demnach stelten Investoren Kaufaufträge für über 3,7 Milliarden Euro.

Wachsende Nachfrage nach grünen Anlagen

"Die Anleihe konnte ohne Neuemissionsprämie emittiert werden, dies spiegelt die wachsende Nachfrage nach nachhaltigen Finanzanlagen im Kapitalmarkt", sagte Petra Wehlert, Leiterin der Abteilung Kapitalmärkte bei der KfW Bank. 
 
Die deutsche KfW Bankengruppe gehört zu den größten Anbietern von Green Bonds: Das Volumen ihrer emittierten Green Bonds beträgt inklusive der aktuellen Neuemission aktuelle rund 11,6 Milliarden Euro. Im ersten Quartal hat die KfW einen 2015 emittierten und 2016 bereits einmal aufgestockten Green Bond um weitere 250 Millionen auf insgesamt eine Milliarde britische Pfund aufgestockt (wir berichteten).

Grüne Anleihen dienen der Finanzierung von nachhaltigen Projekten, zum Beispiel von Windparks oder großen Solaranlagen. Worauf Anleger bei dieser Anlageform achten müssen, erfahren Sie in unserer Serie über Green Bonds bzw. grünen Anleihen.  Darin nehmen wir auch eine Anleihe der KfW  unter die Lupe.

Ob Green Bonds auch für Privatanleger geeignet sind, lesen Sie hier.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x