Waggons der VTG AG, die europaweit tätig ist. / Quelle: Unternehmen

  Aktientipps

Kaufempfehlungen für Aktien von Umweltbank und VTG AG

Seit unserem Aktientipp vom März hat die Aktie der VTG AG zwar zugelegt. Der Anteilsschein der Waggonvermieterin und Schienenlogistik-Spezialistin notierte damals mit 14,5 Euro und wird heute Mittag im Xetra für 15,8 Euro gehandelt. Zwischenzeitlich hatte er sogar die Marke von 16 Euro deutlich übertroffen. Aufgrund der eher enttäuschenden Zahlen, die das Unternehmen aus Hamburg kürzlich für das 1. Quartal veröffentlich hat, fiel der Kurs aber wieder unter diese Marke. In unserem  Aktientipp  vom März berichteten wir über eine positive Einschätzung der VTG-Aktie durch Wolfgang Donie, Analyst der Nord LB. Er hatte damals den Kauf des Wertpapiers empfohlen und als Kursziel 18,3 Euro genannt. An dieser Einschätzung hält er weiter fest.

Der Experte der Nord LB rät dazu, den für das erste Quartal gemeldeten „Durchhänger“ in der Schienenlogistik von VTG nicht überzubewerten. Hier war das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen im ersten Quartal von 1,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf ganze 0,1 Millionen Euro eingebrochen, die EBITDA-Marge von 28 auf zwei Prozent abgeschmolzen. Donie fürht dies auf die die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine sowie geringere Transportvolumina infolge ungünstiger Winterwitterung zurück. Der Vorstand hatte wegen dieser Probleme im Geschäftsbereich Schienenlogistik die Umsatzprognose von 850 Millionen bis 950 Millionen Euro abgesenkt auf 800 Millionen bis 900 Millionen Euro. Beim EBITDA strebt er aber weiter 188 Millionen bis 200 Millionen Euro an.

Donnie bescheinigt der VTG weiter gute Aussichten auf ein starkes Wachstum. Voraussetzung dafür sei allerdings eine Entspannung der Situation in der Ukraine, mit der er in der zweiten Jahreshälfte rechnet.

Übersteigt die Aktie der UmweltBank bald die Kursmarke von 50 Euro?

Die UmweltBank AG aus Nürnberg befindet sich bereist seit jahren auf einem steilen Wachstumskurs. Die alternative Bank, die ausschließlich Umweltkredite vergibt, hat in 2013 erstmals in der 17-jährigen Unternehmensgeschichte beim Kreditvolumen Marke von zwei Milliarden Euro übertroffen. Der Jahresüberschuss sprang um 11,7 Prozent auf 13, 447 Millionen Euro, die Dividende soll von 1,10 Euro im Vorjahr auf 1,20 Euro je Aktie steigen (wir  berichteten).

Die Aktie der UmweltBank hat in den letzten Jahren stetig zugelegt. ECOreporter.de hatte die Aktie der UmweltBank AG im Sommer 2009 in einem Aktientipp zum Kauf empfohlen (per  Mausklick  gelangen Sie zu dem Beitrag). Damals notierte die Aktie erst bei 14 Euro. Heute wird sie mit 49 Euro gehandelt.

Bildhinweis: Von der UmweltBank finanziertes Kleinwasserkraftprojekt. / Quelle: Unternehmen

Der in Wien erscheinende Börsenbrief Öko-Invest hält es für möglich, dass die Aktie noch in diesem Jahr auch die Marke von 50 Euro knackt. Er rät daher zum Kauf des Anteilsscheins.

UmweltBank AG: ISIN DE0005570808 / WKN 557080
VTG AG: ISIN DE000VTG9999 / WKN VTG999
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x