Aufgrund der Corona-Krise verzögert sich in vielen Ländern aktuell der Solarkraftausbau. / Foto: BSW Solar

16.04.20 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Erneuerbare Energie , Aktien-Favoriten

Bis zu 420 % Plus - das sind die besten Solaraktien

Es gibt sie: Aktien, die vom Ausbau der Solarenergie profitieren und trotz Corona-Krise auf Jahressicht mehr als 100 Prozent im Plus liegen. ECOreporter liefert Ihnen einen Überblick über die besten Aktien aus der Solarbranche. Erfahren Sie, wo sich jetzt der Einstieg noch lohnt - und von welchen Aktien Sie lieber die Finger lassen sollten. 

Bis 2024 sollen laut Prognosen der Internationalen Energieagentur (IEA) jährlich neue Solaranlagen mit einer Stromerzeugungskapazität von mehr als 180 Gigawatt (GW) ans Netz gehen. 2019 waren es gerade einmal 136 GW. Aktuell leidet der Solarkraftausbau zwar unter der Corona-Pandemie – aber langfristig sollte das Virus den Ausbau der klimafreundlichen Solarenergie nicht stoppen. 

Von den weltweiten Bemühungen um mehr Klimaschutz profitieren auch Solaraktien. Die beste von ECOreporter beobachtete Solaraktie liegt auf Sicht von einem Jahr mehr als 420 Prozent im Plus (Stand: 15.4.2020, 12:30 Uhr). Die beste Solaraktie auf Fünf-Jahres-Sicht schaffte sogar einen Kurszuwachs von 500 Prozent. 

Die Gewinner auf Jahressicht

Rec Silicon profitiert von Handelsabkommen

Die Aktie des norwegischen Unternehmens Rec Silicon ist auf Sicht von einem Jahr rund 422 Prozent im Plus. Rec Silicon stellt in seinen Fabriken in den USA polykristallines Silizium her, auch Polysilizium genannt. Das ist einer der wichtigsten Rohstoffe der Solarindustrie. Rund fünf Tonnen Polysilizium sind nötig, um Solarmodule mit einer Kapazität von 1 Megawatt herzustellen. Polysilizium wird auch in der Halbleiterindustrie und für Elektroauto-Batterien benötigt. 

Auftrieb gab der Rec Silicon-Aktie ein Handelsabkommen zwischen den USA und China Ende Januar 2020. Die chinesische Regierung erklärte sich bereit, Waren im Wert von fast 80 Milliarden US-Dollar zu kaufen – darunter auch Polysilizium. Gut 92 Prozent des weltweit hergestellten Polysiliziums werden in China weiterverarbeitet. 2014 hatte China Importzölle für US-amerikanisches Polysilizium eingeführt – worunter auch Rec Silicon litt. 

Rec Silicon machte 2019 umgerechnet 145 Millionen Euro Umsatz. Der Verlust belief sich auf 115,8 Millionen Euro. Das Unternehmen erwartet in diesem Jahr mögliche Einbußen aufgrund der Corona-Pandemie. Für die kommenden Jahre geht Rec Silicon von einer weiter steigenden Nachfrage nach Polysilizium aus.

Zwar dürfte Rec Silicon von der wachsenden Nachfrage nach Solarmodulen und Speicherbatterien profitieren. Aber die Preise für Polysilizium schwanken stark – politische Risiken kommen hinzu. Wann Rec Silicon in die Gewinnzone vorstößt, ist ungewiss. Aufgrund der starken Wertzuwächse der Rec Silicon-Aktie in den letzten zwölf Monaten erscheint der Kurs überhitzt. ECOreporter rät deshalb zur Vorsicht bei der Aktie.  

Enphase Energy: Über 300 % Plus mit Wechselrichtern 

Die Aktie des US-Wechselrichterspezialisten Enphase Energy legte auf Sicht von einem Jahr um fast 340 Prozent zu. Getragen wurde das Kurswachstum durch starke Geschäftszahlen. 

Das Unternehmen erzielte 2019 einen Umsatz von 624 Millionen US-Dollar, fast doppelt so viel wie 2018. Der Gewinn lag bei 161 Millionen US-Dollar. Im Vorjahr hatte Enphase Energy noch einen Verlust von 11,6 Millionen US-Dollar verbucht. Die nächsten Quartalszahlen will das Unternehmen am 5. Mai veröffentlichen. 

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

15.04.20
Wer kommt besser durch die Corona-Krise: Aktien oder nachhaltige Anleihen?
 >
12.06.20
Investieren in der Corona-Krise: Was nachhaltige Anleger jetzt tun können
 >
07.04.20
Crowd-Investment: 6 % Zins mit Solaranlage für Spinnerei in Indien – verantwortungsvoll oder sicherer Verlust?
 >
06.04.20
Stromverbrauch sinkt – Einnahmeausfälle für Solar- und Windparks trotz gesetzlicher Einspeisevergütung? Teil 1
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x