Anti-Trump-Plakat in den USA: Zumindest die Old Economy setzt große Hoffnungen in den neuen US-Präsidenten. / Foto: Pixabay

  Nachhaltige Aktien, Aktien-Favoriten, Meldungen

Nach Donald Trumps Amtsantritt: Diese nachhaltigen Aktien haben überraschend profitiert

Nach der Wahl von Donald Trump zum 45. US-Präsidenten sind die Aktienkurse der "Old Economy" auf breiter Front gestiegen: Der Dow Jones Index nahm gestern die Hürde von 20.000 Punkten – zum ersten Mal in seiner Geschichte. Nicht nur die Finanzindustrie, auch Kohlekonzerne und Bauunternehmen erhoffen sich gute Geschäfte unter dem neuen Staatsoberhaupt. Denn Trump sind die strengen Bankenregulierungen ein Dorn im Auge, und er plant Steuersenkungen und hat Multimilliarden-Dollar-Pläne zur Erneuerung der Infrastruktur. Doch wie sieht es bei den Aktien nachhaltiger Unternehmen aus? Welche Papiere haben seither profitiert, welche nicht? Und wie sollten sich Anleger verhalten, die  ECOreporter-Favoritenaktien (Link entfernt)  im Portfolio haben?

Nach Trumps Amtsamtritt hätte man erwarten können, dass vom US-Markt abhängige Medizin- und Pharma-Aktien darunter leiden. Denn der neue US-Präsident hat wie angekündigt die weitere Umsetzung des Gesundheitsprogramms ObamaCare verhindert. Dadurch könnten bald weniger Amerikaner medizinische Maßnahmen finanzieren. Aber: von sinkenden Aktienkursen auf breiter Front keine Spur. Im Gegenteil haben die Medizin-Aktien unter den ECOreporter-Favoriten, nämlich Coloplast, Stryker und Fresenius, seit der Trump-Wahl sogar zugelegt.

Ein Grund könnte sein, dass es generell seither bei Aktien nach oben geht, weil unter Trump eine Fortsetzung der Politik des billigen Geldes erwartet wird. Das führt zu milliardenschweren Umschichtungen von Anleihen in Aktien. So haben sich auch Wind-Aktien wie Nordex und Vestas, die beide stark in den USA aktiv sind, nach der Trump-Wahl verteuert – obwohl sich mit dem Klimawandel-Leugner Trump die Aussichten für die Windkraft in den USA gewiss nicht verbessert haben.

Dividendenkönige: ECOreporter sortiert schwankungsanfällige Unternehmen aus

Hinzu kommt: Alle ECOreporter-Favoriten-Aktien, insbesondere die  Dividendenkönige (Link entfernt)  und  Mittelklasse-Aktien, (Link entfernt)  sind ausgewählte Qualitätsaktien, die man langfristig in einem gut diversifizierten Portfolio halten und in Schwächephasen nachkaufen kann. Es sind Unternehmen aus großen, marktbeherrschenden Indizes: Sie sind in großen (institutionellen und Pensions-)Fonds enthalten.

Frühzeitig aussortiert haben wir Unternehmen, die im Zuge von politischen Ereignissen wie dem Brexit oder von Preisveränderungen bei Rohstoffen stark im Kurs gefallen sind. Durchs Raster fielen zum Beispiel die BT Group, ein britisches Telekommunikationsunternehmen, oder BASF: Durch die 100 Prozentige Tochter Wintershall GmbH ist der Chemieriese nämlich Deutschlands größtes Öl-Unternehmen.

Kurseinbruch bei Novo-Nordisk: Die Medizin-Aktie bleibt dennoch langfristig ein Kauf

Eine Ausnahme bildet die  Favoriten-Aktie Novo-Nordisk: (Link entfernt)  Hier sind die Margen nach Bekanntgaben des Wahlsiegs von Trump stark eingebrochen, so dass sich der Preis der Aktie stark verbilligt hat. Dennoch hält ECOreporter langfristig an Novo-Nordisk fest. Das Unternehmen ist immer noch Marktführer im Bereich der Diabetes- und Hormontherapie und kann von einem hohen Cash-Flow und einer geringen Verschuldung profitieren.

ECOreporter wird die Favoriten-Aktien weiterhin genau beobachten und wenn nötig eine neue Bewertung abgeben: So wissen Anleger stets genau, ob sie die Aktien halten, kaufen oder verkaufen sollten.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x