Geschlossene Fonds, die etwa in ein Grünstromprojekt wie diese Biogasanlage investieren, müssen fortan strengere Vorgaben erfüllen. / Quelle: Fotolia

  Anleihen / AIF

Neue Spielregeln für geschlossene Fonds in Kraft

In Deutschland ist jetzt das neue Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) in Kraft getreten, das die europäische Richtlinie zur Regulierung Alternativer Investment Fonds Manager (AIFM) in deutsches Recht umsetzt. Mit dem seit dem 22. Juli 2013 geltenden AIFM-Umsetzungsgesetz ändern sich insbesondere die Spielregeln für geschlossene Fonds. Sie müssen Investitionen breiter streuen und den Anteil der Kredite am Gesamtvolumen beschränken (wir berichteten).

Mit dem neuen Gesetz wandelt sich auch die Interessenvertretung für Sachwertinvestmentvermögen. Die Mitglieder des bisherigen Anbieterverbandes VGF Verband Geschlossene Fonds e.V. haben beschlossen, den Aufgabenbereich des Verbandes zu erweitern und zukünftig als Branchenverband bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e.V. aufzutreten.

„Für unsere Branche ist dieses Gesetz ein Meilenstein“, sagt bsi-Hauptgeschäftsführer Eric Romba. „Das Gesetz setzt klare Leitplanken, in denen sich unsere Mitglieder zukünftig bewegen können. Die Uhren werden auf null gestellt. Es werden gleiche Spielregeln für alle Marktteilnehmer geschaffen. Mit einer BaFin-Zulassung können unsere auf  Sachwertinvestitionen spezialisierten Mitglieder zukünftig alle gesetzlich vorgegebenen Anlageformen gleichermaßen privaten und professionellen Anlegern anbieten. Dies schafft die Chance auf Wachstum.“

„Das am Montag in Kraft tretende Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB), die Umsetzung der AIFM-Richtlinie in nationales Recht, wird das Angebot und die Nachfrage in diesem Segment beleben“, stellt dazu Frank Dornseifer fest, Geschäftsführer des Bundesverbands Alternative Investments BAI.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x