Der German Gender Index und der Ampega GenderPlus Aktienfonds setzen auf mehr Frauenpower in den Führungsgremien deutscher Großkonzerne. / Quelle: Fotolia (Patrizia Tilly)

23.04.15 Fonds / ETF

Neuer Nachhaltigkeitsfonds folgt dem German Gender Index

Ein neuer Nachhaltigkeitsindex enthält deutsche Unternehmen, die sich um die Gleichstellung der Geschlechter bemühen. Ebenfalls neu gestartet wurde ein Aktienfonds, der in Unternehmen investiert, die es in diese Auswahl geschaftt haben.

Gleichberechtigung und der Kampf gegen die Diskriminierung nach Geschlecht ist ein Anliegen des nachhaltigen Investments. Die Börse Hannover, die bereits den allgemein ausgerichteten Nachhaltigkeitsindex Global Challenges Index (GCX) lanciert hat, startete jetzt den so genannten German Gender Index. Dieser umfasst 50 Aktien deutscher Unternehmen, die bei der Unternehmensführung durch ein ausgewogenes Verhältnis zwischen weiblichen und männlichen Führungskräften in Vorstand und Aufsichtsrat hervorstechen. Er soll also börsentäglich die Wertenwicklung der Aktien von Unternehmen abbilden, die das Leitbild einer hohen Gender Diversität verfolgen.

Wie die Börse Hannover mitteilt, werden für die Zusammensetzung des Index zunächst die 300 größten deutschen börsennotierten Unternehmen ermittelt, ehe diese im Hinblick auf die Verteilung der Geschlechter in Aufsichtsrat und Vorstand untersucht werden. Unternehmen mit einer paritätischen Besetzung erhalten dabei die höchstmögliche Bewertung. Und Diversität im Vorstand wird doppelt so stark gewichtet wie die im Aufsichtsrat, da die Auswirkungen von Vorstandsentscheidungen für den Kurs des Unternehmens laut der Börse Hannover höher einzustufen sind. Die 50 Unternehmen mit der besten Gesamtbewertung werden in den Index aufgenommen. Dieser soll eine Orientierungshilfe für  Anleger sein, die beim Investieren das Kriterium einer hohen Gender Diversität besonders berücksichtigen wollen. Die Zusammensetzung des Index wird halbjährlich aktualisiert.

Das Einzelwerte-Ranking des German Gender Index führt derzeit die Deutsche Lufthansa an, gefolgt von der Telefónica Deutschland Holding AG, einer Tochter der spanischen Telefongesellschaft Telefónica, von Siemens, dem Rückversicherer Munich Re, Deutz und Henkel.

Startschuss für den Ampega GenderPlus Aktienfonds

Seit dem 22.04.2015 können Privatanleger über den Ampega GenderPlus Aktienfonds (ISIN DE000A12BRD6) der Auswahl des German Gender Index folgen. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft Ampega Investment GmbH ist laut der Börse Hannover der erste Publikumsfonds, der sich an diesem neuen Index orientiert. Dafür selektiert Ampega aus dem Index-Universum dividenden- und wachstumsstarke Unternehmen aus. Bis zu 40 Prozent des Fondsvolumens können in Geldmarktinstrumente und Bankguthaben investiert werden. Der Ampega GenderPlus Aktienfonds notiert in Euro. Pro Jahr fällt eine Verwaltungsgebühr von bis zu 1,20 Prozent an, bei der Zeichnung ein Ausgabeaufschlag von bis zu vier Prozent. Anfallende Gewinne werden thesauriert, fließen also ins Fondsvermögen und werden nicht an die Anleger ausgeschüttet.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x