28.03.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Ökostromkonzern Shunfeng International Clean Energy tief in den roten Zahlen

Gewinnwarnung von Shunfeng International Clean Energy (SFCE): Der chinesische Ökostromkonzern erwartet den vorläufigen Zahlen zufolge ein dickes Minus für das Geschäftsjahr 2016.


Bereits für das erste Halbjahr hatte der Konzern eine Gewinnwarnung herausgegeben, die weitere Kursverluste der ohnehin niedrigen Aktie von Shunfeng auslöste (wir berichteten).  An der Frankfurter Börse sank der Kurs schon in der vergangenen Woche auf 0,03 Euro, wohl in Erwartung weiterer Negativmeldungen. Auf diesem Stand stagniert die Umwelt-Aktie bis heute.  Bereits 2015 hatte Shunfeng einen Gewinneinbruch erlitten (mehr darüber erfahren Sie hier).  Damals fiel der Nettogewinn mit 8,93 Millionen Dollar satte 95,6 Prozent niedriger aus als noch im Vorjahr.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Shunfeng nach eigenen Angaben ein Minus von 2,4 Milliarden chinesische Renminbi (RMB), umgerechnet etwa 349 Millionen Dollar. Noch im Januar hatte der Ökostromkonzern ein Minus von nur 923 Millionen RMB angekündigt – nun sieht die Bilanz deutlich düsterer aus. Eine Reihe Tochterunternehmen hätten hohe Verluste eingefahren, wie das Unternehmen zur Begründung in seiner Gewinnwarnung mitteilte. SFCE hatte mehrere Solarunternehmen übernommen, darunter die S.A.G. Solarstrom AG aus Freiburg und den US-Solarmodulhersteller Suniva, was bereits 2015 den Gewinn belastete.

Auch die anhaltend niedrigen Preise für Solarmodule und der hohe Konkurrenzdruck, insbesondere am für den Konzern wichtigen US-Markt, verhagelten Shunfeng das Ergebnis. Zudem hatte SFCE in mehrere Solarprojekte investiert, die allerdings noch nicht fertiggestellt sind und deshalb auch noch nichts einbringen.

Um welche Projekte es konkret ging, wurde nicht bekannt: "Aufgrund der unerwarteten Verzögerungen bei der Errichtung bestimmter Solarkraftwerke sind die entsprechenden Baugenehmigungen abgelaufen und der Bau dieser Solarkraftwerke wurde unterbrochen", nahm der Konzern dazu in einer Mitteilung an die Hong Kong Stock Exchange Stellung. Ende des ersten Halbjahrs 2016 belief sich die von Shunfeng installierte Gesamtkapazität auf 681,9 Gigawatt (GW). Darüber hinaus haben sich offenbar die Finanzierungskosten des Ökostromkonzerns stark erhöht. Sie stiegen um satte 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr an.

Shunfeng Clean Energy Ltd: ISIN KYG8116S1057 / WKN A12FZL

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x